Goldentime

  1. Ab und zu gibt es auch mal gute Neuigkeiten, die unser Forumleben merklich erleichtern. :)

    Ab sofort kann die Verlinkung zu Kaufmich wieder normal ohne Einschränkung genutzt werden, wie zu jedem anderen Anzeigenportal auch.

    https://www.kaufmich.com/xyzabc

    Also, keinen Punkt mehr weglassen bzw. setzen usw. :)

    Information ausblenden

Bericht World of Dreams - Erfurt

Dieses Thema im Forum "Thüringen: FKK- und Saunaclubs" wurde erstellt von gert78, 29. November 2010.

  1. gert78

    gert78 Obersachse

    Registriert seit:
    20. Januar 2008
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    178

    Irgendwann ist immer das erste Mal. Das musste auch ich erfahren, als ich zum ersten Mal unbefriedigt ein Etablissement verliess. Doch ich greife vor.

    Wenn ich in Erfurt bin, und das bin ich immer mal im Jahr, nutze ich die Gunst der Stunde, mir etwas gutes zu tun. Meist fand dies bisher im FKK Paradies statt, ein paar mal im Traumland, eher selten in den letzten Jahren an anderen Adressen. Doch das Paradies mit neuerdings 60 Euro Eintritt* war diesen Preis bei herbstlich kühlem Wetter nicht wert, vom Traumland hat man in letzter Zeit wenig und dann nichts sehr erbauliches gehört.
    *(mittlerweile übrigens wieder 50 Euro ohne alkoholische Getränke inkl)

    Ne schöne Massage, das wäre doch was, doch wohin? Das Angebot war reichhaltig und ich blieb bei der Offerte von Black Sun hängen, die unter anderem auch Prostatamassagen anbot. Gehört hatte ich schon einiges davon, hatte selbst erlebt, was G-Punkt-Massagen anrichten können und war neugierig.

    „The World of Dreams“ residiert in der Erfurter Thälmann Str., ziemlich stark befahren und mit wenig freien Parkplätzen gesegnet. Da ich eh zu zeitig war (Termin war telefonisch vereinbart), lief ich eben ein paar Meter und klingelte pünktlich. Die Fassade machte einen renovierten Eindruck, die Stimme aus der Wechselsprechanlage wies mich an, bitte zu warten, ich würde abgeholt.

    Blacksun-Sany, wie sie sich nannte, kam dann auch, die Bilder auf der Homepage stimmen in etwa und führte mich durch ein ziemlich verwinkeltes Treppenhaus (es gibt einen Fahrstuhl) in ihre Traumwelt, die aus einer ziemlich unvorteilhaft arrangierten Wohnung bestand (aus architektonischer Sicht). Küche am Flur angeschlossen, recht beengt, dafür das Bad sehr grosszügig bemessen, Arbeitszimmer normal, allerdings mit vielen Kerzen und Räucherstäbchen geschmückt, die nicht viel Sauerstoff im Zimmer gelassen hatten.

    Sany, ich nenn sie jetzt einfach mal so, nahm sich Zeit für eine ausführliche Besprechung, Prostatamassage sei nicht jedermanns Ding, man muss relaxed sein usw.., da ich zwischen Body2Body und Prostatamassage schwankte, bot sie mir an, erstmal B2B zu machen und wenn mir das andere nicht liege, bräuchte ich auch nur B2B zu bezahlen. Was ich sehr fair fand. Allerdings sind die Preise selbst “nur“ für B2B recht happig, 85 Euro/h, PM hätte glaube ich um die 100 gekostet (bin mir nicht mehr ganz sicher). Ich kenne Massagen für 65/h, und dann meist mit heftigen gegenseitigem Petting inkl. oft FO. In der World of Dreams war „mit anfassen“ ein Extrapunkt auf der Preisliste, wie das im einzelnen geregelt wird, weiss ich nicht, mehr als paar leichte Streicheleinheiten hab ich mich nicht getraut.

    85 Euro wechselten den Besitzer, ausziehen, duschen, hinlegen. Die Massage beherrschte sie gut und befolgte auch brav den alten Werner-Merksatz „Mit dem Öl somma nich sparsam sein“, das Öl war sogar warm. Etwas gewöhnungsbedürftig waren dann ihre Ansagen, was sie als nächstes mache „Ich rutsche jetzt auf Dir hoch“ (ach was..) oder „ich geh mal auf die andere Seite“. Hmm..

    Kontraproduktiv fand ich auch, dass sie während der Massage ans Telefon ging (lag griffbereit) und einen Kunden bat, später nochmal anzurufen, sie sei gerade in einem Termin. Zwischendurch immer wieder Hinweise, man soll sich fallenlassen. Gerade, als ich wie empfohlen loslassen wollte, rief sie über die tantrische Dudelmusik von der CD im „ERNAAA, WAT KOSTN DIE KONDOMEEE?“-Ton ihrer Kollegin draussen zu, ob sie jetzt gehe.

    Ääähhh, klar, fallen lassen, vor Schreck oder wie? Obwohl ich während ihrer recht geschickten Massage an meinem besten Stück schon ein paar mal fast das Licht am Ende des Tunnels gesehen hatte, kam nicht wirklich diese sinnliche Massagestimmung auf.

    „So, ich zieh mir jetzt mal den Handschuh an“, aufgepasst König Franz und die Grossen der Krone, es ging los. Woran es lag, weiss ich nicht, vielleicht bin ich nicht der Typ dazu, vielleicht war der Tag eh zu stressig, ich hatte auch etwas mit Kopfschmerzen zu kämpfen gehabt, vielleicht lag es auch der Stimmung, die durch die Störungen in etwa so erotisch war wie am Beschwerdeschalter der deutschen Bahn, zu der dann auch die laufenden Ansagen passten („Achtung im Analbereich hat Einfahrt der Finger von Sany“) aber ich schwöre, es fühlte sich nur so an, als würde einem jemand den Finger in der Arsch stecken. Was ja nicht sooo abwegig war, aber von einem orgasmischen Feuerwerk war ich soweit entfernt wie Julian Assange von einem Urlaub am Grand Canyon.

    Nachdem ich also nicht die Wände hochkrabbelte und den Kopf um 360Grad drehte, lies sie es im beiderseitigen Einverständnis sein und rubbelte auf herkömmliche Weise an mir rum. Sie gab sich wirklich viel Mühe, das sei gesagt, aber irgendwie...
    Ich brach dann ab und ging ins Bad (bei Minute 65 etwa). Woran es lag, wer Schuld hatte, wenn es überhaupt eine Schuldfrage gab, keine Ahnung. Ich kann und will es Sany nun wirklich nicht anlasten. Wäre es mir an dem Tag besser gegangen (es ging mir nicht schlecht, nur eben nicht richtig gut) und/oder hätte sie durch telefonieren, plärren und Ansagen nicht die Stimmung getrübt, wer weiss..., aber die Airborne sprang nicht ab sondern flog wieder zur Heimatbasis zurück. Zur Happy Hour ins Traumland hätte ich es auch nicht mehr geschafft, hatte aber auch erstmal keinen Bock mehr. Hab mir von dem Geld, was ich evntl dort gelassen hätte, was schönes gekauft. Sollte man öfter machen.

    Kann ich die World of Dreams weiter empfehlen? Schwierig, die Preise sind etwas höher, als ich es aus Zwickau kenne. Vor paar Jahren war ich mal zur Thaimassage in Erfurt und bezahlte afair auch nur 65 Euro. Die Beratung von Sany war jedenfalls gut, das Angebot, nur B2B zu bezahlen, wenn mir PM nicht zusagt, fair. Sany selbst ist kein junges Ding mehr, sie sieht aber gut aus, auch wenn man das schmeichelnde Kerzenlicht abzieht und kann schon ziemlich gut massieren.

    Mir lief dort die dort ebenfalls arbeitende Emanuelle über den Weg, die zum anbeissen aussah. Auf den Bildern im Erotikum ist das Gesicht leider geblurrt, aber die ist wirklich süss.

    Tut mir leid, Euch etwas ratlos zurück zulassen, aber mir ging es ja auch so, aber zur Beschreibung des Ladens reicht mein Eindruck ja erstmal.

    HP:
    Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.

    Emanuelle
    Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. November 2010
    Pit44, Lexx84, Stempel und 2 anderen gefällt das.

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden