Goldentime

Bericht Clubbesuch & Beach Party am 04.07.2015 im FKK Club Leipzig

Dieses Thema im Forum "Sachsen: FKK- und Saunaclubs" wurde erstellt von Intermammarius, 5. Juli 2015.

  1. Intermammarius

    Intermammarius Undertaker Sachsenteam

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    1.849

    • Samstag . 04.07.2015
    • Wetterlage . Klara winkt
    • Temperatur . puhh …
    • Vorbereitungen für’n Clubbesuch . Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.
    • Aufbruch . 11:00Uhr

    Nun war er also gekommen, der Zeitpunkt wieder einmal zur Schank- und Vergnügungsstätte
    zu reisen, um dort mit einem Samstagsbrunch zu starten, auch um wollüstige Grazien & sabbernde
    Eisbärenfellträger zu observieren, und der wohl, was die Temperatur angeht, heißesten Beach Party beizuwohnen.

    Ohne nennenswerte Vorkommnisse & bei hochsommerlichen Temperaturen landete
    ich in Leipzig-Schönefeld, driftete doch recht schwungvoll vom Verkehrsweg in die
    Einfahrt, den Stich hinab zum P, die Zwiebel meldete 12Uhr.

    Ja ich weiß, um diese Zeit geht es auch an so einem Tag noch sehr ruhig dort zu, aber
    so einen Clubtag will ich eh in Ruhe mit ein paar Wärme- und Wasseranwendungen beginnen.

    Raus aus der Karre … die Umgebung wurde vom Clubgelände aus schon ordentlich beschallt.
    Im Eingangsbereich konnte wer wollte sich auf einem Surfboard Simulator austoben. Leicht rumpelnd
    öffnete sich die Glasfront zum Eingangsbereich welcher mit Strandkörben und anderen Utensilien auf
    Beach gestylt wurde.

    Am Empfang der Fick- und Blasanstalt wurde ich dieses Mal nicht gefragt ob ich schon einmal hier war.
    Oh Gott, sieht man es mir schon an, dass ich öfter solche Etablissements besuche? Uiujuiujui, Auauauauau …

    Egal, freundliches Begrüßungsgeplänkel mit der Blondine die dort wohl ständig steht, nun wurde das Begrüßungsgeld
    in Höhe von 50€ gelatzt. Gutschein für einen Cocktail bekommen, Hüftkleider geschnappt und rauf inne Stube
    der verschließbaren Spinde, um nach geglücktem Entkleiden alsbald die Einspritzdüse & diverse andere Körperteile abzubeizen.

    In der Bar angekommen stellte sich sukzessive Wohlfühlgefühl ein. So gefällt das dem alten Sack, der sich
    umgehend an einer Tasse Kaffee nebst Cocktail im Außengelände labte. Der Clubtag begann bei tropischen
    Temperaturen alsbald im wohltuendem Außenpool, in dem sich schon Männlein & Weiblein mit allerlei Wasserspielzeug balgte.

    Wie nun schon bekannt ist, dürfen die Chica’s dort nur noch bei einer Buchung mit in den
    Wellnessbereich. Ist immer noch so. Der „Ruheraum“ wurde durch eine große Glastür noch
    ruhiger gemacht. Für ein Nickerchen zwischen den Aktivitäten gut geeignet.

    Da es unter freiem Himmel noch nicht warm genug war kurz mal die Sauna benutzt.
    Siehe da, ich war nicht der Einzige der es noch heißer wollte.

    Relaxt drehte ich paar Runden, landete dann im Bistro und kann mich am Brunchbuffet, welches mundgerecht
    geschnittene Würstchen mit Rührei und diversen anderen Produkte tierischen Ursprungspräsentierte,stärken, ehe
    dieses Angebot ab 14:00Uhr durch das ganztägig vorgehaltene Grillbuffet im Außengelände ersetzt wurde.

    Auf ging es, Pilgerung zur Bar wo einige Apfelpopöchen die Hocker belagerten, die Mehrheit hielt sich
    verständlicher Weise aber im Außengelände auf. Auch der Plattendreher, der Masseur und der Cocktailservice
    hatten ihre Arbeitsplätze nach außerhalb des Clubgebäudes verlegt.

    Die Grillbrigade, welche um ihre kuschelig warme Arbeitsstelle an drei Grillplätzen sicher nicht beneidet wurde, tischte
    diverse Leckereien auf. Schnitzel, Bratwürste, Minihaxen, Steaks, Rippchen, Scampispieße, Folienkartoffeln.
    Ergänzend dazu verschiedene Dips, Salate, Backwaren verschiedenster Art, und Obst in rauen Mengen.

    Neben den Girls waren für die Bespaßung der Leute angeheuert worden.
    • Katie Pears für diverse Dildospielchen, welche bei einigen Herren Schweißperlen auf der Stirn erzeugten, mussten sie doch hier und da assistieren.
    • Pornostar Samy Fox schlich durch das Gelände, und belästigte hier & da einige Gäste.
    • Eine gewisse Kiki, die wahrscheinlich zu einer der oben genannten Damen gehörte, präsentierte ihre Razzia-Show. Somit bekamen einzelne Herren auch mal die Peitsche sowie einen anderen Knüppel zu fassen.
    • Showbarkeeper Önder Zubari sorgte mit seiner Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar. für Unterhaltung. In der Nacht dann nochmals mit brennenden Flaschen und Neonlicht kam das gut an.
    • Gogo-Girls tänzelten ganztägig im Poolbereich.
    • Ein Live-DJ übernahm die Moderation inkl. Beschallung.
    Wie immer füllte sich der Club so ab 15:00Uhr. Bis Mitternacht waren durchgängig so ca. 30-35 Girls
    auszumachen. Einige Girls an diesem Tag waren.
    • Jasmin aus Ungarn, schwarzes Haar habend, ca. 1,60m mit A/B-Cub, etwas fülliger um die Hüften war der Meinung mich zu belagern. Da war aber von vornherein klar, dass das figürlich nichts wird mit uns. Egal, ich lauschte ihrer Familiengeschichte und tat interessiert.
    • Morena aus Bulgarien, ca. 1,60m mit getunter OW & völlig überschminkt.
    • Georgiana aus Spanien (Malaga), ca. 1,60m groß, dunkelblond mit Stränen & spitz zulaufenden Brüsten. Hätte wahrscheinlich gepasst, doch hatte ich vorher schon einige Augen auf andere Weiblein geworfen.
    • Nina aus Ungarn, ca. 1,50m großer Optikzwerg. Die schwarzen Haare streng nach hinten gekämmt, schwarze Brille, knallrote Lippen. Optik 1A, Brüstchen Typ A. Sekunden nach der Kontaktaufnahme drängte sie sofort ein Zimmer zu buchen. Keine Chance auf ein Gespräch bzgl. Service usw. Es sollte umgehend losgehen. Da man ja auf sein Bauchgefühl hören sollte hörte ich auch auf den Bauch, der reichlich vorhanden ist, und lehnte dankend ab. Schade schade …
    • Anet(t)a, Slowakische Republik, ohne Heels noch gute 1,75m hoch, dunkelblond mit Natur B. Auffällig war ihre zurückhaltende Art. Also Attacke. Da ich manchmal faul bin hatte ich die Idee gleich auf der Liege im Außengelände die Blaserei zu probieren. Öffentliche Action, wenn auch gut abgeschirmt, war ihr wohl unangenehm. Ok, und da man nicht immer so skeptisch sein sollte buchte ich ein Zimmer, und wir wechselten alsbald auch in selbiges. Angenehm kühl trotz nicht vorhandener Klimastation. Ich wurde dann auch nicht enttäuscht, ZK, FO, triefendes Herumgeschmuse für 50€ zu 30min. Sie versuchte nicht irgendein Programm abzuspulen, meine Wünsche sollte ich gern äußern. Sie hätte mir auch ohne Murren eine halbe Stunde lang nur einen geblasen. Das Zimmer lief gut und ohne Hektik am Ende, zum Abschluss gab es eine Kappe Meridol Mundspülung. „Schatz, wir müssen uns doch desinfizieren!“ Ok …
    • Niki aus …, blondiert, ca. 1,60m groß und aus der World angereist. Wir sind uns am Tage schon einige Male über den Weg gelaufen wo sie irgendetwas von einem Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar. erzählte. Nun in der Nacht trafen wir uns wieder. Es stellte sich heraus, dass sie mich noch auf der Festplatte hatte. Klein IM wollte nun unbedingt in ihrem Blasemund verschwinden. Ok, ehe er mir noch länger auf den Sack geht buchte ich ein französisches Programm mit bekannten Stellungen zu 50€/30min. Es gab nichts zu meckern, relaxtes Zimmer.
    Wie immer versuchte ab und an die holde Weiblichkeit mit den üblichen Floskeln
    mich zum Zimmergang zu überreden. Na Süßa, willsta mich fickä? …. Aber mit
    einem freundlichen Nö! hatte sich das dann auch erledigt.

    Für Liebhaber griffiger Damen war nur ein Exemplar vor Ort. Exotische Grazien
    waren nicht am Start. Was die Haarfarbe betrifft gab es von schwarz über braun bis
    hin zu blond (gefärbt) die Auswahl. Brusttechnisch von A/B Natur bis B/C angeschraubt.
    Sicher, es waren schon noch paar Leckerbissen unterwegs, aber bei der Wärme …

    Zwei ältere Kollegen, welche bis dato nur das Artemis kannten, waren aus Brandenburg angereist.
    Mal nachgehakt wie es denn um die seit langem angekündigte Eröffnung des Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar. steht.
    Die hatten voriges Jahr auch von der Eröffnung, dann auch von der Nichteröffnung gelesen. Mittlerweile
    scheint das Projekt aber gestorben zu sein, es gibt keine News von dort zu lesen & zu berichten.

    Es war für mich! ein(e) kurzweiliger Mittag/Nachmittag/Abend/Nacht im PaySex Jahr 2015. Mittlerweile
    ist es tiefste Nacht geworden, Minimal-Chillout lässt dezent die immer noch warmen Luftmassen wabern.

    Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.

    01:00Uhr heißt es Abschied zu nehmen, Schlüsselabgabe und schon stand ich im Freien, auf geht’s in den mit
    Blitzen gespickten beginnenden Sonntagmorgen.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 5. Juli 2015
    moravia, bobby79, smokie und 16 anderen gefällt das.

  2. kschwarze

    kschwarze Obersachse

    Registriert seit:
    4. November 2011
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    169
    Sabber.
    Ich hasse meinen Gips immer mehr.
    War denn soviel los wie letzes Jahr, oder hat die Hitze doch einige abgeschreckt?
     
  3. Intermammarius

    Intermammarius Undertaker Sachsenteam

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    2.932
    Zustimmungen:
    1.849
    Bis ca. 15:00Uhr ging es gemütlich zu, dann füllte sich der Club merklich. Ist aber
    eigentlich bei jedem Wetter so, dass es erst ab dem Nachmittag interessant wird.
    Auch ab Mitternacht gab es noch deutlich Zulauf von Schwanzträgern. Die Zahl
    der CDLs blieb bis zu meiner Abreise um 01:00Uhr gefühlt konstant.
     

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden