Goldentime

  1. WICHTIGE MITTEILUNG

    Da bekanntlich zum 1. Juli 2017 das neue ProstituiertenSchutzGesetz (ProstSchG) in Kraft tritt, das u.a. für jegliche Spielarten des GV eine Kondombenutzung vorschreibt, sind ab sofort keine Berichte, Fragen oder Hinweise mehr im Forum erlaubt, die auf den Verzicht eines Kondomes hindeuten.

    Dies gilt für AO, FO und FT, da auch franz. nur mit Kondom durchgeführt werden darf.

    Daher werden solche Berichte editiert oder ganz aus dem Forum entfernt!

    Da wir davon ausgehen, dass wir es nur mit gesetzestreuen Prostitutionsgästen zu tun haben, kann zukünftig auf die explizite Erwähnung des Kondomeinsatzes verzichtet werden.

    Auch Fragen, ob etwas ohne Kondom geboten wurde, sind obsolet! Darauf kann es eh nur die Antwort NEIN geben!

    Wir danken für Euer Verständnis, Euer Modteam

    Information ausblenden
  2. Viele Leute haben vielleicht das Problem, dass Ihre Mailadresse im Forum nicht mehr stimmt, sie sich also kein neues Passwort zuschicken lassen können. Hier kann geholfen werden. Einfach eine Mail an den Support schicken. Unten auf der Seite rechts ist dafür ein Kontakt Link. Ins Formular dann bitte Usernamen, alte Mailadresse und neue Mailadresse eintragen und abschicken, der Support meldet sich dann bei Euch.

Bericht Frankfurt/M. BHV M42: A- und B-Probe mit Melissa, der süßen Maus oder Quo vadis BHV ?

Dieses Thema im Forum "Überregional: Deutschland" wurde erstellt von guenti1, 20. Mai 2017.

  1. guenti1

    guenti1 Sachsenlegende

    Registriert seit:
    27. März 2011
    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    1.466
    Vorbemerkungen:

    Auch wenn es für den einen oder anderen FK aus diesem Sachsen-Forum nicht so interessant ist, das überregionale Pay6-Geschehen in der bunten Republik zu verfolgen - nicht jeder hat die Möglichkeit, über denn Tellerrand zu guggen - wage ich trotzdem den Versuch und kopiere Euch (m)einen 2-teiligen Post aus BOOMs FFM-Forum nachfolgend ein.

    In der Hoffnung, dass es auch deshalb interessant ist, weil es gewissermaßen auch das Thema ProstSchG anschneidet ...

    Mit freundlicher Genehmigung von @Guenti aus BOOMs FFM-Forum ( It is I ) :biglaugh:

    ___________________________________________________________________________

    Teil 1 vom 29.4.2017

    M42; Melissa; 3.OG, Zi 12

    Die Lust nach etwas Abwechslung meiner (tristen) Dienstreise, die mich wieder mal in die Main-Metropole verschlug, trieb mich auch ins BHV. Eine junge, leckere Latina war das Begehren. Da die Hinter-Häuser der E45/47 damit ausschieden (weil das Attribut "jung" dort leider nicht anzutreffen ist), nun also zunächst in die M42 (Moselstr. 42).

    Irgendwie hatte ich mir "eingebildet", dass in der M42 und M36 Latinas anzutreffen wären auch ewas jüngere ...Beim Treppensteigen in der M42 musste ich feststellen: Irrtum. Latinas - Fehlanzeige ! Ich ging weiter nach oben und bemerkte im 3.OG, Zimmer 12, eine kleine, süße Lady mit einem bezaubernden Lächeln.

    Es war Melissa: türkisch/bulgarischer Abstammung; 30 Lenze jung; geschätzte 50 Kilo auf ca. 160 cm Länge verteilt.

    Rein äußerlich erinnerte sie mich etwas an Sarah Lombardi - einem Sternchen aus DSDS (letzthin infolge der Trennung von Pietro Lombardi etwas in negative Schlagzeilen geraten).

    Die süße Maus stand da im Türrahmen in einem Mini-Kleidchen und einer Aura, die mich auf den ersten Blick total begeisterte. Keine blöde Anmache, dezent zurückhaltend - andererseits auch keinesfalls desinteressiert (wie manche andere Damen, die lethargisch auf dem Bett liegen und fortwährend an ihrem Smartfone spielen).

    Ich wußte sofort: die ist es, und sonst keine !

    Also: alles Notwendige abgeklärt (Preis und Leistung) und rein in die gute Stube ...

    Und ich hatte wieder mal ein Massel mit der Kleinen: ein nachhaltiges, reichliches Stündchen GF6 vom Feinsten. Alle meine Vorlieben - bis auf ZK´s - wurden von Melissa leidenschaftlich erfüllt. Wenn ich öfters in Frankfurt wäre - die M42 würde vibrieren ...

    Und neugierig wie ich bin, bin ich anschließend (auf etwas wackeligen Beinen) dennoch in die E45_HH geschlichen. Und siehe da: auch bei Lina, der equatorianischen Rasse-Katze im 2.OG (hier im BOOM´s Forum auch schon davon berichtet) hätte ich ebenfalls eine totale Entsaftung erhalten können. Ihre Tür war allerdings geschlossen und ich hatte eh schon mein Pulver bei Melissa komplett verschossen. Gut so !

    Trotzdem: mit etwas schlechtem Gewissen die E45_HH verlassen, denn auch Lina ist (für mich) jederzeit eine Top-Adresse. Das nächste Mal - versprochen !


    ___________________________________________________________________________

    Teil 2 vom 20.5.2017

    Melissa
    - die B-Probe - oder: quo vadis BHV ?

    Freitag-Nachmittag, kurz vor 3; es schüttet von oben wie aus Kübeln. Ich wälze mich inmitten einer Blechkarawane zur Rush-Hour durch die verstopften Straßen der Main-Metropole; Ziel: das BHV.

    Ich stelle mein Gefährt in der Niddastraße ab, dort, wo sich normalerweise die Junkies am hell-lichten Tag öffentlich den Schuß geben. Doch diesmal - keine Seele; der Regen wird wohl Schuld sein ...

    Ich hole den Parkschein und überlege kurz: zu wem zuerst ??? OK: zu Lina, der equadorianischen Rasse-Katze in die E45_HH. Ich hatte es ja im Erstpost diese Threads versprochen.

    Treppauf-, treppab-gehechelt, keine Lina zu finden; kein Schild, nichts ... auch keine der anwesenden Damen wußte etwas ... auch Yuliana, ihre (nicht minder rassige) Schwester - no esta !!! Que lastima !!!

    OK: dann eben ab in die M42 zu Melissa, der süßen bulgarisch-türkischen Maus. Wieder treppauf: shit - Zimmertür geschlossen. Ich frage ihre Nachbarin (und Freundin), eine kleine Pummelige, die gerade wieder etwas "Speck" zu sich nahm, wo Melissa sei. Sie würde schlafen - ich solle klopfen ... Dies mache ich eigenlich nie: will ja keinem anderen Dreibeiner zu einem coitus interuptus verhelfen ...

    Nun doch: vorsichtig an der Tür geklopft: keine Reaktion - ok. Ich signalisierte der (immer) noch kauenden Nachbarin, dass ich in ca. 1 Stunde wiederkäme und verdrücke mich derweil in den nahegelegenen Hauptbahnhof. Kaum bei McDoof eingerückt - plötzlich ein kurzes Anklingeln an meinem Handy: es war Melissa. Ihre Nachbarin hatte sie wachbekommen und signalisiert, ein "Kunde" sei da - und sie konnte mich zuordnen !!! Oha !

    Also: nichts wie zurück !

    Der Empfang war sehr warmherzig! Wir fielen uns in die Arme, drückten uns kräftig - gefühlte 5 Minuten lang. Als hätten wir uns ewig lang nicht gesehen. Ich hatte den Eindruck: sie braucht Halt ...

    Dann ging alles ganz fix: Klamotten runter, frisch gemacht und los gings mit der B-Probe. Sollte sie gar besser werden als die A-Probe ? Das hätte ja Potential zu Wiederholungen bis hin zur Stamm-Lady ... Und so war es auch: leidenschaftlich, zügellos - einfach saugeil !

    Zunächst das orale Vergnügen: sie positionierte sich - auf den Knien hockend - sich so geschickt parallel, mit dem Po zu mir gewand, dass ich zwischen den Pobacken ihre rasierte Punze nebst ihrer Perle erluken konnte. Während dessen brachte sie Klein-Guenti, mein kleines Anhängsel, in Windeseile zur Höchstform und -größe. Sie merkte: wenn sie nicht bremst - ist nach 10 min. alles vorbei. Also: slow motion. Und so ging es - auch im 2. Step, dem vaginalen Vergnügen, voran.

    Ich halte mich mal in Details zurück, um den einen oder anderen RO (read only) hier nicht zum sabbern zu bringen ...

    Die Eruption war mega - als hätte ich wochenlang nicht gevögelt.

    Minutenlang lagen wir anschließend eng umschlungen auf dem Lotterbett, streichelten uns zärtlich und sprachen auch über private Dinge (die hier nicht hingehören). Ihr süßes Lächeln, ihr freundliches und gut gelauntes Gemüt faszinieren mich. Wie ein kleiner Sonnenschein ... hier stimmt zwischen uns alles - aber auch wirklich alles ...

    Irgendwie kam die Sprache auf die (neue rechtliche) Situation in Deutschland ab dem 1.7.2017. Ich fragte Melissa, was werden solle, wenn sie ab dann (bzw. nach Ablauf der Übergangsfrist) dieses Zimmer nicht mehr gleichzeitig als Arbeits-, Wohn- und Schlafraum nutzen könne ...

    Sie war darüber informiert, zuckte mit den Achseln, runzelte die Stirn .. aus ihrem fröhlichem Gesicht verflog ihr Lachen, ihre Fröhlichkeit. Sie wurde traurig, ihre Augen wurden feucht ...

    Bei Zimmermieten in der M42 von 160 Tacken pro Tag könne sie sich kein weiteres, separates Etablissement zum Wohnen und Schlafen leisten ... sie werde wohl wieder in ihre Heimat zurückgehen müssen ...

    Shit, dachte ich: was bin ich für ein Blödmann; wie kann´ste auch bloß dieses heikle Thema ansprechen. Um die Kurve zu bekommen sagte ich ihr: "ok, dann nehme ich Dich die 400 km entfernt mit zu mir nach Hause; hab´ Platz genug in Haus, Hof und Garten und Du kannst meine kleine Prinzessin sein".

    Da war es wieder: ihr fröhliches Lachen, ihre strahlenden Augen ... Sie wusste natürlich ganz genau, wie ich dies gemeint hatte, nachdem ich sagte: "Ich glaub´ bloß nicht, dass meine Gattin so erfreut darüber sein wird ..."

    Wir scherzten noch etwas, verabschiedeten uns herzlich. Wir winkten uns beim Gehen zu. Ob ich sie wohl im Herbst diesen Jahres, wenn ich voraussichtlich wieder in FFM bin, wieder antreffen werde ?

    Mich hatte der Asphalt auf der A5 wieder zurück; es kübelte immer noch; knapp 4 Stunden Fahrt lagen noch vor mir. Etwa auf Höhe des Autobahnkreuzes Bad Homburg dachte ich an die süße Maus zurück.

    Was wäre wenn ? - wenn sie jetzt auf meinem Beifahrersitz neben mir sitzen würde; ihre wenigen Habseeligkeiten aus der M42 in meinem Kofferaum Patz gefunden hätten ... ich wurde wehmütig, verdrückte mir eine Träne ... schließlich waren wir noch vor einigen Minuten intim, hatten leidenschaftlichen und nachhaltigen Sex miteinander ...

    Sentimentalität ist leider in diesem Gewerbe fehl am Platze. C´est la vie !

    Und da ich einige Ladies aus dem BHV (ganz gut) kenne, die in ähnlicher Weise wie Melissa in diesen kargen Zimmern "hausen" (müssen), schlagen zwei Herzen in meiner Brust: einerseits wünscht man(n) sich, das uns die Ladies erhalten bleiben und andererseits auch, dass sie bessere Bedingungen als bisher vorfinden können.

    Ob dies das neue ProstSchG beides bewirken kann ? Ich befürchte nicht ... Quo vadis BHV ?

    P.S.: Ein kleines Andenken an diese Session war mir dennoch vergönnt: ein Knöllchen; ich hatte die gewählte Parkzeit um paar Minuten überschritten. Danke Ordnungsamt der Stadt Frankfurt/Main ! Ich werd´s verkraften.

    So long !
     
    UdoK, Reiniger, muschiangucker und 2 anderen gefällt das.
  2. guenti1

    guenti1 Sachsenlegende

    Registriert seit:
    27. März 2011
    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    1.466
    Wie ist es "weitergegangen" mit Melissa, der süßen türkisch/bulgarischen Maus aus der Moselstraße 42 im BHV zu FFM ?

    Mit freundlicher Genehmigung von @Guenti aus BOOM´s FFM-Forum: nachfolgend Teil 3 vom 14.&15.9.2017, die Fortsetzung unter dem Titel:

    Wenn sich eine Tür schließt - geht dafür eine andere Tür auf: Melissa, die süße Maus in der M42

    ________________________________________________________________________

    Dienstliche Umtriebe ermöglichten mir (wieder mal) paar Tage in der Bankenmetropole am Main zu verweilen. Gelegenheit, die erwirtschaftete Kohle - zumindest einen Teil davon - adhoc im Pay6 zu verprassen - Dank sei Draghi/EZB.

    Nach der Hiobs-Nachricht hier im Forum [dem BOOM´s], dass die beiden equadorianischen Rasse-Katzen Lina & Yuliana aus der E45_HH nur noch bis Oktober im Land seien, stand für mich ganz oben auf der Agenda: ein "Abschieds-Fick", möglichst als Dreier mit beiden. Ich setze ja schon lange dazu an, aber nie hat es geklappt, beide gemeinsam zu "erwischen" ...

    Leider hat es diesmal erneut nicht geklappt, keine von beiden war anwesend; hab die beiden Hinterhäuser der E45/47 "durchkämmt"... vergebens. Lastima !

    Doch es heißt ja: wenn sich eine Tür schließt - geht dafür eine andere Tür auf ... nämlich die der süßen Maus Melissa in der M42 ...

    _________________________________________________________________________

    Über die Sommermonate ging mir Melissa nicht aus dem Kopf. Wird sie im Herbst noch in FFM sein, eine Übernachtungsbleibe gefunden haben, die sie finanziell nicht überfordert ??? Der X-Day (1.7.2017) war verstrichen; das ProstSchG schreibt den (selbständigen) Prostituierten vor, dass sie fortan nicht mehr in ihren "Arbeitszimmern" übernachten dürfen - welch ein (verfassungswidriger) Eingriff in die Selbstbestimmung dieser Berufsgruppe ... unglaublich !

    Melissa hat eine Lösung gefunden - ist jedoch nicht glücklich damit ...

    Paar Tage vorher hatte ich ihre Handy-Nummer gewählt: sie nahm meinen Anruf sofort an und versicherte mir, dass sie noch in alter Location zugange sei. Ich war erleichtert und versprach ihr, sie in Kürze zu besuchen, wenn ich in Frankfurt sei. Sie freute sich darauf ! Und ich erst: wie Bolle !

    Donnerstag abend gegen 10: ich war spät dran, ungewöhnlich spät für mich und einem Laufhaus-Besuch ... doch der hormonelle Überdruck machte sich bemerkbar ...

    Ich schlich mich die mit Riffelblech beschlagene, steile Treppe in der M42 hochwärts und lunzte im 3.OG vom Treppenhaus um die Ecke - ich wollte sie überraschen ...

    Melissa machte, an ihrer Zimmertür in einem sexy-engen Kleidchen stehend, derweil eine kleines Schwätzchen mit ihrer Nachbarin aus Zimmer 11, rechts von ihr ( übriges auch nicht zu verachten, diese Lady !!! ). Sie kicherten, die beiden Girls - ich hörte es schon im Treppenhaus ....

    Doch dann entdeckte sie mich ! Die Freude war groß, die Begrüßung überschwänglich ...

    Ich entschuldigte mich bei der netten Nachbarin für den Interrupt ihres Gespräches und schwupps: war ich mit Melissa in ihrem Zimmer verschwunden.

    Das was dann auf Zimmer abging, beschreibe ich - um gesetzeskonform zu bleiben - mit den Worten von der HomePage des FKK- und Saunaclub´s Laluna (sh. Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar. ) in Moers, den ich Ende 2016 besuchte ( Bericht: sh. hier ):

    Es folgten "wundervoll zärtliche und liebevolle Stunden" mit Melissa, der süßen Maus.

    Und auch das zweite Date, tagdrauf punkt 18 Uhr - ihrem täglichen Arbeitsbeginn - vereinbart, verlief ähnlich.

    Mit bestem GF6 hat es dieser kleine Sonnenschein wieder geschafft, mein hormonelles Überdruckventil geschickt zu bedienen. :luvlove:
    So stand für mich als Fazit fest: eine gelungene Dienstreise ...

    Ob Melissa uns noch lang erhalten und in FFM bleibt ? Sie ließ es offen ... Vielleicht war´s auch unser "Abschieds-Fick" ...

    Mit täglich paar 30-Euro-Nummern (für BFA) wird sie es wohl (finanziell) nicht schaffen.

    Also Männer in FFM und Umgebung: ihr habt es in der Hand - wortwörtlich genommen - die süße Maus angemessen zu entlohnen ...

    Im Oktober werde ich mich - hoffentlich angenehm - überraschen lassen ... :wavey:

    _______________________________________________________

    P.S.: Tipp für die FK´s des Sachsen-Forums - es ist wieder Automesse IAA in Frankfurt - ein Alibi ...:)
     
    Jack gefällt das.
  3. guenti1

    guenti1 Sachsenlegende

    Registriert seit:
    27. März 2011
    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    1.466
    Damit niemand in der Forengemeinde befürchten muss, dass ich vor lauter Witze erzählen und Kommentaren zum ProstSchG die Wichtigste, den Sex, vergesse: nö, nö - keinesfalls !

    Daher nachfolgend (m)ein aktuelles Post von heute aus BOOMs FFM-Forum hier einkopiert:

    -------------------------------------------

    Es war mir tatsächlich nochmals ein kurzfristig anberaumtes dienstliches "Gastspiel" in der Mainmetropole vergönnt. Klar, dass ich dies nutzen wollte, zwei meiner FFM-Stammies, die "Abwanderungssorgen" plagen, aufzusuchen:

    - Lina, die equadorianische Rasse-Katze aus der Elbestraße 45 Hinterhaus und

    - Melissa, die süße bulgarisch-türkische Maus aus der Moselstraße 42.

    Leider gelang es mir diesmal nicht, Lina zu "erwischen", offenbar dauerbesetzt ... eigentlich ein gutes Zeichen für diese Schoko-Perle; für mich jedoch: Schade.

    Dafür ging´s aber zu Melissa - in ihr Fickstübchen. Die kleine Maus hatte Zahnweh, oh man ! Wer kennt das nicht ... ich gab ihr 2 Tabletten IBUBETA400 - gegen den allerschlimmsten Schmerz ...

    Angesichts dieser Situation habe ich ihr vorgeschlagen, einfach nur bisschen zu quatschen, ggf. bisschen zu kuscheln - sie bekäme auch so ihr Salaire.

    Dennoch: sie hat natürlich gespürt, dass ich mich auf unsere Zusammensein riesig gefreut habe und wollte mich nicht enttäuschen. Ich nahm sie in den Arm und es begann ein liebevolles Stündchen - wie mit einer guten Freundin. All meine Erwartungen und präferierten Vorlieben hat sie zum wiederholten Male - diesmal trotz ihrer "Unpässlichkeit" - in vollem Umfang erfüllt ... einfach Klasse die Ladie ! Ich glaube: wenn das Zwischenmenschliche stimmt - kann man auch Schmerz vergessen ...

    Nachdem einige Kröten in angemessener Höhe die Straßenseite wechselten, ein süßes Lächeln und dankbarer Blick mir entgegenflogen, verabschiedeten wir uns, indem wir uns minutenlang umarmt an uns drückten. Ich empfand dies wie eine Art "Energieaustausch", den vorallem die kleine Lady nötig hat und hoffe ein stückweit beigetragen zu haben, wenn uns Melissa auch über die Jahreswende hinaus erhalten bleibt ...

    Ein gutes Zeichen dafür ist: sie will sich Anfang kommender Woche den "Hurenpass" ausstellen lassen ... ( ich hatte hier über die Gegebenheit in FFM berichtet )
     
    Jack gefällt das.
  4. guenti1

    guenti1 Sachsenlegende

    Registriert seit:
    27. März 2011
    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    1.466
    aus BOOMs FFM-Forum mein aktuelles Post hier einkopiert:

    ------------------------------------

    Ein Abschiedsfick - in 2 Akten


    Vorbemerkungen:


    Ich hatte dienstlich im "Ländle" zu tun; dort, wo man den Menschen nachsagt, sie seien sehr sparsam, würden gar notfalls ihren Hund verkaufen, um selber zu bellen ....

    Der Sparsame würde, um von S nach Z zu gelangen, die kürzeste - meist schnellste - Route über N wählen, es sei denn ...

    Es sei denn, es gibt gute Gründe, einen "kleinen" Umweg über F (wie Frankfurt/M.) vorzuziehen. Z.B. deshalb, weil mir eine kleine süße Maus namens Melissa am Herzen liegt !

    Eine häßliche Schlechtwetterfront mit Schnellfall, Schneeregen und Regen begleitet mich bis in die Main-Metropole und sorgte dafür, dass ich erst gegen 9 Uhr abends mein Ziel erreichte.

    Melissa wußte, dass ich anrücke - nur nicht genau wann ... ich wußte es von hier [ dem BOOMs ], dass sie umgezogen ist und nunmehr im SexInn, der Taunusstraße 27 Zi. 31 werkelt. Ich überraschte die zierliche süße Maus bei geöffneter Zimmertür gerade beim Ondulieren ihrer langen schwarzen Haare, die sie später zum Zopf drillte.

    Wie immer zuerst: eine innige Umarmung ! Auf meine obligatorische Frage, wie es ihr gehe, folgte gleich unvermittelt die Hiobs-Nachricht von ihr:

    Melissa verweilt nur noch wenige Tage in FFM, bis zum 20.Februar ... dann geht´s ab für sie per Bus in ihre bulgarische Heimat.

    DW - das war´s ! Ob sie jemals wiederkommt ? Wer weiß das schon ...

    Momentan sieht´s nicht danach aus. Die Gründe: privater Natur - gehören nicht hierher.

    Erster Akt:

    Nun war die Situation urplötzlich anders. Und welch ein Glück (für mich), den Umweg über F gewählt zu haben.

    Nun sah ich mich erstmal in der neuen Bleibe um. Das Zimmer ist deutlich keiner als in der M42, hat Dusche und Waschbecken, jedoch weder BD noch Toilette. Diese ist jedoch unmittelbar nebenan im Gang. Und dieses "Loch" kostet "nur" 140 Tacken den Tag - gegenüber 160 in der M42. Das Lotterbett machte allerdings einen geräumigen und stabilen Eindruck und so dauerte es nicht lang, bis wir es uns auf selbigem bequem machten ... Es folgte erneut ein wunderschönes Stündchen GF6 vom Feinsten mit dieser kleinen schlanken Maus, der Abschiedsfick Part 1.

    Nun bin ich (beruflich und auch sonst) flexibel genug, um meinen Plan operativ zu ändern, und sie tagdrauf nochmals zu besuchen. Wir vereinbarten am Folgetag Punkt 18 Uhr, ihrer üblichen start-up-time.


    Zweiter Akt - ein fast dramatischer:

    Eine Stunde vorher rief ich sie nochmals an: sie klang noch recht verschlafen und wir bestätigten uns gegenseitig den vereinbarten Termin. Punkt 18 Uhr stand ich vor ihrer (geschlossenen) Tür, klopfte vorsichtig (falls sie wieder eingeschlafen wäre), klopfte eine zweites Mal - keine Reaktion ... Ich rief sie an: "noch 2 Minuten" bräuchte sie. Ok, dachte ich: sie will sich sicher nicht beim Schminken zusehen lassen. Ich wartete geduldig auf dem Gang.
    Eine dickliche, ältere Thai am Ende den Ganges sah mich und winkte eifrig zu sich, ihre Dienste in Anspruch zu nehmen. Ich schüttelte den Kopf und dachte so: kein Vergleich zur süßen kleinen Maus Melissa ...

    Wie lang werden wohl 2 bulgarische Minuten dauern ? - ging mir durch den Kopf.

    5 Minuten ? 10 Minuten ? Und nach fast 15 Minuten Warten klappte mir die Kinnlade ab: Melissas Tür ging auf und ein Typ mittleren Alters - mit Gesicht zur Faust geballt - schlich aus ihrem Zimmer ... Ich war für den Moment baff ! Ich stand wohl paar Sekunden wie versteinert im Gang vor ihrer Tür. Melissa - in ihrem kurzen schwarzen Kleidchen - winkte mich in ihre Fickstube - als wäre nichts. Ich schüttelte wortlos meinen Kopf. Sie knallte die Tür zu. Ich hörte sie heulen ...

    Aus ! Ende ! Kein 2. Akt ! Keine Verlängerung ! Für was bin ich eigentlich den ganzen (zusätzlichen) Tag in FFM geblieben ?

    Ich ging langsam die Treppe hinunter, war verärgert. Da stand noch der Typ auf halber Treppe, hielt inne. Was war das denn eben, fragte ich ihn ... kein Wort - nur Kopfschütteln ...

    Tja, so sind Huren eben, dachte ich. Nehmen mit, was mitzunehmen ist, noch in einem Laufhaus. Da sind Terminvereinbarungen offenbar Schall und Rauch ...

    "Schatzi, Schatzi" (wie hasse ich das !) rufend kam plötzlich Melissa die Treppe hinunter gehechelt. "Ich kann Dir alles erklären ...". Ich sah ihr verheultes Gesicht, sah, dass es ihr leid tat, und erklärte mir, dass der Typ sich zwischengedrängelt habe, "nur" (für 40 Tacken) einen schnellen BlowJob wollte und dabei ewig nicht fertig wurde ... Oh man ! Filmreif !

    Ok. Ich ließ mich erweichen. So kann man nicht auseinandergehen ... Also doch: ab in ihre Fickstube ! Ich sollte es nicht bereuen. Und sie gab sich "doppelte Mühe" - und die "einfache" Mühe ist schon absolut super: einerseits leidenschaftlich und zügellos, andererseits verschmußt und anschmiegsam ... Wir vergaßen die Zeit ...

    Es war unser Abschiedsfick ! Vielleicht ? Wir winkten uns beim Abschied zu. Ich rief ihr noch zu, sie solle mich anrufen, sollte sie wieder in FFM (an-)schaffen. Sie lächtelte verschmitzt ... und schloß ihre Tür.

    Und die dicke Thai am Gangende hatte wohl auch gerade was zu tun - ihre Tür war geschlossen. Ich war beruhigt ... so hat jede(r) seinen Happen ..

    C´est la vie !
     
    Epi und Jack gefällt das.
  5. guenti1

    guenti1 Sachsenlegende

    Registriert seit:
    27. März 2011
    Beiträge:
    856
    Zustimmungen:
    1.466
    mein aktuelles Post aus BOOMs FFM-Forum hier einkopiert:

    ----------------------------

    Comeback bei Melissa - in E43 Zi. 6

    Vorbemerkungen:

    So ist das bei den Hürchen: so manche hasst diesen Job und dennoch machen sie ihn ...

    Warum ? Weil die Kohle (halbwegs) stimmt, weil sie zu Hause eine ganze Sippe (vom Hurenlohn) kontinuierlich zu ernähren haben, weil sie sonst keine berufliche Alternative haben, weil, weil, weil ...

    Standen im Februar d.J. bei Melissa die Zeichen auf Abschied von Deutschland/FFM und vom Gewerbe, hat die süße bulgarisch-türkische Maus ihre Lebensplanung geändert und weilt nach wie vor in FFM. Sie wird ihre Beweggründe dafür haben ...

    ----------------------------

    Melissa ist (wieder mal) umgezogen und werkelt inzwischen in der Elbestraße 43 (hauptsächlich) im 1.OG Zi. 6 und dies in der Nachtschicht ab 22 Uhr bis 5 Uhr in der Früh. Wie sie meinte, wäre sie manchmal auch im 2.OG in wechselnden Zimmern anzutreffen; hin und wieder würde sie auch schon ab 18 Uhr arbeiten. Momentan hat sie kein Foto von sich - wie bisher im M42 und T27 - an der Tür kleben ...

    Wir hatten ein gemütliches Stündchen vereinbart - es wurde leider nur ein reichliches halbes Stündchen daraus. Ein nächster Kunde - angeblich ein "Stammkunde" - hatte sich durch Tür-Klopfen bemerkbar gemacht und wartete geduldig im Treppenhaus.

    Offenbar hat sie mittlerweile einen guten Stammkundenkreis aufgebaut ( vielleicht auch Dank des Threads in BOOMs FFM-Forum ... ).

    Ich war diesmal mit unserer Session nicht ganz zufrieden. Melissa wirkte fahrig, unkonzentriert, jammerte und schimpfte fortwährend über alles ... Mir kam es so vor, als wäre sie "overfucked".

    Jedes zweite ihrer Worte: "Schei*e". Vielleicht hatte sie auch nur einen schlechten Tag erwischt ... wie´s im Leben so ist ...

    Tagdrauf wollte ich sie nochmals besuchen: keine Chance; Tür ständig geschlossen. Sie war anwesend, ich hörte Geräusche.
    Ich habe darauf verzichtet, ewig lang zu warten ... Schau´n wir mal, wie sich alles (mit Melissa) entwickelt ...

    Schließlich weilen in FFM einige meiner Stammies, und diese sollten auch noch zum Zuge kommen ... und darüberhinaus galt es, weitere Massagestudios in FFM zu testen ...
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden