Goldentime

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. WICHTIGE MITTEILUNG

    Da bekanntlich zum 1. Juli 2017 das neue ProstituiertenSchutzGesetz (ProstSchG) in Kraft tritt, das u.a. für jegliche Spielarten des GV eine Kondombenutzung vorschreibt, sind ab sofort keine Berichte, Fragen oder Hinweise mehr im Forum erlaubt, die auf den Verzicht eines Kondomes hindeuten.

    Dies gilt für AO, FO und FT, da auch franz. nur mit Kondom durchgeführt werden darf.

    Daher werden solche Berichte editiert oder ganz aus dem Forum entfernt!

    Da wir davon ausgehen, dass wir es nur mit gesetzestreuen Prostitutionsgästen zu tun haben, kann zukünftig auf die explizite Erwähnung des Kondomeinsatzes verzichtet werden.

    Auch Fragen, ob etwas ohne Kondom geboten wurde, sind obsolet! Darauf kann es eh nur die Antwort NEIN geben!

    Wir danken für Euer Verständnis, Euer Modteam

  3. Viele Leute haben vielleicht das Problem, dass Ihre Mailadresse im Forum nicht mehr stimmt, sie sich also kein neues Passwort zuschicken lassen können. Hier kann geholfen werden. Einfach eine Mail an den Support schicken. Unten auf der Seite rechts ist dafür ein Kontakt Link. Ins Formular dann bitte Usernamen, alte Mailadresse und neue Mailadresse eintragen und abschicken, der Support meldet sich dann bei Euch.

Best off Prag

Dieses Thema im Forum "Best of" wurde erstellt von Neuromancer, 27. März 2016.

  1. 27. März 2016
    Neuromancer

    Neuromancer Obersachse

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    543
    Ich hatte mal wieder ein paar Tage Urlaub über und bin nach Prag gefahren. Dieses Mal wollte ich mich mehr auf die Wohnungsbordelle konzentrieren, da diese ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis versprachen und gleichzeitig der Stressfaktor niedrig sein würde. Links liegen lassen wollte ich die Bordelle à la Neon oder Sweet Paradise. Die sind zu teuer und die Mädels waren vorletztes Jahr auch nicht so toll. Als Hotel wurde das Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar. ausgewählt, welches ich zu einem guten Preis bekommen habe und fast schon sagen würde, damit habe ich mein Hotel in Prag gefunden: sehr kurzer Weg bis zur Metro, fußläufig vom Hauptbahnhof (derzeit werden wohl Nummerschilder von ausländischen Autos geklaut und die Fahrzeughalter anschließend erpresst; dass die Polizei die Gangster nicht mal kriegt, verstehe ich nicht, sollte bei einer fingierten Geldübergabe wie auch immer das einfachste der Welt sein) und auch der dritte Prager Bezirk, was wohl so ein bisschen das Rotlichtviertel ist, kann entweder mit ein, zwei Haltestellen per Straßenbahn oder zu Fuß gut erreicht werden. Wobei ich im Nachgang gesehen habe, dass ich da wohl ein absolutes Ausnahme-Preisschnäppchen beim Hotel erwischt habe, der Übernachtungspreis ist derzeit ca. 2 ½ mal so hoch. Gleich nach der Ankunft habe ich mir außerdem eine einheimische SIM-Karte im Vodafone-Shop besorgt; leider sind wir nicht in Polen, 1.5 GB und 60 min Gespräch schlagen mit über 30 Euro zu Buche (in Polen bei Aktion 5 Euro). Hoffentlich ist diese Karte nun dafür etwas länger gültig... Immer wieder staune ich in diesen Läden, wie schwierig es in Osteuropa doch sein kann, einen Mobilfunkvertrag abzuschließen und wie lange man da quatschen kann, immerhin gibt es einen Nummernautomaten und es sind recht viele Schalter besetzt. Achja, und noch eine Begebenheit, am Nachbarschalter ist ne hübsche Kirsche Kundin, auch aus dem Ausland, und ich habe gar nicht mitbekommen, dass es dort irgendeinen Disput oder eine Meinungsverschiedenheit gegeben hat, jedenfalls geht sie irgendwann, und der Verkäufer ruft ihr noch hinterher: „We are not friends“. Tja, so herzlich ist der Tscheche eben.

    Am ersten Abend rufe ich bei den Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar. an, die residieren auf der Lucemburská 28, beim letzten Prag-Aufenthalt war ich dort auch schon und es war super. Die Mädels haben natürlich gewechselt und die Hausnummer habe ich auch vergessen, ich muss also wieder anrufen. Man spricht gut englisch. Ich muss mir sofort eine Kirsche reservieren und raussuchen. Glücklicherweise habe ich im Hinterkopf, welche denn heute anwesend sind und welche davon empfohlen wurde. Die ist auch frei. Pünktlich schlage ich vor Ort auf. Hmm, wo noch mal sollte ich klingeln? Den ungewohnten tschechischen Namen habe ich mir nicht vollständig gemerkt, aber ich weiß noch, es war ganz oben und es gibt nur einen besonders abgegriffenen Klingelknopf (mittlere Spalte ganz oben). Keine Ahnung, ob der Name auf tschechisch irgendeine Anzüglichkeit beinhaltet. Die Haustür ist offen, ich gehe schon mal hoch. Oben an der Tür geklingelt, macht mir auch meine Kirsche im BH die Tür auf. Leider sind noch alle Zimmer besetzt, ich soll in 10 Minuten wiederkommen. Und dann von unten klingeln! Auf meinen Einwand, die Haustür wäre offen gewesen, ja, damit man sich auf mich vorbereiten könne... immer diese ahnungslosen und unangepassten Ausländer... Also zurück in die Kälte und 10 min ums Karree gelatscht. Von unten geklingelt, ich muss an der Haustür ein Interview über mich ergehen lassen, wie ich heiße (das wurde beim Telefongespräch erfragt) und wen ich bestellt hätte. Dann wird geöffnet. Oben empfängt mich wieder meine Kirsche Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.. Lange lockige Haare, eigentlich stehe ich nicht auf Locken, aber ihr stehts wirklich gut, leider darf ich ihr die Haare nicht zerwuscheln oder wenigstens streicheln, das mag sie nicht. Sonst gibt’s aber keine Tabus. Sehr tolle Figur, braungebrannt, alle Daten auf der Webseite könnten hinkommen, spricht englisch. Für 1200 Kronen gibt’s hier eine Stunde Sex, blasen ohne ist bereits enthalten, für 300 Aufpreis buche ich noch knutschen dazu. Wirklich sehr niedliches Mädchen. Danach quatschen wir noch eine Weile und irgendwann kommt das Thema auf die Politik: „Absolutely bad“ und ich sage so: Ja, bei uns auch... „Yes, you have Merkel...“.

    Am nächsten Abend will ich in nen neuen Laden. Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar., das klingt doch super. Der ist gleich um die Ecke von den Studentinnen. Die Empfehlungen, die ich habe, sind heute alle nicht da, aus der Anwesenheitstabelle erstelle ich daher nach Optik eine Rankingliste. Auch hier spricht man wieder recht gut englisch und ich bekomme problemlos einen Termin. Nur mein Wunschmädchen Sonia (derzeit nicht auf der Webseite aufgeführt), da wird zwar bejaht, dass sie da ist, aber es wird insistiert, ich müsse mit Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar. vorlieb nehmen. Nun, die hatte ich auf Platz 3, also gut. Für 20:15 Uhr werde ich bestellt. Wo ich klingeln muss, weiß ich noch nicht, aber vielleicht stehts ja dran. Vor Ort finde ich auf dem Klingeltableau eine „Karin“, das wird es wohl sein, aber auf gut Glück ist mir dann doch zu heiß. Also rufe ich an, wobei es paar Minuten dauert, bis ich durchkomme. Ich erkläre mein Anliegen, ja, bei Karin, und höre kurz vor dem Auflegen noch mein Türklingeln im Telefon. Aber an die Wechselsprechanlage kommt ne andere, der ich wieder alles von vorn erklären muss, wer ich bin, was ich mache und was ich will. Dann wird entschieden: Ihre Freundin holt mich ab. Nach noch mal fünf Minuten kommt eine frierende Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar. im T-Shirt, auch sehr niedlich, ich hätte sie am liebsten gleich mal in den Arm genommen und geknudelt, in echt besser als auf den Bildern, bisschen kleiner vielleicht als der Durchschnitt und ein ganz kleines bisschen pummelig, und es geht mit dem Fahrstuhl, der ne halbe Treppe tiefer und um die Ecke startet, bis unters Dach, sechstes Stockwerk, das Gebäude sieht von außen gar nicht nach sechs Etagen aus. Die Wohnung erstreckt sich über nochmal zwei Stockwerke mit eingebauter Holztreppe, sieben Etagen hat das Gebäude nun wirklich nicht gehabt! Wie immer Schuhe ausziehen gleich an der Tür... Die Daniela holt mich ab, angezogen echt heiß. Ausgezogen, na da sind leider ein paar Kilo zuviel, die leichte Speckfalten werfen (ich hatte später noch mal ne richtig Dicke, die hatte aber komischerweise nicht solche Falten). Auf den Fotos ist das nicht so richtig zu erkennen. Dafür sind die Brüste absolut formschön und auch haptisch ein Genuss. Aber vorher muss noch bezahlt werden. Die Stunde schlägt hier mit 1500 Kronen zu Buche und ich werde wieder gefragt, was für Extras ich möchte. Wie gehabt frage ich nach, ob sie denn gerne knutschen mit mir würde und auch gerne blasen ohne macht. Up to you! Küssen ist aber ohne Zunge, werde ich belehrt. Ok, eine Stunde plus den Aufpreis von 400 für Blasen ohne macht 1900, da nehm ich doch lieber das ganze Exclusive-Paket, wo dann auch Küssen dabei ist, selbst wenns nicht so intim wird, statt mir 100 Kronen rauswechseln zu lassen. Küsschen gibt’s leider nur andeutungsweise, Blasen ohne ist aber wieder super. Wenn ich so recht zurückdenke, hatten wohl alle Frauen (bei der allerersten bin ich mir nicht mehr ganz sicher) Zungenpiercings... Nach dem Sex quatschen wir ein bisschen, auf meine Frage nach dem Alter werden 19 Jahre angegeben, wie auf der Webseite steht. Später, als das Gespräch ein bisschen tiefgründiger wurde, wird auf „almost 25“ korrigiert... aber gut, das Aussehen für 19 hätte sie auch gehabt. Diese Kirsche lässt sich auch mal über ihre hübschen schwarzen Haare streichen, wobei sie darauf besteht, die wären nicht schwarz, sondern braun, und sind auch nicht gefärbt... sehen im Dunklen aber wirklich wie schwarz aus... Auch hier kommt die Sprache wieder auf die Politik: „completely fucked up“. Und, wird’s noch mal besser? „For sure not“. Am Ende gibt’s in den letzten 10 Minuten nochmal einen Handjob. Da ich nen guten Draht zu der Kirsche gefunden habe, frage ich, welche sie mir denn hier empfehlen würde von den anderen Mädels, selbstverständlich natürlich nur, wenn sie selbst nicht da ist, und bekomme den Tip, mich an Lucka, die auch im Netz gute Kritiken hat, zu halten. Am Ende bekomme ich noch eine Bonuskarte überreicht: Nach sechs mal ficken ist das siebente Mal umsonst.

    Am nächsten Tag bin ich abends zu ko, und pausiere, was die Mädels angeht. Immerhin 18 Geocaches gefunden. Auch am übernächsten Tag ist keine Libido da. Vielleicht hätte frühlingshafteres Wetter geholfen. Aber man ist auch nicht mehr der Jüngste. Wenn ich an Zeiten in Warschau zurückdenke, als erstes nach dem Hotelfrühstück in den nächstgelegensten Puff, den Druck aus dem Tag nehmen, wie H. immer gesagt hat, und dann, wo ist der Nächste, wo ist der nächste Schuppen? Weiter, weiter, weiter, ficken ficken ficken. Und jetzt... in nen Stripclub, in das empfohlene Goldfinger am Wenzelsplatz, wollte ich eigentlich auch gehen, aber schade ums Geld, und wo noch spät abends ficken gehen, wenn man dann doch heiß ist? Metro und Tram fahren nachts nicht mehr. In das teure Showpark-Laufhaus am Wenzelsplatz (darüber finden sich einige schlechte Berichte im Netz), nee, auch keinen Bock.

    Neuer Tag, neues Glück. Eine ganze Reihe meiner Bookmarks ist noch offen. Ich entscheide mich diesmal für Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.. Dort gefällt mir Kamila, aber die hat nur eine mäßige Kritik, Darinka, die sehr gut bewertet wird, ist leider nicht verfügbar, weitere Infos gibt es nicht. Aber mir gefällt Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar. auch sehr gut. Ok, hier sieht man schon auf den Fotos, das ist ein Pummelchen, man weiß nur nicht, wie schlimm es wirklich ist. Auf der anderen Seite, ich bin ziemlich heiß auf die. Notfalls muss ich durch, wenn Verschwinden keine Option ist. Dummerweise kriegt man in den ganzen Läden kein Lineup. Der Laden liegt etwas weiter weg und ich fahre schon mal bis zur angegebenen Metrostation. Dort erfolgt das Telefonat, man spricht nicht so besonders gut englisch, kann sich aber verständlich machen. Und auch Mischa wird mir warmgehalten, bis ich in 10 min eintreffe. In dieser Wohngegend und diesem Einfamilien-Reihenhaus würde man nie einen Puff vermuten, aber das Google-Maps-Bild auf der Homepage stimmt und an den Klingelknopf ist ein Herzchen gemalt. Auch hier wird auf offener Straße an der Wechselsprechanlage wieder ein Bewerbungsgespräch mit dem künftigen Klienten geführt, obwohl ich doch vor nicht mal 10 min angerufen habe und auch noch ne SMS als Bestätigung (nachdem unaufgeforderterweise die Adresse ebenfalls noch mal per SMS kam) geschickt habe. Nach dem Gang durch den Vorgarten werde ich wie immer gleich von meiner Auserwählten empfangen, die sich sichtlich freut. Und mir gefällt sie gut! Zwar wie befürchtet ein Dickerchen, was im langen Pulli nicht so auffällt, aber ansonsten sehr hübsch. Sagte ich schon, dass das eine ganz Süße ist? Auch hier buche ich zum Stundentarif wieder FO und ZK dazu, so dass sich ein Endpreis von 2100 Kronen ergibt. Die Kirsche ist mit Spaß an der Sache, wildes Knutschen, Blasen ohne und dann steigt sie gummiert auf. Fast schon wie im Porno leckt sie ihren eigen Finger an und steckt ihn mir danach in den Mund oder lutscht an meinen Fingern. Von so viel Engagement bin ich überfordert und habe leichte Probleme mit der Endhärte. Es wird nach Missio gewechselt, aber ich komme nicht mehr richtig rein ins Möschen. Da zieht sie mit den Pimmel vom Schwanz und ich denke schon, soll ich sie jetzt AO ficken, aber da bläst sie wieder und platziert sich dann auf dem Rücken, ich kniee vor ihr, sie rutscht rückwärts unter mich und dann spritze ich irgendwann halb über ihrem Gesicht, halb in ihrem Mund ab. „Njam njam njam“ ist international verständlich. Kurz überlege ich, ob ich jetzt mal Spermaküsschen bei der Gelegenheit probieren soll, aber nur kurz. Die Menge war mir doch zuviel. Am Ende gibt’s noch ne Massage und Nachkuscheln.

    Für den Abreisetag habe ich mir nun das Showpark-Market-Laufhaus vorgenommen. Die Zugabfahrt habe ich extra auf 16:30 Uhr gelegt, der Showpark macht um 12:00 Uhr auf. Ich will endlich vorher mal sehen und auswählen, was ich gleich ficke. Nach einem letzten Stadtbummel komme ich gegen 14:00 Uhr in Holesovice an. Leider gibt’s hier den unrühmlichen Eintritt von 240 Kronen, vielleicht sollte ich doch mal über eine Fünfer- oder Zehnerkarte nachdenken, aber dummerweise gilt die nur ein Jahr und ich komme ja nur alle Jahre mal hierher. So viele Zimmer sind zum frühen Sonntag-Nachmittag natürlich nicht besetzt und nach ein, zwei Runden gönne ich mir erstmal ein Alkoholfreies. Schließlich steige ich bei ner sehr hübschen, wenngleich nicht ganz so jungen blonden Kirsche ab. Die jungen Dinger haben alle irgendwie gar nichts, was mich anmacht. Meine Kirsche sieht echt gut aus und hat ne Super-Figur. Der Preis für ne halbe Stunde liegt bei 1500 Kronen, das ist mittlerweile wohl einheitlich geregelt, es hängt auch eine große Preistafel im Raum. Blasen ist natürlich mit und auch sonst gibt’s keinen GFS. Ich fühle mich zwar immer etwas schlecht, wenn ich woanders für viel mehr Leistung auch nicht mehr bezahlt habe (und es sollte noch schlimmer kommen), aber was solls... Wie ich schon erwähnte, alle Mädels hatten diesmal Zungenpiercings, so auch hier. Blasen ist super und beim Ficken flutscht es zum ersten Mal in diesem Urlaub so richtig und es gibt da auch kein Gezicke und sowohl in Missio als auch in Doggy klatscht es ordentlich. Bisschen quatschen wir noch beim Anziehen, kuscheln ist leider nicht, Keine Romantik bei ihr!, sagt sie. Egal... an der Bar ordere ich das nächste Alkfreie und dann drehe ich noch ne Runde. Ein paar mehr Türen sind jetzt offen, vielleicht so 15 Stück von ca. 60 Zimmern, es wechselt auch immer mal, weil ab und an die Mädels belegt sind. Insgesamt ist um die Zeit aber nicht viel los. Freitag und Sonnabend ist wohl die Hochzeit, dann sind alle Zimmer belegt, aber auch besetzt, hat mir meine Kirsche vorhin erzählt. Ich drehe Runde um Runde, langsam wird’s mir schon peinlich, immer wieder an denselben Mädels vorbeizukommen, manchmal versuche ich mich auch an der Tür vorbeizuschleichen... Eigentlich ist ja auch die super niedliche Kleine mit den unverschämt langen braunen Haaren und dem Knackarsch da, die ich bei meinem letzten Besuch hatte, aber momentan ist die besetzt, und als sie dann rauskommt, ist sie mehr an den Spielautomaten interessiert als an potentiellen Kunden. Beim Blick auf die Uhr erschrecke ich: Schon nach halb vier. Nun muss es aber schnell gehen. Vernünftig wäre es, jetzt zum Bahnhof zu fahren, aber ich bin doch noch geil und bis zur nächsten Gelegenheit dauert es wieder. Außerdem kann ich unter Druck am besten Ficken. Vielleicht der Kitzel, es könnte ja was schief gehen. Nach einer allerletzten Runde... entscheide ich mich wieder für die gleiche. Mit ihr hats wenigstens gut funktioniert und so schlägt das Pimmelmeter vor ihrer Tür auch am deutlichsten aus. Sie fragt mich, wie es bei der anderen war, und ich sage, ich hab noch nicht wieder, ich will mit Dir noch mal. Sie versucht mir noch die anderen Mädels schmackhaft zu machen, aber die Zeit drängt und läßt noch eine Runde nicht mehr zu. Die Konditionen sind die gleichen, es ist jetzt dreiviertel, kurz Frischmachen, kurz anblasen, und dann ficken im Schnelltempo, jaaa, geil, super, ich komme.... nochmal kurz putzen, rein in die Klamotten und ab zur Metro, Bahnhof, Schließfach Gepäckaufbewahrung (auch wieder 80 Kronen, fast drei Euro) und dann auf den furchtbar vollen Bahnsteig, wo kommen die Leute alle her?

    App des Urlaubs: meine Taschenversion von AlphaGo. Manchmal hab ich sogar gewonnen. Und ich habe tatsächlich kurz vor dem Urlaub Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar. Video in voller Länge angesehen. Danach habe ich aber tagelang von weißen und schwarzen Steinen geträumt...
     
    energie1969 gefällt das.