Goldentime

  1. Ursprünglich sind wir davon ausgegangen, dass es aufgrund der aktuellen Situation nicht nötig wäre, explizit darauf hinzuweisen. Die vergangenen Tage haben leider gezeigt, die Unvernunft und Respektlosigkeit gegenüber der Gesundheit, auch anderer, sind einigen offensichtlich nicht wirklich wichtig.

    Aus diesem Grund gilt ab sofort bis auf Widerruf folgende, zusätzliche Regel.

    Jegliche Fragen und Hinweise zu noch aktiven Verrichtungsstätten, privat besuchbaren SDL's, Telefonnummern, Massagesalongs, H&H Angeboten und eventuell noch geschalteten Anzeigen werden kommentarlos entfernt.

    Zusätzlich bekommt der jeweile Autor ausreichend Gelegenheit, sich ausgiebig mit den gesetzlichen Regelungen vertraut zu machen.

    Dies allerdings ausserhalb unseres Forums.

    Wir danken für Euer Verständnis und hoffen, Ihr kommt alle gesund und unbeschadet durch die kommenden Wochen.
    Information ausblenden

Bericht Leipzig - Weltreise Teil 1 - Ungarn (Mein erstes Mal mit Elisabeth)

Dieses Thema im Forum "Sachsen: Haus und Hotelbesuche" wurde erstellt von Rain-Skye, 1. März 2020.

  1. Rain-Skye

    Rain-Skye Jungsachse

    Registriert seit:
    6. Februar 2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    87


    Stadt: Leipzig
    Name DL: Elisabeth
    Link DL: Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.
    TelefonNr.: 01575 8124679
    Bilder DL: 100% reale Bilder!
    Treffpunkt: Hausbesuch
    Agentur:
    Kontakt: Kontakt per Whatsapp
    Nationalität: Ungarn
    Sprache: ungarisch, wenig deutsch
    Alter DL: 27 - 30 Jahre
    Haarfarbe: Schwarz
    Haarlänge: Langes Haar
    Größe: 1,60m -1,70m
    Figur: Schlank
    Oberweite: Keine Ahnung
    Intimbereich: Komplett Rasiert
    Tattoos: Dezent am ganzen Körper
    Piercings: Nein
    Service: Französisch, GV, 69
    Zeit: 55 Minuten
    Preis: 110€
    Positive Punkte: Sehr freundlich und liebevoll
    Negative Punkte: Kommunikation über Übersetzungsapp
    Besonderheiten: ----Keine----
    Empfehlungsfaktor: Empfehlung zu 90%
    Wiederholungsfaktor: 9 von 10



    Bericht


    Weltreise Teil 1 - Ungarn (Mein erstes Mal mit Elisabeth)

    Seid gegrüßt liebe Leser!

    Lange 2 Monate habe ich nach einem Forum gesucht, in welchem ich meine Erfahrung, in Sachen käuflicher Liebe, anderen mitteilen kann. Dieses scheint mir das passendste zu sein.
    Seit meinem "ersten Mal", war ich schon bei ein paar Frauen --> Die Berichte werden selbstverständlich noch folgen.
    Da ich relativ neu in diesem Gebiet bin, seht es mir bitte nach, wenn ich mal Fehler mache.
    Der Gedanke daraus eine "Weltreise" zu machen, kam mir mit der dritten SDL.
    Nun ich will euch nicht weiter mit einem langen Vorwort aufhalten, schließlich wollt ihr ja wissen wie meine erste Erfahrung im Pay6 abgelaufen ist.

    Alles begann an einem ruhigen Abend in Oberwiesenthal! Ich saß in meinem Hotelzimmer und schrieb an meinem Buch weiter. Folgende Szenerie wollte ich darin abbilden: Sex mit einer Prostituierten! Das Problem: Ich hatte mit meinen 30 Jahren noch keine Erfahrungen in diesem Gebiet! Natürlich hat man so seine Vorstellung, wie das abläuft, aber wer authentisch schreiben möchte, sollte seine eigenen Erfahrungen einbringen. So kam mir der Gedanke, der mir schon einmal gekommen war: Hole dir die Erfahrung, die du brauchst!
    Also habe ich kurzerhand das Internet befragt und habe einige Damen in Oberwiesenthal gefunden. Diese habe ich natürlich angeschrieben, bekam aber bis heute keine Antwort auf diese Anfragen. Seufzend legte ich mich auf das Hotelzimmerbett. Der Gedanke daran ließ mich aber nicht los, weshalb ich nach meinem Handy griff und statt Oberwiesenthal Leipzig in die Suchleiste (auf einer Seite, welche nicht ladies.de ist - Ja ich gehe schon beim ersten Mal Fremd) eingab. Sofort wurden mir mehrere Angebote angezeigt. Darunter auch eine die mir sofort ins Auge sprang. Eine schlanke, leicht gebräunte Dame, welche in Unterwäsche posierte.
    Die Bilder gefielen mir sofort, auch wenn das Gesicht nicht gezeigt wurde und eine Telefonnummer war auch noch dabei:
    01575 8124679

    Ich nahm all meinen Mut zusammen und kontaktierte die Dame per Whatsapp. Eine Minute später bekam ich promt ein Angebot (welches etwas weiter unten steht) und 5 Bilder zugeschickt, auf denen man sogar das Gesicht der Dame sehen konnte.

    Name: Noch unbekannt
    Alter: 27
    Größe: 162cm
    Gewicht: 49kg
    Herkunft: Noch unbekannt
    Angebot (per Whatsapp geschickt): 110 Euro für eine Stunde - Nur Hausbesuch
    Striptease, zusammen duschen, Massage, Küssen, richtige Zungenküsse, Französisch, Eier lecken, 69, GV (alle Stellungen)
    Extra: Mundspritzen für 10 Euro


    Ich war hin und weg von dieser Dame und sagte ihr das ich erst am Wochenende wieder in Leipzig wäre und ob es "Okay" wäre wenn ich kurzfristig 2 Tage vorher die Anfrage auf ihren Besuch stelle... Ich wusste nicht das ihr 2 Stunden Vorbereitungszeit genügten.
    Danach fragte ich nach ihrem Namen, worauf ich jedoch keine Antwort bekam.

    Nach langen Überlegen, ob ich es wirklich wagen würde sie zu mir einzuladen, war es am Freitag soweit.
    Gegen 15:30 Uhr fragte ich per Whatsapp an, ob 22 Uhr am selbigen Tag in Ordnung wäre. 17 Uhr kam die Antwort, das sie gerne kommen würde. Super Sache!
    Ich gestand ihr das ich es noch nie gewagt hatte eine Frau für Sex zu bezahlen, worauf sie mit "Kein Problem Baby <3" antwortete.
    Danach schickte ich ihr meine Adresse und sie ein Video von sich. Darauf zu sehen: Sie in Unterwäsche --> WOW!
    20 Uhr kam noch einmal die Nachfrage per Whatsapp von ihr, ob es bei 22 Uhr bleibt, was ich mit "Ja" beantwortete.

    Ich bereitete alles auf ihren Besuch vor. Neues Bettlaken wurde übers Bett gezogen, Kondome habe ich bereit gelegt, ein Getränk mit Glas stellte ich auf den Nachttisch, Raumspray wurde in großen Mengen verwendet, Kerzen wurden angezündet und ich habe mich auch noch flott gemacht. Ob ich nervös war? Oh ja... Definitiv.

    Mit 10 Minuten Verspätung kam ein riesiger, schwarzer SUV vor meinem Wohnblock stehen und die Dame stieg aus. Mein erster Gedanke: Hoffentlich schauen die Nachbarn nicht.
    Sie klingelte und kam zu mir hoch. Lächelnd nahm ich sie in Empfang, was mir mit zwei Küsschen auf beide Wangen quittiert wurde. Ohne weiter nachzudenken bat ich sie herein. Sie sprach nur sehr schlecht deutsch, woraufhin mir klar wurde, dass ich wahrscheinlich gar nicht mit ihr geschrieben habe, sondern eher mit dem Typen der den SUV fuhr... Vieles von der Kommunikation her, ging über eine Übersetzungsapp von ihrem Handy aus.
    Wir befanden uns in meinem Wohnzimmer und sie war von der Größe meiner Wohnung beeindruckt. Sie schaute sich kurz um und erkannte das ich zwei Kinder habe. Ich sagte ihr kurz das ich alleinerziehend wäre, aber die Kinder gerade nicht zu Hause sind. Sie nickte kurz und kam sofort auf die Formalitäten zu sprechen. Ich übergab ihr die ausgemachten 110 Euro, worauf hin sie kurz eine Nachricht mit ihrem Handy verfasste. Ich ließ ihr die Zeit, was sie mir auch hoch anrechnete.
    Sie merkte schnell, das ich keine Erfahrung mit P6 hatte.
    Bevor wir ins Schlafzimmer gingen, fragte sie mich nach meinem Bad und ob sie sich frisch machen dürfte. Natürlich gewährte ich ihr das. Zwei Minuten später kam sie auch wieder heraus.

    Ich geleitete sie in mein Schlafzimmer, wo die Kerzen schon fröhlich flackerten. Ihre Reaktion darauf war ein sehr hohes: "Oh wie süß!" Scheinbar hatte das zuvor noch keiner für sie gemacht...
    Kurz zeigte ich ihr das ich für sie auch ein Getränk hingestellt hatte, was sie jedoch dankend ablehnte.
    Noch bevor ich etwas anderes sagen konnte, fiel sie mir um den Hals und küsste mich. Die Überraschung meinerseits währte nur kurz und ich erwiderte sofort diesen Kuss. Sanft streichelte ich ihr über den Rücken und nach einer Weile zogen wir uns gegenseitig aus.
    Ihr Körper war einfach unglaublich! Die Brüste hatten genau die richtige Größe und kleine, dunkle Nippel. Ihre leicht bräunliche Haut sah im Kerzenlicht noch verführerischer aus. Die Haut fühlte sich samtig weich an und der Duft der von ihr ausging, war echt angenehm. Wie eine zerbrechliche Puppe legte ich sie auf mein Bett und küsste sie sanft von oben bis unten ab. Dabei konnte ich es mir nicht verkneifen zwischen ihren Schenkeln inne zu halten. Ich überlegte ob es klug wäre sie zu lecken... Doch diese Frage verschwand bei dem Anblick ihrer Vagina sofort aus meinem Kopf. Meine Triebe hatten mich unter Kontrolle und ich begann sie vorsichtig zu lecken. Von ihrer Lustgrotte ging kein unangenehmer Geruch aus, so wie ich ihn von privaten Damen her kannte. Sie schmeckte auch sehr neutral und kein bisschen bitter. Ihr schien das zu gefallen was ich da tat, da sie anfing leicht zu stöhnen und mir durchs Haar zu streichen. Als ich meinen Zeigefinger in ihre Scheide einführte, spürte ich sofort wie eng sie war (Und ich habe dünne Finger). Einen zweiten Finger wollte ich nicht noch hinzunehmen, da ich befürchtete das ich ihr wehtun könnte.

    Ich war voll in meinem Element und vergas den Umstand, das ich die Dame dafür bezahlte. Ihre Oberschenkel küssend entfernte ich mich von ihr und griff nach dem Kondom, welches ich bereit gelegt hatte. Sofort sagte sie: "Stop!" Verwirrt sah ich sie an. Sie griff in ihre Tasche und holte ein eigenes Kondom heraus. Erst jetzt verstand ich, das ich die Kondome umsonst geholt hatte... Natürlich müssen die Damen in diesem Gewerbe ihre eigenen Kondome benutzen, um sicher zu gehen das diese nicht vom Kunden manipuliert worden sind.
    Sie bat mich darum, das ich mich auf den Rücken legte, was ich natürlich auch machte. Das Kondom zog sie mir sanft und professionell über mein erigiertes Glied und begann damit mich mit französisch verwöhnen zu wollen. Was die gute Dame jedoch nicht wusste: Ich stehe nicht so aufs Blasen! Dennoch fühlte es sich angenehm an und ließ sie deshalb gewähren. Sanft drängte ich sie dazu in die 69er Stellung zu gehen, das ich sie weiterhin oral befriedigen konnte. Der WAHNSINN!
    Nach fünf Minuten löste sie sich von mir, drehte sich zu mir um, lächelte kurz und setzte sich auf mich drauf. Während sie meinen Penis mit einer Hand in ihre feuchte Scheide einführte, beobachtete ich ihr hübsches Gesicht dabei. Dieses Bild werde ich bestimmt nicht so schnell vergessen: Sie schloss dabei ihre Augen und biss sich sanft auf die Lippe dabei. Ein atemberaubender Anblick.
    Wir bewegten unsere Hüften und gerieten zweimal aus dem Takt. Es wurde kurz gelacht und geküsst, aber dennoch ließen wir uns davon nicht beirren. Wir wechselten dann in die Missionarsstellung, kuschelten uns aneinander und bewegten uns harmonischer als davor. Nach einer Weile packte mich am Nacken, umschlang mich mit ihren Beinen und hauchte mir eine Frage ins Ohr: "Von hinten?" --> Ein wahr gewordener Traum!
    Sie streckte mir ihren süßen Po entgegen und es ging etwas härter von statten. Jeden Stoß von mir beantwortete sie mit einem sanften Stöhnen ihrerseits. Ihr Atem wurde schwerer und schließlich gaben ihre Knie nach. Ich rutschte dabei aus ihr heraus und fragte mich, ob ich sie verletzt hätte. Das schien jedoch nicht der Fall zu sein, da sie mich sofort heranzog und in der Missionarstellung weiter machen wollte. Dagegen hatte ich natürlich nichts und so kam es wieder zu etwas Kuschelsex.
    Als sie merkte dass mein Höhepunkt näher kam, griff sie nach meinem Hintern und presste sich mich an sie als ich kam. Wir tauschten noch ein paar Küsse aus, lächelten uns an und lösten uns schließlich von einander.

    Während wir uns anzogen, führten wir noch ein kurzes Gespräch miteinander. Ich fragte sie wie sie denn heißt und jetzt erfuhr ich endlich ihren Namen: Elisabeth nannte sie sich. Garantiert ein Künstlername, aber dennoch schön auch einen Namen zum Gesicht zu haben. Da sie ständig ihr Handy zur Kommunikation benutzte und ich da rein sprechen musste, konnte ich sehen das sie aus dem osteuropäische Raum stammte. Auf die Frage hin woher sie den stammte, sagte sie: Ungarn.
    Ich bot ihr noch einmal das Getränk an und eine Dusche, welche sie jedoch beides dankend ablehnte. Beim Verlassen meiner Wohnung bemerkte sie meine Uniform am Kleiderhaken, drehte sich um, schmunzelte kurz und sagte wieder: "Süß" im hohen Ton. Sie verabschiedete sich von mir mit zwei Küssen auf die Wange und ging von dannen. Von unten hörte ich die Nachbarn kommen, sie schienen sich aber für meinen Besuch nicht zu interessieren.
    Der SUV der sie gebracht hatte, holte sie auch wieder ab. Ich dachte mir: Sollte ich so etwas noch einmal wagen, dann gehe ich zu ihr!

    Fazit:
    Im Allgemeinen kommen die ungarischen Damen in den Foren nicht so gut weg. Entweder schlechter Service oder bekannt als "AZF". Hier jedoch war der Service Top! Die SDL war sauber und gepflegt.
    Nervig war ein bisschen die Kommunikation, was jedoch durch ihr Aussehen schnell kompensiert wurde.
    Insgesamt war eine Stunde gebucht und sie war 52 Minuten bei mir. Vollkommen Okay denke ich mal.
    Empfehlenswert: 9/10

    Mit Freude erwarte ich euch zum zweiten Teil meiner Weltreise
    Euer

    Rain

    Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.
     

  2. Pepe Popper

    Pepe Popper Jungsachse

    Registriert seit:
    24. Mai 2018
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    30
    Dieser Beitrag ist für Gäste unsichtbar.
    Um diesen Beitrag lesen zu können, logg Dich bitte ein.
    Solltest Du keinen Account haben,registrier Dich bitte um den Beitrag lesen zu können. Die Registrierung ist kostenlos und dauert nicht lang.
     
  3. Rain-Skye

    Rain-Skye Jungsachse

    Registriert seit:
    6. Februar 2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    87
    Dieser Beitrag ist für Gäste unsichtbar.
    Um diesen Beitrag lesen zu können, logg Dich bitte ein.
    Solltest Du keinen Account haben,registrier Dich bitte um den Beitrag lesen zu können. Die Registrierung ist kostenlos und dauert nicht lang.
     

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden