Goldentime

FKK Leipzig Weihnachtsparty - Nach drei Jahren World zurück nach Leipzig

Dieses Thema im Forum "Sachsen: FKK- und Saunaclubs" wurde erstellt von Intermammarius, 9. Dezember 2018.

  1. Intermammarius

    Intermammarius Undertaker Sachsenteam

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    2.805
    Zustimmungen:
    1.825

    Die Kollegen @QuintusBatiatus & @Kinvaras am vereinbarten Treffpunkt
    eingesammelt & schon konnte die Reise gen Leipzig beginnen.



    Es gab viel zu erzählen, kurze Rast inkl. der Erkenntnis, dass wir wohl
    sehr früh vor Ort sein werden. Also Pause noch etwas verlängert.

    Kurz noch die Permoser in Augenschein genommen & alsbald bog die
    Karosse in die Einfahrt des FKK Leipzig’s ein. Oha, Sämtliche, also 2,
    Eingänge waren noch verschlossen. Ok, es war 10:50Uhr, 11:00Uhr ist
    Aufschluss.

    Da kommt doch wirklich so ein Aufpasser, guckt durch die Gitter a al was
    wollt ihr denn hier? In den Puff? Tss … Punkt 11:00Uhr bewegte sich nun
    doch das Gitter & uns wurde Einfahrt gewährt.

    Bedeutet, wir waren die Ersten im Club. Der Aussenbereich war mit Weihnachtsdeko
    bedacht worden, ein Opa, wohl ein Bote, gab seinem betagten BMW ordentlich die
    Sporen, na gut, also mal rein in das Gemäuer.

    Sieh an, die kühle Blonde gibt es immer noch. Für 60€ bekam der Hurenbock
    nun die bekannten Utensilien, ein Los für die Verlosung, eine Weihnachtsschokoladenfigur,
    einen 10€ Gutschein, und meine Person gleich zu Beginn einen Anschiss doch
    nicht gleich drei Handtücher zu nehmen. Wie ich diese Frau doch liebe …

    Au den ersten Blick gab es keine Veränderungen, meinen Mitreisenden noch
    kurz die Räumlichkeiten gezeigt, dann ging es zum Frühstück. Liebevoll angerichtete
    Auswahl, so dass der nach Frauenkörpern lechzender Hurenbock erst einmal was
    mampfen konnte.

    Das war nun erledigt, noch ein Kaltgetränk im stehen, und ich wähnte mich sicher
    als ich relaxt am Buffetbrett lehnte. Das entging dem grimmigen Küchenobersten
    nicht. Ich solle doch nicht mit dem Arsch dort sein, es gäbe ja Stühle. Der zweite
    Anschiss innerhalb der ersten 45min. Läuft …

    Untergeschoß / Bar - kein DJ zu sehen. CDLs? Ja, es waren einige vor Ort, aber
    wie es um diese Uhrzeit meist ist, es geht sehr ruhig zu. Also erst einmal die
    Wellnessrunde gestartet.

    Auch in diesem Bereich gibt es keine Veränderungen, rein inne Sauna, Aufgusskübel
    leer. Ein Hausmeister war damit beschäftig die Plakate für die Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar. zu
    befestigen, leider konnte er mir meinen Wunsch nach Aufgussmittel nicht erfüllen.
    Das managt der Masseur & der kommt erst 15:00Uhr zur Schicht.

    Im Untergeschoss nun zum spähen eingetroffen. Oha, die Sitz- bzw. Liegemöbel
    sind in die Tage gekommen & die fehlenden Kissen machten den Aufenthalt auf
    Diesen nicht sonderlich bequem. Es sei denn man ergatterte einen Lehnenplatz
    zu auflümmeln.

    Ein Gast, nennen wir ihn Reiner, erkannte mich wieder. Ein lustiger Zeitgenosse
    der auf seine Topgirls wartete. Was er mir erzählte hörte ich im Laufe des Tages
    auch von anderen Gästen die ich von Leipzig & Pohlheim kenne. Aussagen dieser
    Clubgänger ...
    Tja, bekam ich ja auch noch zu spüren.

    Während wir so lästerten kamen weitere CDLs, auch Gäste wie …

    Bernd-Matthias
    Alfred
    Siggi
    Tobias

    … und wie sie alle heißen könnten.

    Schlagwort des Abends - Schlauchflaschen. Oder waren es Brustflaschen? Ich
    weiß es nicht mehr …

    Der Club war geschmückt, doch so recht wollte keine Partystimmung aufkommen.
    Der DJ & die GoGo’s waren mittlerweile angereist. Leider hielt sich Anzahl der Personen
    immer noch sehr in Grenzen, kenne ich von anderen Partys anders.

    Das Sexkino musste ich natürlich auch besuchen, auch hier arbeitet man mit veralteter
    Technik. Der Beamer gibt leider nur Grieß von sich, auch verschluckte sich das Gerät sehr
    oft & es gab ein Standbild. Selbst die Technik welche für den Sound zuständig ist knarzte
    hin & wieder. Zum Glück gab es aber gewohnte Vorkommnisse - Schatzi Zimmaa?
    Jo, lass mich 5 bis 6 neue Gesichter erblickt haben. Ansonsten muss ich sagen, alle
    Anderen CDLs ist die Stammbesetzung die ich noch von vor drei Jahren kenne.
    Für eine dieser Neuen CDLs habe ich mich entschieden ...

    Alexia I Rumänien I 1,50m klein I schwarze Haare I A Oberweite

    Typ kleines zerbrechliches Prinzesschen mit blinbling Klimperwimpern. Machen wir
    zusammen gut fickän, blasän, küssän, Massagä?
    Klar, warum nicht, und wie es mit den
    Absprachen so ist, auf dem Zimmer wurde der Kussmund zum (Zu)gespitzen Hinderniss.
    Schatzi, küssän 50€ extra. Klar, warum habe ich damit gerechnet?

    Es wurde also ein Zimmer was den Namen nicht verdient. Anblasen, dann ca. 1 Minute
    hielt sie mir ihr wirklich klasse Popöchen mit der Größe einer Honigmelone entgegen.
    Schatzi … finish? Ähm … Schatzi … wir sind gerade mal 10min auf dem … Zimmaa.

    Es gibt nichts weiter zu sagen, als es beendet war sprang sie auf, warf mir die Küchenrolle
    entgegen - hier für dich - und verschwand im Bad.

    20:00Uhr wurde das Buffet eröffnet, Entenkeule, Fisch, Schnitzel, Spargel & diverse
    andere Leckereien nebst einer Käse- und Fischplatte. Hier kann man sicher nicht meckern.

    Micaela Schäfer wurde für 21:00Uhr angekündigt, 22:00Uhr ist es geworden. Der Hit
    war, die Anlage vom Live-DJ wurde offensichtlich abgeklemmt & die Technik von der
    Nacktschnecke installiert. Das hatte zur Folge das es fast eine Stunde nur so eine
    Übergangsmelodie zu hören gab wie wenn man in einer Warteschleife gelandet ist.

    Das war absolut Stimmungstötend, kurz vor 22:00Uhr gab es einen Moment als fast
    keine Menschen unten waren - eine Stimmung wie kurz vor Schließung.

    Nun der Auftritt von M.S. Bekleidet mit einer Weihnachtsrobe schwebt sie durch den
    Kontaktraum. Knackige Lautstärke beanspruchte die Ohren ordentlich. Aber auch
    hier stellte sich alsbald heraus, wird die Musikanlage vor Ort mit professioneller Technik
    betrieben ist alsbald Schicht.

    Da alles Luftgekühlt wird fallen bei extremer Beanspruchung die Geräte aus. Hier gab
    es also in jeder Ecke abwechselnd mal keinen Krawall, erst wenn der Kühler genug gekühlt
    hatte hörte man wieder gut.

    Ich weiß, ich mecker heute viel, an der Show von Frau Schäfer gab es aber nichts zu meckern.
    Ihr erster Auftritt im FKK Leipzig viel auch eher kurz aus, dieses Mal jedoch war das schon top.

    Zwei Tänzerinnen verzierten noch die Action, und womit sicher Keiner gerechnet hatte, Frau
    Schäfer stand tatsächlich nackt auf der Bühne. T-Shirts, BH’s, Strings wurden in das Publikum
    geworfen, im Eingangsbereich gab es Autogramme und man konnte sich mit M.S. nackt
    ablichten lassen.

    Dann noch die Verlosung, und an der Lostrommel erkannte man noch einmal die aktuelle
    Situation in Leipzig. Die paar Schnipsel hätte man auch in die Luft werfen können & Frau
    Schäfer hätte sich eine Hand voll gegriffen. Lass es 15 - 20 CDLs & ca. 50 Handtuchträger
    gewesen sein.

    Kurz nach Mitternacht ging es heimwärts, es schüttete wie aus Kübeln, @Kinvaras hat
    meine Weihnachtsschokoladenfigur platt gemacht - das hat Konsequenzen … :zwinker:

    Fazit, schön mal wieder mit einem bekannten User unterwegs gewesen zu sein, einen
    sympathischen, neuen User kennengelernt zu haben. Wir haben viel gelacht, an die
    vergangenen Partys in Leipzig bzw. an die in der World kam diese Festlichkeit jedoch
    nicht heran.

    Wie es den Leuten dort gefiel ist wohl mittlerweile auch wurscht, keine Nachfrage nach
    dem abschneiden der Erkennung & beim verlassen der Örtlichkeit.

    Wäre ich doch in Düsseldorf … ne, wäre ich Dussel doch in Pohlheim geblieben.

    Bye Bye - man sieht sich.
     

  2. QuintusBatiatus

    QuintusBatiatus Lanista von Capua

    Registriert seit:
    30. Juni 2012
    Beiträge:
    868
    Zustimmungen:
    1.279
    Oh sorry, ich habe zeitgleich wie die du geschrieben und ebenfalls einen neuen Beitrag erstellt. Nicht so schlimm :)

    Danke für die nette Erwähnung, kann das Lob nur zurückgeben, war eine schöne und witzige Runde. Gern wieder!
     
    Nickmann4 gefällt das.
  3. Kinvaras

    Kinvaras Melonenphysiker & Wurmlochforscher

    Registriert seit:
    2. Oktober 2018
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    165
    Seid gegrüßt, Freunde der geistigen und waagerechten Umnachtung J

    Dieser Bericht wird aus meiner persönlichen Sicht wiedergegeben. Ich bin Anfänger in diesem Bereich und es könnte sein, dass die Meinungen hier stark auseinander gehen.



    Vorwort

    Nach meinem letzten überraschend Positiven Bericht über den Römer in Radebeul bei Dresden, hat es Kollege @QuintusBestiatus doch tatsächlich gewagt, ein Klassentreffen im Römer vorzuschlagen. Es wurden einige Forumskollegen vorgeschlagen und daraufhin eine Unterhaltung eröffnet. Nur wollten die wenigsten so Richtig in den Römer. Was folgt, ist eine ellenlange Diskussion wie bei den Weibern, um die Richtige Terminfindung und vor allem den Ort. Es ging, vom Römer, über die World, FKK-Leipzig und Artemis.
    Ende vom Lied war, @Intermammarius, @QuintusBatiatus und meine Wenigkeit, ab in die FKK-Leipzig. Weihnachtsparty wurde mit Losen, Erotikshows mit Mia und Medea Fox (noch nie vorher von denen gehört) und Stargast Micaela Schäfer angeworben. Ist das erste mal für mich in so einem Ausmaß, also mich derbst gefreut wie ein Schnitzel.

    Kapitel 1: Ankunft

    Samstagmorgen, 9:30 Uhr stehe ich am Vereinbarten Treffpunkt in unserer Landeshauptstadt und so langsam finden sich die restlichen 2 Parteien ein.
    Auf auf, ab auffe Bahn. Kurze Raucherpause, da wir natürlich viel zu zeitig losgefahren sind. FKK-Leipzig öffnet erst 11:00 Uhr. Auf der Fahrt bis nach Leipzig wurden schon erste Symphatiepunkte verteilt und man lernt sich besser kennen.
    10:46 rollen wir von der B6 auf das Gelände des FKK-Leipzigs und was ist? Alle Tore noch zu. Nunja, Eingelassen wurden wir dennoch vor 11 Uhr. Nämlich 10:59 Uhr. :D

    Vehikel geparkt, ne Fluppe gefluppt und ab ins Innere. Der neue durfte natürlich zuerst eintreten und das war Icke. 60 € ärmer geworden, dafür aber einen großen Schoko-Weihnachtsmann mit einem 10€ Gutschein auf den nächsten Eintritt bekommen. Fand ich supercool ;)
    Außerdem noch Ein Los für die Abendliche Tombola, Bademantel, Spindschlüssel und ein Bändchen für den Arm (Wofür frag ich mich?!)
    Handtücher durften aus dem Regal entnommen werden. Hier durfte sich Kollege IM den ersten Anschiss des Tages abholen, hatte der Schlawiner doch tatsächlich vor 3 Handtücher OHNE Bademantel zu nehmen: „Na na na, nich so viele, wir haben heut nen großen Tag“ erklang es von der Rezeption. Dann halt nur 2.
    Kurze Einweisung von IM in die Spindsituation, sowie Wertfächer. Die Spinde sind nach Badelatschengröße sortiert welche sich auch schon in den Spinden befinden.
    Umziehen war angesagt und anschließender Clubrundgang.


    Kapitel 2: Frühstück, Clubrundgang und Wellness

    IM führte uns freundlicherweise erstmal durch den ganzen Club. Es ging von den Spinden vorbei an der Bar Richtung Treppe und auf ebendieser nach Oben. Im 1 Stock angelangt ging es kurzerhand nach Rechts ans Buffet. Frühstück war angesagt. Es gab geschnittene und angebratene Würstchen (Krakauer, Bocki und noch was anderes), Rührei, Gemüsebrühe mit Eiflocken, Kalte Platte, Müsli usw.
    Nach der Stärkung gings direkt weiter mit der Führung. Alles wurde erkundet, inklusive Außenbereich. Es waren zu diesem Zeitpunkt sehr wenige CDLs anwesend(vielleicht 10?). Animierversuche hielten sich extremst in Grenzen. Nachdem alles besichtigt worden war, ging es erstmal ab in die 95° Sauna. Für mich das erste Mal in einer solchen. War mir absolut nix. Also raus und ab in den Whirlpool die ersten Grüppchen kamen schon an und versuchten zu Animieren. Aber immerhin auf niveauvolle Art und Weise. Nach einer „Sauna“ sollte man ja auch genügend trinken. Also ab an die Bar und ein kühles Blondes bestellt. Laut Becher wars Radeberger, geschmacklich irgendwie nicht so. Egal hauptsache Bier.

    Kapitel 3: Zimmer Nummer 1

    Schon während des Biers an der Bar wurde ich von einer Dame angeschmachtet und von mir auf später vertröstet weil ich wollte doch nochmal in den Pool(Gott hat sie mir dreckige Sachen ins Ohr geflüstert). Ausgetrunken, die beiden Kollegen gesucht, in der Biosauna gefunden. Also alleine in den Pool. Als ob man das gerochen hätte, kam die Dame von der Bar herein. Ramona aus BUL, 33J, ca 1,75m(ohne Puffstelzen), B-Cup, hatte gut Fett am Bauch und ein Tattoo mit 3 Herzen.
    Ich bin nicht so der Optikfickertyp. Ich mag Frauen, bei denen das Ganze stimmt. Wollte dass sie mit in den Pool kommt, zählt aber zur Zimmerzeit dazu und das nur bei 1h. Kurz den Service abgeklärt,
    Hab sie Zimmerschlüssel holen geschickt und mich derweil noch bisschen entspannt. Als sie wieder kam, holte sie mich aus dem Pool, bot mir mein Handtuch und rubbelte mich trocken. Einer Stelle widmete sie sich besonders. „HRHR“

    Ab gings ein Etage höher aufs Zimmer. Erstes Zimmerchen auf der linken Seite sollte es sein. Da der Gang auf dem die Zimmer lagen sehr dunkel war, musste die Gute sich bücken um das Schlüsselloch zu finden und den Schlüssel einzustecken. Ich hab dafür in diesem Moment ein anderes Loch gefunden, um das ich mich auch gleich mit den Fingern, noch auf dem Gang kümmerte :-D. Im Zimmer lief ein kleiner Flat an der Wand mit Pornos, wie in fast jedem Zimmer in dem Gebäude. Wozu frag ich mich? Falls die Dame doch so hässlich ist dass man sich den Porno gönnen muss anstatt mit dem Girl auf dem Bett zu hantieren?
    Sie hat alles Ausgepackt, jeweils ein Spritzer Mundspray inne Schnauze und dann gings los mit ZK. Im Stehen geknutscht, gestreichelt, und erkundet. Mein Gerät schon lange in voller Einsatzbereitschaft kam dabei auch nicht zu kurz. Ich bin kein Kerl von schmächtiger Figur, aber irgendwas ließ Ramona für eine Gute Idee zu halten mich voller Wucht aufs Bett zu schmeißen :D. Noch im Fallen dacht ich mir: „ Fuck das wars mit dem Bett“. Nö alles gut Gegangen, aber das Krachen hat man sicher in der unteren Etage hören können.
    Weiter gings mit französisch. Nicht vom Allerfeinsten aber war okay. Anschließend wurde geritten. Dabei gabs nochmal schöne ZKs und Kostproben der Nippelchen. Absch(l)uss war denn in der Missio und alle von Kinnes Nachfahren gingen in die Tüte. Sie hat mich ohne Probleme auszucken lassen und nicht auf den Aufbruch gedrängt. Fand ich super. Ausgestöpselt und die Tüte wurde von Ihr Fachgerecht demontiert. Hab ich auch noch nicht erlebt.

    Insgesamt wars ne schöne Nummer, aber nicht die Beste. Wiederholungsgefahr lag bei 6/10.
    Unten am Wertfach 50€ übergeben und dann gabs noch ein Abschiedsgeknutsche :D


    Kapitel 4: zweites Frühstück und die Zeit bis zum Abendessen

    Nach dem Duschen begab ich mich mal auf die Suche nach meinen beiden Mitstechern und fand sie natürlich im Barraum. Haben uns bisschen unterhalten als dann der Vorschlag kam nochmal eine Kleinigkeit zu Essen bevor der Speiseraum geschlossen wird für die Vorbereitungen des Weihnachtsessens. Gesagt, Getan. Anschließend dacht ich mir so:“ so nu könnteste mal selektieren für Zimmer Nummer2“. Also wieder ab an die Bar und geguckt. Überall nur Brüste und Muschis. Da ich extremst auf Tattoos stehe, fiel mir eine Dame auf, die keine schwarzen Haare hatte, sondern Dunkelblond. Der komplette Linke Arm war schön zugehackt:D. Auch Auffallend von Ihr war, dass sie gar keine Anstalten machte zu Animieren, warum, wird sich später noch herausstellen. Sie hieß Miria oder Mira.
    Ich beschloss doch noch einmal in den Pool zu gehen und wurde dabei vom Warmen Wasser leicht schläfrig. Also ab in den Ruheraum und auffe Liege. Lag da bestimmt eine oder anderthalb Stunden und hab vor mich hingedöst. Mit frischer Energie gesellte ich mich wieder zu den Kollegen und füllte meinen Wasserhaushalt auf.
    18 Uhr wurde das Buffet geschlossen und 19 Uhr vom DJ wiedereröffnet. Die Kollegen entschwanden um sich Ihren Fressgelüsten hinzugeben und ich Startete meinen Angriff auf Mira.


    Kapitel 5: Zimmer Nummer 2

    Erstmal musste ich sie suchen. Gar nicht so einfach zu finden die kleine Große.
    sah sie dann mit einigen Eisbären an der Außentür sitzen. Mist.
    Hab derweil noch ein Bier gezischt und mich mit Ramona unterhalten.
    Grad wo ich auf Toilette war gesellte sich Mira zu Ramona und ich hatte freie Bahn.
    Zufällig war genau da ne Couch frei wo ich mich unflätig hinfläzte. Ich hab Mira bestimmt 5 min angestarrt. Sie hats nicht gerafft. „Ist die doof?“ … ging mir durch den Kopf.
    Ich bedeutete ihr mich neben mich zu setzen und sie schüttelte mich dem Kopf.
    Ich dacht mir nur so: „WHAT? War das grad dein allererster Korb im Pay6?“
    Sie gab mir dann nur zu verstehen dass sie kein Deutsch spreche. Ich hab mich zu Ihr gehievt und sagte ihr dass ich auch super Englisch kann. Auch dies konnte sie nicht sprechen. Mist. „Warum arbeitest du dann in einem deutschen Club“, ging mir durch den Kopf. Bin dann gegangen und hab mich auf eine andere Couch gesetzt um evtl eine Andere interessante CDL abzugreifen. Wollte grad schon aufgeben und mich den Kollegen am Buffet anschließen hatte ich auf einmal Ramona auf meinem Schoß sitzen. Mira hatte Ihr erzählt dass ich versucht hatte sie zu animieren. Sie meinte dann: „Komm mit, das ist meine Freundin ich kann Dolmetschen“ GEIL.
    Alles vorher abgeklärt und zusammen noch ne Kippe geraucht. Dann sind wir mal aufgebrochen und was seh ich? Ramona kam auch mit. „HÄ“?
    Die Gute dachte doch wirklich ich will einen Dreier. Ich hab abgelehnt und meinte ich will nur die Mira haben. „Jaa war Spaß“ und mit einem schelmischen Grinsen verließ sie uns wieder.
    Das könnte im nachhinein evtl ein Fehler gewesen sein. Aber egal… Mira holte den Schlüssel und zusammen gings aufs Zimmer. Ich war gespannt wie die anderen Zimmer aussahen und welches wars am Ende? Dasselbe wie mit Ramona...
    Auch sie hatte Probleme mit dem Schlüsselloch. Ich nicht denn ich rieb meinen halbsteifen Lörres durch den Bademantel an ihrem Arsch :D. Mann war der Geil.
    Im Prinzip war diese Nummer ähnlich wie bei Ramona. Nur halt komplett ohne Sprache.


    Was sie besser gemacht hat: Die ZKs waren wirklich extremst Intensiv. Sie konnte gar nicht genug davon kriegen und hat immer mehr davon eingefordert. Geblasen hat sie auch sehr gut, allerdings war mir zuviel Handeinsatz dabei. Eierkraulen war aber drin.
    Erst Reiter mit ZKs und dann Missio mit ZKs. Ihre Zunge wollte mich gar nicht mehr loslassen :D In der Missio hat sie mitten drin bei jedem harten Stoß angefangen zu zucken. Da dacht ich mir“ Scheiße wenn die jetz noch lange braucht dann schaff ichs garantiert nicht“ Und so kam es leider auch. Bei mir. Wenn ich merke, dass die Dame Spaß an der Sache hat, dann bemühe ich mich auch um einen Orgasmus Ihrerseits. Sollte Wohl heute nicht sein.
    Auch sie hat wie Ramona das Abnehmen des Präservativs übernommen und nochmal ordentlich Küsse verteilt :D im Prinzip haben wir hauptsächlich nur geknutscht und nebenbei nur gefickt :D
    Zeit hat dann auch bissl gedrängt und wir sind Hand in Hand zu den Wertfächern geschlendert weil grad keiner im Gang war, drückte sie mich nochmal gegen die Wertfächer und schiebt mir Ihre Zunge bis ans Zäpfchen. GEILO… Fuffi übergeben und nach dem Abschiedskuss gingen wir dann getrennte Wege.
    Beim Duschen hab ich mir schon überlegt als nächstes Zimmer die beiden zu einem Dreier zu Buchen. Aber es sollte anders kommen.







    Kapitel 6: Der Rest des Abends

    Nach erfolgreichem Zimmergang grummelte mir Ordentlich der Magen und ich wollte das Buffet plündern. Kollege IM meinte aber dass wohl nix mehr nachgefüllt wurde. Scheiße, viel zu spät.
    Wollte doch eigentlich noch auf Frau Schäfers eintrudeln warten, welches sich schon um 1h verschoben hatte. Also ab hoch zum Buffet und was sah ich? Alle Essensbehälter mindestens halbvoll. War der Kollege wohl zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen… naja..
    Es gab Gänse- oder Entenkeulen, Schnitzel, Fisch mit Blattspinat und Käse Überbacken, sowie Klöße und Kroketten und natürlich noch Salat „BÄH“ :D
    Dazu gabs noch eine Meerrettichsoße und eine Orangen-Hollandaise. Letztere war übrigens sehr Lecker! Hätt gern den Koch nach dem Rezept gefragt :D
    Ich hab meinen Teller leider nur mit Fisch vollgehauen und muss sagen dieser war etwas übersalzen, aber dennoch essbar.

    Grad fertig mit Essen Stürmt mir Quintus auf der Treppe entgegen nur um mir Bescheid zu sagen, dass SIE endlich da ist. MIST, doch verpasst…
    Frau Schäfer hat eine tolle Show abgeliefert, sowie Ihr eigenes Merch in Form von Shirts, BHs und Strings in die Menge geschmissen. Fand ich solide von Ihr! Ebenso dass sie sich KOMPLETT ausgezogen hat.
    Die Musik war jedenfalls nicht ganz so mein Geschmack, waren einige Gute Lieder dabei aber gesamt nicht so die Wucht. Die Geschmäcker sind halt verschieden.

    Frau Schäfer hat auch versucht, den ganzen Abend über Stimmung aufkommen zu lassen, was Ihr aber nicht so recht gelang. Denke mal es lag an den wenigen Menschen die Anwesend waren. Zu Micaelas Auftritt hab ich mal die CDLs grob durchgezählt und kam auf 30. Eisbären ca 30-40.

    Vor der Auslosung gabs eine Autogrammstunde im Eingangsbereich, die keine ganze Stunde ging und die Möglichkeit mit eigenem Handy ein Selfie mit ihr zu machen. Rein von der Definition des Wortes „Selfie“, wars kein Selfie, sondern einer Ihrer „Stifte“ hat das Foto für mich gemacht. Flyer der Veranstaltung mit Autogramm und Widmung gabs natürlich auch.
    Anschließend war die Verlosung wo wir 3 nix gewonnen haben. Schade aber auch.
    Zu Gewinnen gabs 3 Clubkarten mit einmal 5, 10 und 20 mal freier Eintritt in die FKK- World.


    Nach Ihrem Auftritt hab ich sie mit Ihrem „Team“ das Buffet plündern sehen wollte sie noch in ein kurzes Gespräch verwickeln… Mein Hirn meinte aber dass ich sie in Ruhe Essen lassen solle. So hab ichs auch gemacht.

    Mittlerweile war es wohl 00:00 Uhr und die Kollegen meinten sie wollen aufbrechen.
    So ging auch ein schöner Clubtag zu Ende.

    Kapitel 7: Epilog und Fazit



    Raus aus der Clubkluft und Rein in die Alltagsklamotten. Am Empfang die Schlüssel übergeb und Verabschiedet worden.
    Draußen noch ne Fluppe gefluppt und beim Einsteigen ins Vehikel ist es passiert: KNACK.
    „Scheiße was war das denn jetz“ schossen durch meine Gedanken und zog IMs Platten Schoko-Nikolaus unter meinem Arsch hervor. War dunkel und ich habs nicht gesehen dass er den auf „meinem“ Platz gelegt hat.
    Hab ihn aber aus reiner Kollegialität durch meinen Ausgetauscht. Also hatte ich jetz den Kaputten.. naja… wenigstens hatte ich Nervennahrung zum Bericht schreiben.

    Es war ein schöner Abend mit 2 sympathischen Neuen Menschen den ich Liebend Gern wiederholen möchte.
    Meine Zwei Zimmer waren super für das erste mal in einem FKK-Club in dieser Größe.
    Mein erster Dreier muss wohl noch ein klein-wenig warten ;)


    Ich bedanke mich bei @QuintusBatiatus und @Intermammarius für den Tollen Abend und hoffe dass wir das Bald wiederholen können.
     

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden