Goldentime

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. WICHTIGE MITTEILUNG

    Da bekanntlich zum 1. Juli 2017 das neue ProstituiertenSchutzGesetz (ProstSchG) in Kraft tritt, das u.a. für jegliche Spielarten des GV eine Kondombenutzung vorschreibt, sind ab sofort keine Berichte, Fragen oder Hinweise mehr im Forum erlaubt, die auf den Verzicht eines Kondomes hindeuten.

    Dies gilt für AO, FO und FT, da auch franz. nur mit Kondom durchgeführt werden darf.

    Daher werden solche Berichte editiert oder ganz aus dem Forum entfernt!

    Da wir davon ausgehen, dass wir es nur mit gesetzestreuen Prostitutionsgästen zu tun haben, kann zukünftig auf die explizite Erwähnung des Kondomeinsatzes verzichtet werden.

    Auch Fragen, ob etwas ohne Kondom geboten wurde, sind obsolet! Darauf kann es eh nur die Antwort NEIN geben!

    Wir danken für Euer Verständnis, Euer Modteam

  3. Viele Leute haben vielleicht das Problem, dass Ihre Mailadresse im Forum nicht mehr stimmt, sie sich also kein neues Passwort zuschicken lassen können. Hier kann geholfen werden. Einfach eine Mail an den Support schicken. Unten auf der Seite rechts ist dafür ein Kontakt Link. Ins Formular dann bitte Usernamen, alte Mailadresse und neue Mailadresse eintragen und abschicken, der Support meldet sich dann bei Euch.

Gesundheit Tripper

Dieses Thema im Forum "Gesundheitsecke" wurde erstellt von Kurt "Pflege Deinen Schwanz", 24. April 2014.

  1. 24. April 2014
    Kurt "Pflege Deinen Schwanz"

    Kurt "Pflege Deinen Schwanz" Gesundheitsamt Dresden informiert

    Registriert seit:
    14. Februar 2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    127
    Wir möchten mit diesem Thema beginnen, die einzelnen sexuell übertragbaren Infektionen vorzustellen.

    Tripper (Synonym: Gonorrhoe)

    Gonokokkeninfektionen treten beim Mann vorwiegend an den Schleimhäuten der Harnröhre, des Afters und des Rachens auf. Frauen können sich zudem in der Vagina infizieren.

    Die Mehrzahl der infizierten Männer entwickeln innerhalb von 3-10 Tagen nach der Infektion Symptome. Am häufigsten zeigt sich das klinische Bild als Entzündung der Harnröhre mit verstärktem eitrig gelblichen Ausfluss und Brennen beim Wasserlassen. Bei ca. 10 % der Männer sind jedoch Verläufe ohne Beschwerden möglich. Bei Frauen verläuft die Infektion häufiger ohne Symptome.
    Nach Oralverkehr kann es zu einer Entzündung des Rachens kommen, die zumeist keine Beschwerden verursacht. Wenn der Enddarm primärer Infektionsort ist (Analverkehr), können die Beschwerden von geringem Juckreiz bis zu einer klassischen Enddarmentzündung mit Schmerzen, schmerzhaftem Stuhldrang oder Verstopfung reichen. Nicht selten sind auch hier beschwerdefreie Verläufe möglich.

    Übertragungen geschehen durch Schleimhaut-zu-Schleimhaut-Kontakt, so dass beispielsweise anders als bei HIV auch eine Weitergabe der Infektion vom Rachen auf den Penis erfolgen kann.

    Die Diagnose erfolgt durch Abstrichuntersuchung. Wobei der Abstrich dort vorgenommen werden muss, wo die Infektion hätte erfolgen können (an der Harnröhre, am Gebärmuttermund, am Anus und/oder im Rachen).
    Therapiert wird mit Antibiotika. Es treten jedoch zunehmend Resistenzen gegenüber den Medikamenten auf, so dass sich eine Behandlung manchmal auch schwierig gestalten kann. Es wird immer eine gleichzeitige Partnerbehandlung empfohlen, da sonst die Infektion auch nach erfolgter Behandlung wieder zurückspringen kann (Ping-Pong-Effekt). :bier
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2014
    FrankDD, MMikee und iving gefällt das.
  2. 24. April 2014
    frankiblue

    frankiblue Obersachse

    Registriert seit:
    5. Januar 2011
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    210
    :frage
    Was ist dann? Überstanden oder wie geht´s weiter :frage fb.
     
  3. 26. April 2014
    Poppenrulez

    Poppenrulez Obersachse

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    58
    Meines Wissens heilt so eine Infektion mit der Zeit ab. Das dauert halt nur länger und beinhaltet die Gefahr einer Chronifizierung, bei der die Erreger auf den Schleimhäuten "weiterwandern". Wer (als Mann) so eine Infektion hat, sollte oft masturbieren, das "spült aus".
     
  4. 5. Mai 2014
    Kurt "Pflege Deinen Schwanz"

    Kurt "Pflege Deinen Schwanz" Gesundheitsamt Dresden informiert

    Registriert seit:
    14. Februar 2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    127
    Zunächst erst einmal eine Entschuldigung, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Ich war krank. :grün

    Jetzt aber zur Frage der Selbstheilung von Tripper. Das kannn wirklich geschehen, da sich der Körper gegen Bakterien wehrt. Das dauert jedoch immer mehrere Wochen, in denen die Infektion fleißig weitergegeben werden kann. Und man kann sich auch nicht darauf verlassen. Im schlimmsten Fall wird eine Gonokokkeninfektion chronisch werden. Das kann beim Mann zu einer Entzündung von Prostata, Samenleitern und Hoden führen. Ob man das Riskieren sollte? ... :nein Also ich denke, eine Behandlung ist immer sinnvoll und zum Arzt sollte man gehen, wenn die beschriebenen Symptome auftauchen.
     
  5. 1. November 2014
    Wildgans5

    Wildgans5 Sachsenlegende

    Registriert seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    468
    Hallo,

    habe eine Frage zur Behandlung von Tripper, ein Resident in Kenia hat sich warscheinlich mit Tripper infiziert, es ist ein Bekannter von mir, den ich oft genug gewarnt habe hier in Kenia blank zu poppen. wer nicht hören will..........

    Ich habe auf meinen Auslandsreisen immer Doxy 100 AL und Keimax 400mg dabei, kann maneins von beiden einsetzen?

    Mit dem Arzt ist es hier nicht so einfach, kostet richtig Geld und ob es was bringt steht auf einem anderem Blatt.

    WG5
     
  6. 1. November 2014
    Plempe

    Plempe Einsteiger

    Registriert seit:
    8. Oktober 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.
     
  7. 4. November 2014
    Kurt "Pflege Deinen Schwanz"

    Kurt "Pflege Deinen Schwanz" Gesundheitsamt Dresden informiert

    Registriert seit:
    14. Februar 2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    127
    Doxy könnte helfen, aber das ist nicht sicher. Es gibt häufig Resistenzen. Auf jeden Fall sollte eine Abstrichkontrolle erfolgen (am besten in Deutschland). Einnahmeempfehlung: 7 Tage Doxy 100 2x1 Tablette je Tag.
    GANZ WICHTIG!!!: Sonnenschutz beachten. Doxy macht während der Einnahmezeit lichtempfindlich und führt recht schnell unter Sonneneinwirkung zu Verbrennungen. :feuer

    Kaimax ist für Gonokokken nicht zugelassen. Keine Ahnung, ob es wirkt.
     
  8. 4. November 2014
    Wildgans5

    Wildgans5 Sachsenlegende

    Registriert seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    468
    Danke Kurt, das mit Milch und Sonne ist mir bekannt, mit dem Abstrich wird schwierig, da er erst im April nach Deutschland fliegt, wir werden es mit Doxy versuchen, habe ich das richtig verstanden, nicht eine, sondern 2 a 100mg, die se dann zusammen aller 24 Stunden oder einzeln alle 12. Doxy bekommt man hier problemlos, ich habe nur 10 100 mg mit, muss dann noch welche kaufen.

    Grüßle WG5
     
  9. 6. November 2014
    Kurt "Pflege Deinen Schwanz"

    Kurt "Pflege Deinen Schwanz" Gesundheitsamt Dresden informiert

    Registriert seit:
    14. Februar 2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    127
    Entschuldigung für die späte Rückmeldung. Ich war unterwegs.
    Bitte aller 12 Stunden 1 Tablette.
    Und dann ist es sicher auch sinnvoll, das Ganze im April kontrollieren zu lassen.