Goldentime

  1. Ab und zu gibt es auch mal gute Neuigkeiten, die unser Forumleben merklich erleichtern. :)

    Ab sofort kann die Verlinkung zu Kaufmich wieder normal ohne Einschränkung genutzt werden, wie zu jedem anderen Anzeigenportal auch.

    https://www.kaufmich.com/xyzabc

    Also, keinen Punkt mehr weglassen bzw. setzen usw. :)

    Information ausblenden

Best off Zur Kontrolle in Warschau

Dieses Thema im Forum "Best of" wurde erstellt von Neuromancer, 24. Juli 2014.

  1. Neuromancer

    Neuromancer Obersachse

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    546

    Ich musste dringend mal wieder meinen Hormonspiegel nivellieren und bin daher nach Warschau gefahren. Die wichtigsten Links sind das Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar., die Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar., Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar. und das polnische Forum Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.. Mit ziemlich viel Aufwand habe ich mir je eine Liste mit Empfehlungen aus Garsoniera sowie eine Liste mit meinen Favoritinnen von Odloty, wobei ich diese alle noch auf Garso gegengecheckt habe, zusammengestellt. Außerdem habe ich soweit möglich meine Clubliste aktualisiert. Der Zeitaufwand dafür betrug ungefähr drei Tage. Vor Ort habe ich festgestellt, dass man mittlerweile mit einem modernen Smartphone nahezu vollständig auf Papierkram verzichten kann. Im Gegenteil, hat man die Dokumente elektronisch dabei, kann man die Anzeigen direkt noch einmal aufrufen, sofern man die Links mit in die Liste aufgenommen hat.

    Tag 1
    Nach der stressigen Fahrt am ersten Tag in Warschau nachmittags angekommen, bin ich doch abgeschlaffter als erwartet, daher mache ich am Abend nur einen Ausflug zur Chmielna 10/36, Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.. Das Haus steht etwas zurückgesetzt, der Eingang befindet sich durch die Hofeinfahrt durch und dann links. Diesen Schuppen würde ich als Mittelklasse von den Wohnungsbordellen in Wawa einordnen. Es stellen sich mir drei Mädels vor, eine ist blond, knapp schulterlange Haare und etwas älter, die habe ich auf alle Fälle schon mal gesehen, vielleicht sogar schon mal gehabt vor ein paar Jahren. Heute ist die aber nicht mein Typ. Die zweite sieht auf den ersten Blick nicht so schlecht aus, rothaarig, Tattoos, aber insgesamt auch nicht so toll. Später höre ich noch, dass sie eine sehr krächzende Stimme hat, eher ein Abturner. Die dritte im Bunde ist aber voll sexy, Anfang 20, schöne lange glatte braune Haare, hübsches Gesicht und eine Klasse Figur. Deren Klamotten sind aber eher so lange Baumwollleggings und irgendein Baumwolltop, aber alles eng anliegend. Die Blonde ist die einzige, die während der Vorstellung Blickkontakt hält, die beiden anderen starren angestrengt auf den Boden. Ich habe nicht viel Hoffnung, dass sich hier was gutes ergibt, außerdem ist die Braunhaarige bestimmt die meistgebuchteste aus diesem Laden und daher sicher kaum motiviert. Trotzdem kommt natürlich nur die in Frage.
    130 Złoty wechseln den Besitzer, ich habe in diesem Schuppen schon alle möglichen Summen zwischen 100 und 160 Złoty abgeben müssen, aber 130 scheint mir der wahre Preis zu sein. Wir bleiben diesmal auf der Treppenhausseite, wo sich auch der Vorstellungsraum befindet, der Laden hat nämlich auch noch weitere Zimmer in der Nachbarwohnung. Die Dusche ist durchschnittlich, das gabs schon übler. Als dann die Kirsche auch wiederkommt, freue ich mich noch mal. Denn figurmäßig ist das ein Traum. Gut, recht schnell stelle ich anhand der Tastprobe sowie per Ansicht in der Bewegung fest, dass die Brüste doch nicht echt sind, aber im Stehen im Stillstand sehen die richtig gut und natürlich aus. Die tollen Haare sind dann auch nur Extensions, wie ich etwas später mitbekomme. Die Nummer wird aber wirklich nett, viel besser als erwartet. Blasen ist freilich mit, beim Sex geht sie aber in Missio und von hinten gut mit, und ich glaube sogar, sie hat selbst auch ein bisschen Spaß dabei. Jedenfalls flutscht es nach einer Weile. Toller Einstand in Warschau!

    Tag 2
    Am zweiten Tag muss ich, nachdem ich diverse Wege erledigt habe wie zum Beispiel eine polnische Telefonkarte kaufen und neue Złotys bunkern, erstmal im Hotel an die Rezeption, mich beschweren. Im Hotel wird renvoiert und zwar genau neben und unter meinem Zimmer. So kann ich doch mit keinen Mädels telefonieren, die müssen denken, ich rufe von ner Baustelle an und will die verscheißern. Der Typ an der Rezeption hat Verständnis und ein Einsehen und sucht mir ein anderes Zimmer heraus, drei Etagen unter dem Renovierungsstockwerk. Naja, öfter mal hört man doch noch den Bohrhammer, aber es ist erträglicher.
    Etwas später als geplant fange ich dann mit der Telefonsession an und erreiche auch sehr schnell eine von meinen Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar. aus der Garsoniera-Liste. Jedoch wird mit eine andere Adresse durchgegeben als jene, die im polnischen Forum stand, wo meine Gespielin arbeiten soll. Aber da das Business in Warschau schnelllebig ist und ich inmitten der polnischen Texte vielleicht auch nicht jedes Update mitbekommen habe, beschließe ich, trotzdem hinzufahren. Die Kirsche arbeitet nun angeblich in der Towarowa 35 statt in der Złota. Pünktlich auf die Minute vor Ort angekommen suche ich an dem modernen Gebäude nach der Eingangstür. Es gibt zwar Türen, aber die führen entweder zu Läden und Büros, oder es steht nichts dran und Klingeln sind auch keine zu sehen. Sieht mir nach Wirtschaftsräumen aus. Als ich einmal die Front abgelaufen bin und wieder zurück, kommt aus irgendeiner dieser unscheinbaren Türen ein Wachmann raus. Und da ist im Vorraum auch das Klingelterminal. Aha, hier muss es sein. Ich also rein, der Wachmann guckt schon, ich verhaspele mich erstmal am Terminal, man muss hier nach der Wohnungsnummer noch einen Buchstaben eintippen, den sie mir in der Adress-SMS netterweise gleich mit geschrieben hat, und dann kommt auch der Wachmann zurück von seiner Rauchpause. Der fragt nun, wo ich hinwill, sieht irgendwie, welche Nummer ich eintippe, meint, das ist aber ein Bordell, und zeigt nach draußen. Ich folge ihm, denn irgendwie funktioniert das hier ja nicht. Er winkt noch weiter wild in der Gegend rum, ich frage ihn, ja, das ist aber schon die Adresse hier? Jaja, und er winkt immer noch. Nun gut, wenn er denn ohnehin schon weiß, dass das hier ein Puff ist, dann kann ich ihm auch gleich die SMS zeigen. Jaja, ich bin schon richtig, aber der Eingang ist falsch. Auf der anderen Stirnseite ist genauso eine unscheinbare Tür, dort geht es zu der anderen Hälfte der Apartments, zu denen auch der kleine Wohnungspuff gehört.
    Oben angekommen stellt sich mir mutmaßlich nicht die hübsche Frau aus der Annonce vor. Aber so schlecht ist sie auch nicht, und die Bewertungen bei Garso waren super, vielleicht färbt das ab. Ich bleibe daher. Die Kirsche ist ca. 25, ein bisschen kräftiger (aber im Rahmen) und hat längere schwarze Haare. Außerdem hat sie ein Tattoo an der Arschgeweihposition, welches richtiggehend erhaben ein Relief bildet. Ich frage daher später, ob es neu ist, sie verneint aber. Ich werde ins Bad geschickt. Als ich wiederkomme, ist im Zimmer aber nicht das Bett, sondern die dort auch befindliche Massageliege vorbereitet. Als die Kirsche dann auch aus dem Bad wiederkommt, habe ich mich neben dem Bett positioniert. Sie fragt dann auch nach, was ich denn will, über meinen Wunsch nach Sex wundert sie sich etwas, aber dann wandert das Bettlaken auf die Liege. Die Action ist eher nichts besonderes, keine Extras, ganz genau kann ich mich kaum noch erinnern, keine bleibenden Eindrücke. Es wird auch Tempo gemacht, und so stehe ich nach einer reichlichen halben Stunde wieder auf der Straße. Zum Glück passt der Wachmann auf der anderen Gebäudeseite auf, das wäre mir sonst peinlich, so schnell abgefertigt worden zu sein. Für ne 100-Złoty-Nummer wäre das ok, für 200 Złoty war das kein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Ich mache dann einen Spaziergang durch die Stadt und fahre dann zur Szczotkarska 68, Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.. Dort war ich noch nie, aber der Schuppen hat bei Garso gute Kritiken. Ich habe mir vorgenommen, mal ein paar neue Adressen zu erkunden. Bei diesem Bordell handelt es sich um ein ganzes Einfamilienhaus in einer ruhigen Wohnsiedlung. Von außen ist es eindeutig zu erkennen. Wenn man klingeln will, steht man aber etwas auf dem Präsentierteller. Daher laufe ich erstmal nur zweimal dran vorbei. Dann sag ich mir, ist doch egal, jetzt aber los. Am Zauntor muss ich klingeln, die Haustür steht offen. Nach dem ich die Klingel gedrückt habe, erklingt eine nicht mehr enden wollende Bimmelei und im Haus fängt eine Töle an zu bellen. Nun ist auch der letzte Mittelstandsbürger auf dieser Straße auf mich aufmerksam geworden. Dann endlich kommt die Puffmutti und läßt mich rein. Ob ich Girls will, fragt sie. Na klar! So kann ich mich in dem großen und neuen Barraum aufs Sofa setzen. Nacheinander kommen die Mädels runter, nach der dritten heisst es, mehr werden es nicht. Irgendwie sind die aber noch im Schlafanzug. Eine ist blond und nicht so mein Typ, eine andere hat ganz viele blonde Rastazöpfe und ne ganz gute Figur und dann gibt’s noch ne dunkelhaarige, die eine Seite des Kopfes rasiert hat (mit Muster) und dafür umso mehr Haare auf der anderen Seite, ich vermute stark, das ist alles künstlich, aber so richtig kann ich die Anschlussstellen dafür auch später nicht finden. Egal, die dunkelhaarige interessiert mich am meisten, macht zwar einerseits den erfahrensten, andererseits auch den aufgeschlossensten Eindruck. Mit der gehe ich also aufs Zimmer. Dort liegt auf der Spielwiese noch das Kopfkissen und Federbett. Mensch, es ist am frühen Abend nach 17:00 Uhr! Ich frag sie dann hinterher auch noch per Zeichensprache, ob sie denn noch geschlafen hat, als ich geklingelt habe, ja, und entschuldige mich natürlich noch. Aber erstmal geht’s ins große und pieksaubere Bad. Als sie dann wiederkommt, geht es ganz stressfrei los mit einer Kuschelrunde und so weiter. So mag ich das. Die Frau ist schlank, hat mittelkleinere Brüste, einen netten Hintern und ist schön braun. Das Alter würde ich auf Ende Zwanziger schätzen. Eventuell gabs auch ein oder zwei Tattoos, vielleicht sogar einen gepiercten Nippel, das kann ich nicht mehr genau rekonstruieren, da ich diesmal zufälligerweise mehrere Mädels mit diversen Piercings hatte. Geblasen wurde hier wieder mit und ich glaube, Küsschen waren leider auch nicht drin. Der Sex in Missio und Doggy war aber gut. Hier gabs keinen Zeitdruck und nach einer Stunde konnte ich mich von dem Mädchen, dem Hündchen und der Puffmutti wieder verabschieden.
    Nach ein bisschen Stadtbesichtigung, Abendessen und Ausruhen wollte ich es noch mal wissen. Wir sind hier schließlich nicht zur Kur! Zuerst geht’s an die Hotelbar. Immer Dienstags ist dort nämlich live-Jazz und ich habe es bis jetzt immer verpasst. Totenstille als ich ankomme. Sommerpause! Da muss ich das Willkommensbier vom Hotel eben ohne Musik trinken und logge dabei auf dem Handy den ersten Schwung gefundener Caches. Dann wieder los. Ich glaube, das Wetter war nicht ganz zuverlässig und daher spazierte ich nur um die Ecke zur Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.. In den letzten Jahren hatte der Laden eine durchaus gute Besetzung, die auch in der Woche noch mal gewechselt hat. Daher ist es schlau, am Anfang des Urlaubs dorthin zu gehen, dann kann man auch am Ende der Woche noch mal rein und sieht vielleicht nochmal andere Mädels. Die Nowo gehört zur einfachsten Kategorie der Wohnungsbordelle. Alles ist so ein bisschen schmuddelig und abgenutzt. Heute stellen sich mir hier ungefähr 4 Mädels vor. Da muss man schon sagen, drei von denen sind nicht so toll. So genau weiß ich das aber nicht mehr. Eine ist aber super, tolle schlanke Figur, kleine Brüste, lange schwarze Haare. Erkennungsmerkmal: Irgendwelche Buchstaben (Fraktur?) sind auf dem Unterarm tätowiert. Die nehme ich. Die Stunde kostet hier 100 Złoty und mich fragt sie, ob ich ein Bier will (nein), ob sie selber eins darf? Ok denke ich, wäre doch nicht so schlecht, dann nehme ich davon auch mal einen Schluck und das wird ja nicht so teuer sein. Sie wirkt überrascht, als ich zusage. 140 Złoty kostet das nun insgesamt, soweit ich verstehe, ein teures Bier, und sie kommt mit irgendeinem Cocktail wieder, vielleicht wars auch nur ne Cola. Ich habs nicht passend und gebe 150, auf den Zehner Wechselgeld warte ich immer noch. Nun auf ins Zimmer, zurück zur Dusche und wieder ins Zimmer. Kichern tut die aber auch immer wieder komisch. Blasen ohne wird für 50 Złoty Aufpreis angeboten, aber ich lehne ab. Gefickt wird hier zuerst von hinten, und irgendwie kommt mir so langsam die Erinnerung, Mensch, die hatte ich doch schon mal. Eigentlich gehe ich nur höchst selten zweimal zu der gleichen. Dann Stellungswechsel zur Missio, und sie kneift mich in mein Brustwarzen. Eigentlich stehe ich da drauf, sie tut sich aber wirklich keine Hemmungen an und so tut es schon mehr als nur hübsch weh. Auch immer noch am nächsten Tag, was vor allem daran liegt, dass sich die Sache hinzieht. Schließlich muss ich es mir selber machen, und sie beschwert sich über die geringe Menge. Naja Mädchen, war ja auch die dritte Nummer heute! Aber es hätte trotzdem mehr sein können.

    Tag 3
    Gestern habe ich es wohl übertrieben. Aber egal, Erholung kommt andermal. Kurz vor Mittag telefoniere ich wieder meine Favoritinnen ab. Recht schnell kriege ich Kontakt mit einer weiteren Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar. aus der Garso-Liste. Hier stimmt auch die Adresse überein, Skierniewicka 14. Mit Bus und Bahn gondele ich dorthin, wieder mal ein neu bebautes Gelände mit Wachschutz und abgesperrtem Innenhof. Vor Ort soll ich anrufen, um die Apartmentnummer zu erhalten. Die wird mir auch durchgegeben, nur verstehe ich die dritte Stelle nicht, auch beim zweiten, dritten, vierten Versuch nicht. Es klingt nicht nach einer Zahl. Ich probiere daher, angefangen beim C wie gestern, die Buchstabentasten, die sich dort auch noch befinden, aus. Zwischendurch muss man immer warten, bis die alte Eingabe gelöscht ist. So ein Mist, nichts funktioniert, und dann wird auch noch aufgelegt. Ich schicke noch eine SMS hin, sie soll mir doch bitte erklären, was ich machen soll. Diese bleibt unbeantwortet und ich laufe frustriert etwas durch die Stadt.
    Später suche ich mir ein ruhiges Fleckchen und telefoniere die Mädels, die sich mutmaßlich in der Nähe befinden, ab. Recht schnell kriege ich auch wieder Kontakt, nur hier stimmt die Adresse wieder mal nicht mit dem bei Garso genannten Arbeitsort überein, Olbrachta vs. Wolska 91. Auch meine Zeitangabe, zu der ich vor Ort sein will, ist daher etwas optimistisch, da die andere Adresse weiter weg ist. Es klappt aber doch ganz gut mit der Straßenbahn, und so rufe ich, vor dem Tor zum Hinterhof stehend, pünktlich wieder an. Nun wird mir erklärt, ich soll noch 5 bis 10 Minuten warten. Ok, ich laufe einmal die Straße rauf und runter, dann fällt mir ein, wir haben gar nicht über die Rückrufmodalitäten gesprochen. Werde ich jetzt angerufen oder soll ich wieder anrufen? Egal, ich beschließe als Gentleman, noch ein paar Minuten zuzugeben. Irgendwann erscheint auf einem Balkon des Hauses ein Mädchen und ein Typ und ich fühle mich plötzlich beobachtet und irgendwie habe ich kein gutes Gefühl mehr. Daher mache ich den Abgang. Angerufen worden bin ich dann noch, aber aus den 5 Minuten ist fast eine halbe Stunde geworden, und als dieser Anruf kam, habe ich das auch nicht mitbekommen. Die Adresse hätte vermutlich schon gepasst, da ich genau unter dieser Hausnummer eine andere Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar. (ich glaube, hier haben mittlerweile die Bilder gewechselt) (Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.) von Garso notiert hatte, die ich natürlich diesen Urlaub nicht mehr anrufe, wenn ich dort an der Adresse nun schon mal blöd rumgestanden habe.
    Für Odloty-Girls habe ich jetzt keine Lust mehr. Ich besuche ein paar Wohnungsbordelle. Zuerst liegt Srbrna 8/36 auf meinem Weg. Das ist ein älteres Hochhaus. Anno 2005 habe ich mit nem anderen Forumskollegen versucht, dort reinzukommen, irgendwie sind wir auch ins Hausinnere gelangt, aber an der Wohnungstür hat uns keiner aufgemacht. Die Adresse hat bei Garso aber ab und an noch Berichte, so dass ich guten Mutes bin. Über der Tür befindet sich eine zusätzliche, aber nicht rote Lampe als Zeichen des Gewerbes. Heute wird mir sowohl unten als auch oben geöffnet, aber im Angebot ist nur eine etwas Ältere, angeblich aus der Ukraine, auch nicht völlig unmöglich, aber irgendwie ist mir das zu wenig Auswahl und zu alt. Um die Ecke ist Miedziana 4/9. Ein weiterer Billigpuff. Hier gabs auch schon mal ein gutes Lineup, aber das ist länger her. Diesmal wird genau eine Frau zu mir ins Vorführzimmer geschickt, und die ist echt unterirdisch. Blond, dick und völlig unsexy. Bye bye.
    Langsam wird es Abend, Mist, noch nichts ist passiert. Nach dem Essen will ich noch mal los, auch wenn ich nicht mehr viel Lust habe. Aber wenn ich wieder zu Hause bin, kann ich dann lange genug wieder nicht mehr ficken. Es geht in ein weiteres Bordell, wo ich noch nie vorher war getreu der Devise, Neuland zu erforschen, und was sich auch in einem Einfamilienhaus befindet. Ziemlich weit weg vom Schuss, Popularna 37a, Studio Relax. Von außen ist der Laden wieder eindeutig zu erkennen. Der Eingang ist von der Querstraße aus. Aus dem Fenster wird mir schon zugewunken, dass ich doch jetzt bitte da an der Tür zwei Stufen tiefer klingeln muss, dann geht der Summer und man befindet sich in einer Art Souterrain. Wirkt irgendwie wie eine Sauna. Ich begebe mich selbständig die Treppe nach oben, da mich niemand abholen kommt, und lande in einem Barraum. Dort warten eine Art Puffmutti und zwei Frauen. In einem Mix von polnisch-englisch-deutsch-russisch, die eine der beiden ist wohl aus der Ukraine, reden wir kurz miteinander. Aber so richtig gefallen mir die beiden nicht, und so optimistisch bin ich heute auch nicht, also gehe ich wieder. Nun auf ins S-Studio. Vom Stadtzentrum aus gesehen befindet sich das in der gleichen Richtung. Der ÖPNV ist aber eher strahlenmäßig aufgebaut, so dass ich ein ganzes Stück mit dem Bus in Richtung Innenstadt zurückfahren muss, ehe es dann auf dem Nachbarstrahl mit der Bahn wieder in der gleichen Richtung auswärts geht. Von den ehemals drei S-Studios gibt es nur noch eins, jenes auf der Grojecka 186. Meist hat man hier gut Optik, aber schlechte Leistung gehabt. Trotzdem gehören die S-Studios zur Oberklasse der Wohnungsbordelle, was auch am etwas gehobeneren Preis spürbar ist. Als ich hier nun in einer Anwohnerpassantenlücke klingele, wird mir ausführlich und unmittelbar in sehr gutem Englisch erklärt, dass alle Mädels derzeit besetzt seien und ich ich doch bitte in 40 Minuten wiederkommen soll. Das ist nun ziemlich blöd, denn sollte es dann klappen, laufe ich Gefahr, nicht mehr ins Stadtzentrum zurückzukommen, klappt es nicht, habe ich viel Zeit verloren. Ich fahre daher in die Stadt zurück und widme mich den Innenstadtläden, von denen es noch einige gibt. Zuerst gehe ich zur Jero 23/10. Das ist auch eher ein Schmuddelpuff, aber nachdem vor ein, zwei Jahren das völlig versiffte Treppenhaus saniert worden ist, hat auch der Puff renoviert und macht einen besseren Eindruck. So gibt es in dem Zimmer, in dem ich zwischengeparkt werde, eine echt nette Spielwiese. Gute Mädels gab es hier allerdings noch nie und gefickt habe ich hier auch noch nie. Ungefähr drei Mädchen stellen sich mir vor, zweimal inakzeptabel, einmal geht so. Die nehme ich jetzt halt, damit das Elend ein Ende hat und ich danach schlafen gehen kann.
    100 Złoty wechseln den Besitzer. Meine Auserwählte ist ein kleines bisschen kräftiger, blond, die Haare zu einem lustigen Pferdeschwanz nach oben gesteckt. Ich glaube, ein oder zwei kleinere Tattoos waren hier auch dabei. Die Klamotten der Kirsche fallen ohne jede Erotik, und ohne jede Anmache werde ich auf das Bett gebeten. Nach dem Anblasen lässt sie sich aber bereitwillig von vorne und von hinten pimpern. Ich schaffe es aber nicht in angemessener Zeit zum Abschluss zu kommen, so dass ich es mir letztendlich wieder selbst besorgen muss. Nunja, das ganze war kein Knaller, aber insgesamt doch ganz ok.

    Tag 4
    Heute muss endlich mal was außergewöhnlich gutes passieren. Ich telefoniere eine der beiden Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar. (momentan ist die Anzeige nicht aktiv und im Google-Cache für diesen Link ist definitiv eine andere Frau) an, die mir von den Garso-Favoritinnen am besten gefallen. Ich kriege auch schnell Kontakt und die Adresse, Stawki 4a. Unter dieser Adresse firmieren laut Garso mehrere Frauen, aber es kann dort natürlich auch mehrere Wohnungen geben. Das liegt nördlich, ist gut mit der Metro zu erreichen und wieder mal eine der typischen gated communities. Vor Ort sagt sie mir die Wohnungsnummer und dass ich noch die Taste mit der Glocke drücken muss. Das ist außergewöhnlich, meistens reicht es bei diesen Klingelanlagen, einfach nur die Wohnungsnummer einzutippern, durchgewählt wird dann von alleine. Ich soll ihr aber bitte noch fünf Minuten geben. Diesen Wunsch kann ich ihr natürlich erfüllen. Dann geht es problemlos ins Innere und nach oben. Das Mädchen hat etwas längere glatte rötliche Haare, eine sehr gute Figur, fast schon dünn zu nennen und wunderschöne Teeniebrüste. Vielleicht muss man ein paar kleine Abstriche beim Gesicht machen. Außerdem hat sie hier und da ein paar Knopfloch-OP-Narben, wer weiß, was sie schon durchgemacht hat. Laut Eigenaussage ist aber alles in Ordnung. Hier kann ich das Mädchen erstmal in den Arm nehmen, streicheln und Küsse mit Zunge gibt’s auch. Super. Blasen ohne Gummi ist inklusive, sollte man auch erwarten können. Gevögelt wird hier ziemlich wild und ohne Zicken und Zeitbegrenzung. Danach Nachkuscheln und ganz gut kann man sich auch unterhalten. Nach einer reichlichen Stunde werde ich dann aber doch hinauskomplimentiert. Unkosten 300 Złoty, die gut angelegt waren.
    Nachmittags habe ich mich dann mit einem Forumskollegen getroffen, dann noch bisschen durch die Stadt gelaufen und abends zu ko, um noch in den Stripclub zu gehen, das wird auf einen Tag später verschoben.

    Tag 5
    Zuerst versuche ich es bei der Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar. der beiden besten Mädels aus der Garso-Liste. Die soll supertoll aussehen und hat lauter gute Kritiken. Die schafft mal zur Abwechslung auf der anderen Weichselseite an. Die Adresse, Zwycięzców 28, kommt inkl. Hauseingangsnummer und Wohnungsnummer per SMS und stimmt soweit mit den Angaben bei Garso überein. Leider hat man hier erst 13:00 Uhr Zeit für mich. Das ist mir dann doch zu unsicher und zu viel Zeit zum vertrödeln bis dahin, wenn es nicht klappt, habe ich viel Zeit eingebüßt und Freitag ist nicht mehr der beste Tag für Hausbesuche. Ich halte mir die Adresse also warm und telefoniere weiter. Die nächste ist Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.. Die Straße stimmt mit den Angaben bei Garso überein, die Hausnummer nicht mehr, aber man will nicht kleinlich sein, wieder mal eine nicht ganz niegelnagelneue gated community. Vor Ort will sie mir dann erklären, wie ich sie finde, ich meine, ich steh jetzt vor Eingang 8, sag mir einfach den Eingang und die Wohnungsnummer, was weiß ich, was Du mit Parkplatz meinst, hier ist kein Parkplatz. Das klappt dann auch, Eingang 3. Mit dem Fahrstuhl hoch, und oben lerne ich meine Gespielin kennen. Die sieht wirklich gut aus, auch wenns kein Teenie ist. Und nach den Odloty-Bildern zu urteilen, erniedrigt sie sich auch, wie der Forumskollege so schön meinte. Sowas fand aber nicht oder höchstens in Ansätzen statt. Aber zur Ansicht: größere farbige Blumentattoos auf dem Rücken, blonde halblange Haare und gepiercte Nippel und Brille, letzteres aber nicht beim Sex. Wie ich schon sagte, sehr sexy. Blasen ist hier wieder ohne, dann wird in den üblichen beiden Positionen gefickt. Irgendwann wollte sie nicht mehr, blasen war aber noch drin. Der Gummi kam dazu wieder runter, und es wurde geblasen, bis die weiße Soße ins Mündchen kam. Dann noch kurzes zusammensitzen und vorbei.
    Den anderen Termin habe ich erstmal abgesagt, bin noch beschäftigt. Zurück im Hotel nach einer Ruhephase rufe ich wieder bei der ersten Favoritin an. Für genau 16:20 Uhr vereinbaren wir einen Termin. Pünktlich komme ich an dem, für die andere Weichselseite riesigen Neubau an. Da ich die Adresse vorher so detailliert bekommen habe, ist das Finden kein Problem. Oben macht mir aber ne andere Frau auf und begleitet mich auch ins Zimmer. Dann will sie auch noch mit mir Sex. Aber das ist nicht die von Odloty und gefallen tut sie mir auch nicht, ist auch viel älter. Ich zeige ihr die Anzeige und sie meint, ja doch, das wäre aber sie. Ich so, nein, das bist doch nicht Du. So richtig selbst davon überzeugt, dass sie das ist, ist sie auch nicht, und auch nicht so wirklich überrascht, dass ich hier wieder gehe.
    Zurück im Hotel versuche ich es noch hier und da, aber so richtig funktioniert erstmal nichts mehr. Aus der Odloty-Liste erwische ich dann noch eine Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.. Hier bin ich ein bisschen aufgeregt, denn die hat auch noch diese Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.. Und darauf stehe ich nicht. Und außerdem das ganze Spielzeug! Nach einem netten Telefonat bekomme ich die Adresse, die Wohnungsnummer gibt’s dann vor Ort. Eine Station südlich mit der U-Bahn, und pünktlich bin ich da. Oben angekommen, stellt sich heraus, die nennt sich nicht nur 'Kleine Kaja', die ist wirklich klein und sehr schlank. Als die Klamotten fallen, stelle ich zudem fest, dass auch die Busengröße von 2 noch deutlich übertrieben ist. Entgegen meiner Vermutung handelt es sich bei der Location nicht um eine private Adresse, wo vielleicht der Freund im Nachbarzimmer wartet, ob er noch dazugeholt wird, sondern um ein normales Wohnungsbordell im Altbau. Die Frau hat auch noch eine Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar. (Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.), für mich kostet der Spaß aber 200 wie in der Annonce, auf die ich aufmerksam geworden bin. Beim Sex gibt’s hier wieder Blasen, ich glaube ohne Kondom, und die beiden Standardpositionen. Beim Ficken greift sie mir auch noch an den Darmausgang und massiert mich dort, was mich ganz schön geil macht. Nach einer Runde ist es hier aber vorbei. Die Gutste hat nun Feierabend, wird von mir noch auf einen Kaffee oder ein Pivo eingeladen, vertröstet aber auf morgen. Auch gut.
    Schließlich treffe ich mich jetzt mit dem Kollegen, wir wollen nun zusammen ins Sogo. So kurz vor 10 kommen wir an, und es tritt mich ein Nilpferd, wir sind die ersten und einzigen Gäste. Das habe ich dort auch noch nicht erlebt, wenn ich sonst irgendwann um 9 rum da war, war schon gut Betrieb. Wir stehen noch im Eingangsbereich, da stürzen sich schon die Mädels wie die Geier auf uns und wir haben alle Not und Mühe, diese abzuwehren. Erstmal holen wir uns ein Bier und verziehen uns nach oben. Irgendwann eine halbe Stunde später tauchen doch noch ein paar andere Gäste auf und die Show auf der Bühne beginnt. Vorher war dort Ruhe. Immer mal wieder müssen wir Anbahnungsgespräche abwehren, wir wollen doch erstmal alle Mädels abchecken. Die Dichte an Silikonbrüsten und anderen kleineren Tuningmaßnahmen ist diesmal auch unglaublich hoch. Schließlich hat so jeder seine Favoritinnen und den Kollegen überrede ich noch, mit seiner halt doch mal zu nem Lapdance mitzugehen. Meine erste Favoritin hat inzwischen ein Typ an der Bar in Beschlag, da bin ich erstmal mit ner anderen mitgegangen. So genau kann ich mich gar nich mehr erinnern, ob blond oder braun, die Brüste waren jedenfalls auch operiert. Und es war geil. Noch ein Bier, und noch eine Favoritin taucht auf, mit kurzen schwarzen Haaren. Irgendwann tanzt die unten auf der Bühne, und irgendwann erwische ich sie auch. Sehr toller Body, und keine Plastetitten diesmal. Dafür ein Piercing in der Pussy. Mehr als nur Lapdance wird für 300 Złoty auf dem Zimmer angeboten. Ich frage, gibt’s dann auch Sex? Nein, Sex leider nicht.
    Als nächstes machen wir eine kleine Tour durch die Wohnungsbordelle. Das S-Studio auf der Jero gibt’s leider nicht mehr, das hätte sich jetzt angeboten, da dort die Optik immer sehr gut war. Und wer will nach dem Sogo häßliche Weiber ficken? Zuerst probieren wir unser Glück an der Wilcza 32/102. Leider macht uns dort niemand auf. Also rüber zur Wilcza 51/56. Dort sind drei Mädels da, zweimal blond, einmal ganz ok, einmal so lala, und eine Schwarzhaarige. Die sieht echt toll aus, die nehme ich. Eventuell hatte ich die auch schon mal. Die blonden wären auch ok gewesen, aber ich kann nicht mehr ganz für mein Urteilsvermögen an diesem Abend garantieren. 100 Złoty wechseln den Besitzer, damit gehört dieser Laden auch in die untere Kategorie. Aber das macht nichts. Gevögelt wird hier wieder in den beiden Standardpositionen. Ich schaffe es aber nicht, die Sache zu Ende zu bringen, super, da steckt noch einer im Rohr, da können wir noch woanders hingehen.
    Die nächste Adresse ist der Plac Konstytucji 2/6, ein weiteres Billigbordell. Viel Hoffnung habe ich nicht, dass sich hier was ergibt. Meist war der Laden in den letzten Jahren zwar mit vielen Frauen, aber doch auch sehr alten und häßlichen Exemplaren bestückt. Aber heute Überraschung, gute Besetzung. Ich such mir eine aus mit kürzeren Haaren. Die ist genau mein Typ. Die ist auch gut drauf. Wie immer geht’s zuerst ins Bad und danach sie und dann geht’s los. 100 Złoty, oder warens 120, wechseln den Besitzer. Wir albern herum, ich werde gefragt, ob ich vielleicht die Pussy küssen möchte, hmm, sieht zwar sehr appetitlich aus, aber im Billigpuff? Ich sage also, das mache ich nur mit meiner Freundin. Da wird die Kirsche sauer, na gut, woher sollte sie wissen, ich habe doch gar keine Freundin? Gleichzeitig scheint sie das aber anzumachen, na verstehe einer die Weiber. Hier wird nur Missio gevögelt, und ich versuche sie wieder zu knutschen. Wird aber abgewehrt, 50 Złoty. Aber sie dreht wenigstens nicht ständig das Gesicht weg und guckt mir in die Augen, auch wenn ich dichter rankomme. So vögeln wir Mund an Mund mit nur fingerbreit Luft dazwischen. Schließlich leckt sie mir einmal sogar über die Lippen. Nach dem Sex rangeln wir uns noch ein bisschen im Spaß um ein Küsschen, es war sehr lustig. Und ich so: Ich mag Dich. Und sie: Ich mag Dich aber nicht! Gewirkt hat das aber ganz anders!

    Tag 6
    Sonnabend ist es immer bisschen schlecht mit Odloty-Girls. Aber da gibt’s eine Anzeige, da arbeitet das Mädchen nur am Wochenende. Leider kommt aufgrund der Sprachbarriere kein Kontakt zustande. Dann habe ich die Garso-Liste abgearbeitet und es bleiben mir noch ein paar Anrufe aus der Odloty-Liste. Ziemlich schnell bleibe ich bei ner hübschen schwarzhaarigen Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar. (Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.) hängen, die sogar ihr Gesicht nicht verschleiert hat. Die Adresse bekomme ich zügig, Łucka 18/42. Die Wohnungsnummer hänge ich hier mit dran, da der Forumskollege die Adresse auch kannte und einfach so ohne Terminvereinbarung dort geklingelt hat, was auch geklappt hat. Wie immer komme ich pünktlich an, muss vor Ort noch mal wegen der Wohnungsnummer anrufen, ich stelle fest, dort war ich auch schon mal, was mir bei den Odloty-Girls eigentlich bisher noch nicht passiert ist, das waren immer wieder neue Adressen, zumindest eine ganz andere Wohnung, wenn es mal unter derselben Adresse war. Der Fahrstuhlknopf im dritten Stock ist völlig abgewetzt, da sieht man, welcher Taste am häufigsten gebraucht wird. Oben erwartet mich eine schlanke, recht hübsche Frau mit langen schwarzen Haaren. Später entdecke ich ein Piercing in einem Nippel, sexy. Zufälligerweise stellen wir später fest, der Kollege war einen Tag vorher bei genau derselben. Und auch bei mir läuft die Aktion dann genau wie bei ihm ab: Eher unfreundlich, kein einziger netter Blick, aber trotzdem tolle Dienstleistungsmotivation. Nach der Dusche wird bei mir erstmal in Missio und dann von hinten gevögelt, und da es so schön vor mir liegt, fummle ich ein bisschen an ihrem Arschloch und am Damm. Das stößt auf keinen Widerwillen. Finger rein, flutscht auch. Also frage ich mal, ob ihr Analsex gefällt. Klare Ansage, ja, macht sie, aber bitte langsam! Na klar, verspreche ich, zumindest für den Anfang. Und plopp, verschwindet der Schniedel im Po. Dann wird eine ganze Weile im falschen Loch gepimpert. Irgendwann haben wir dann wieder zum Blasen gewechselt, der Gummi kam wieder runter und ich durfte mich im Mund ergießen. Dann lagen wir beieinander, aber eine Konversation kam nicht in Gang. Irgendwann fiel mir auf, dass die Gutste doch schon ein paar kleine Speckfalten am Bauch vorweisen kann, und nett wie ich bin, wollte ich ihr den Tipp geben und auch um die Unterhaltung in Schwung zu bringen, doch ein wenig Sport zu treiben. Da kam Schwung rein, aber in ganz unerwartete Richtung. Das hat die Kirsche in den falschen Hals gekriegt und ihrer schlechten Laune nunmehr völlig freien Lauf gelassen. Nichtsdestotrotz, nachdem wir längere Zeit beieinander gelegen hatten und ich in der Erwartung verharrte, nun bald rausgeschmissen zu werden, frug sie, was wir denn nun machen wollen? Und ich so: What about Sex again? Und wider Erwarten wurde dieser Vorschlag aufgegriffen, ich habs aber nicht noch einmal bis zum Orgasmus geschafft.
    Mein nächstes Ziel war ganz traditionell der Kulturpalast. Danach gings ins Nachtleben. Direkt vor dem Hotel befindet sich ein Kellerclub, mittlerweile wollen die dort 10 Złoty Eintritt. Dadurch war der Laden nicht mehr ganz so voll. Es wurde auch mal wieder umgebaut, der Raum wurde in zwei Teile geteilt, links ist Karaoke und rechts Disko. Natürlich bei ganz unterschiedlicher Musik. Nach dem ersten Bierchen wollte ich zur Chałubińskiego 9/22, schauen, ob meine Favoritin immer noch da ist. Oben angekommen, stellen sich mir zwei hübsche Mädels vor. Meine Favoritin ist nicht dabei. Ich versuche mal, Infos herauszubekommen, und im Fall, dass wir uns richtig verstanden haben, gibt’s die wirklich noch, aber erst nächste Woche wieder. Danach werde ich zur Tür begleitet. Hallo Mädels, ihr seid doch auch ganz hübsch, wie wäre es denn mit einer von euch beiden? Das scheint denen nicht in den Sinn zu kommen, naja, auch egal.
    Weiter die Jero hinter. Dort sind in zwei Wohnblöcken gleich drei Bordelle. Die Nummern hängen im Fenster. Zuerst bin ich in die 117/21, aber dort war nichts dabei. Dann in die 121-123/6. Dort war die Besetzung deutlich besser. Gleich für zwei Frauen hätte ich mich dort erwärmen können. Ich habe nen ganz guten Griff getan und eine hübsche, mit mittellangen glatten dunklen Haaren und schlanker Figur mit Erfahrung als Tänzerin im Sogo erwählt. Mit dieser verbindet mich jetzt eine Brieffreundschaft, daher gibt’s keine weiteren Details.
    Zurück in den Kellerclub, noch ein bisschen den Mädels beim Tanzen zugesehen und noch ein Bier. Dann sah der Terminplaner einen erneuten Besuch im Konstytucji 2/6 vor, wo ich nach einem kleinen Fußmarsch ankam. Im Lineup war auch meine Favoritin von gestern wieder dabei, die mich auch gleich erkannte. Ich hin zu ihr, den anderen noch ein „Djenkuje“ zugerufen, und ab in die Kiste. Hier wurde wieder wild gerammelt, auch wenn es am Vortag vielleicht noch einen Tick geiler war. Als es beendet war, blieb die Latte trotzdem stehen und ich konnte sie noch wippen lassen. Die Kirsche staunt und grinst. Also gefragt, nochmal Sex? Ja klar, 50 Złoty. Kein Problem. Nur dass die zweite Nummer, die erfahrungsgemäß länger dauert, billiger als die erste ist, kommt mir als Geschäftsmodell nicht ganz schlüssig vor. Und die verbotenen Küsse will ich jetzt auch haben, es wechseln also insgesamt 100 Złoty den Besitzer. Und am Ende lasse ich mir noch ihre Nummer geben. Bei der Übergabe wird die Zimmertür noch mal zugemacht. Mal sehen, ob die Nummer noch funktioniert, wenn ich wieder in Warschau bin.

    Eine Woche später
    Ich sitze mit nem Kumpel in ner tschechischen Kneipe, eine bildhübsche Kellnerin bedient uns. Ich sag zum Kumpel, oh Mist, da ist der ganze Erholungseffekt von einer Woche Urlaub gleich wieder weg.

    Die beliebten Mädels des Tages gibt’s diesmal leider nicht. Es ist unglaublich, wie viele extrem hübsche Frauen in Warschau herumlaufen. Man wusste gar nicht, welcher man zuerst hinterhergucken sollte. Völlige Reizüberflutung! Es war mir daher nicht möglich, jeweils irgendeine davon zur Queen des Tages zu küren. Aber die wirklich allerhübscheste war die Verkäuferin aus dem Play Store auf der Jero, die mir die SIM-Karte verkauft hat. Lange glatte schwarze Haare, Stirnpony, Top-Figur und top gestylt. Aber null englisch oder deutsch. Die besten Aufladeoptionen ergaben sich erst auf Nachfrage.
     
    fonera, andrelu und FRAUENFLÜSTERER gefällt das.

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden