Goldentime

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. WICHTIGE MITTEILUNG

    Da bekanntlich zum 1. Juli 2017 das neue ProstituiertenSchutzGesetz (ProstSchG) in Kraft tritt, das u.a. für jegliche Spielarten des GV eine Kondombenutzung vorschreibt, sind ab sofort keine Berichte, Fragen oder Hinweise mehr im Forum erlaubt, die auf den Verzicht eines Kondomes hindeuten.

    Dies gilt für AO, FO und FT, da auch franz. nur mit Kondom durchgeführt werden darf.

    Daher werden solche Berichte editiert oder ganz aus dem Forum entfernt!

    Da wir davon ausgehen, dass wir es nur mit gesetzestreuen Prostitutionsgästen zu tun haben, kann zukünftig auf die explizite Erwähnung des Kondomeinsatzes verzichtet werden.

    Auch Fragen, ob etwas ohne Kondom geboten wurde, sind obsolet! Darauf kann es eh nur die Antwort NEIN geben!

    Wir danken für Euer Verständnis, Euer Modteam

  3. Viele Leute haben vielleicht das Problem, dass Ihre Mailadresse im Forum nicht mehr stimmt, sie sich also kein neues Passwort zuschicken lassen können. Hier kann geholfen werden. Einfach eine Mail an den Support schicken. Unten auf der Seite rechts ist dafür ein Kontakt Link. Ins Formular dann bitte Usernamen, alte Mailadresse und neue Mailadresse eintragen und abschicken, der Support meldet sich dann bei Euch.

Best off Ein Jahrzehnt Europa - FKK Club Europa

Dieses Thema im Forum "Best of" wurde erstellt von Intermammarius, 13. April 2013.

  1. 13. April 2013
    Intermammarius

    Intermammarius Staff Innendienst Sachsenteam

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    2.316
    Zustimmungen:
    1.559
    Bei diversen früheren, extra anberaumten, Events in diesem Dienstleistungslokal
    gab es, für mich!, immer etwas brauchbares. Also entschied ich mich mal wieder
    dort aufzuschlagen wo Nahrung auf dem Grill wartet, und die extra angeforderten
    Girls dem gemeinen Hurenbock die Sinne vernebeln.

    Geburtstagsfeier in Europa, da will ich mich auch mal (wieder) dran beteiligen.
    Also meine 7 Sachen gepackt und ab geht’s auf den grauen Streifen. Die Traktion
    war gut, und ohne Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit ging es auf der
    Richtungsfahrbahn gen Leipziger Tieflandsbucht. Die Bauarbeiten im Bereich
    Parthenaue sind ja nun endlich beendet, man kommt da angenehm voran.

    Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.

    Gegen 13Uhr landete ich auf der, immer noch recht kleinen, Anlage des
    ruhenden Verkehrs am gelben Bauwerk. Karossen mit fremdländischen
    Kennzeichen waren zu sehen, einige noble Automobile blockierten die
    besten Flächen. Ein Zuparkungefährdetes Plätzle ergatterte ich dennoch.

    Also flugs Richtung Seiteneingang geschlendert. Ein Papierbogen informierte
    die Gäste über die hier und heute stattfindenden Darbietungen. Mein Finger
    malträtierte den güldenen Klingelknopf und schon stehe ich im Treppenaufgang.
    An der Wellness- und Lusthöhlentür angelangt wurde ich schon von einer nackten
    CDL erwartet. Hach ja, endlich mal wieder Clubben.

    Aber erst mal rein in den Puff hier, die üblichen Fragen, ob schon einmal
    hier gewesen u.s.w., flattern mir um die Ohren. Mittwochs findet dort eigentlich
    ne Runde Extrabespaßung satt. Doch die Würfelspielbeauftragte erklärte mir, dass
    die zwei Zufallsgeneratoren im Becher bleiben, da der Eintrittspreis heute reduziert wurde.

    Die notwendige Gebühr in Höhe von 50€ wird also fällig, im Gegenzug bekomme
    ich Armschmuck, blauen Armschmuck mit Seriennummer, sodass ich bei meinem
    stationären Aufenthalt hier jederzeit identifiziert werden kann. Dann noch der Hinweis
    zur Puffbrausespendenaktion welche, wie immer, unten an der Bar stattfindet.

    Um diese Uhrzeit ging es also noch recht ruhig zu im Ficktempel, kurz in die Runde
    gespäht, einige Optik's mache ich aus, ungezimmert verlasse ich diese Örtlichkeit
    heut bestimmt nicht. Auffallend ist auch die Neugestaltung im Club, doch dazu später.

    Kurzes Hallo in die, an der Bar versammelte, Damenrunde und mit dem Spindschlüssel
    & Vollpension im Koffer führte mich mein Weg nun in die unterhalb der Erdoberfläche
    liegende SpaArea. Spindsuche im UG, zwei Girls machten sich betriebsbereit. Erste
    Balzaktivitäten wurden eingeleitet.

    Die sich mit Rouge schmückenden Abspritzgehilfinnen staunten über das Gerassel was
    ich da zu Tage beförderte. Ja Chica’s, Latschen, mein pieeep Duschgel & etwas von pieeep
    zur Mundhygenie hab ich bei Clubbesuchen meistens dabei. Man will ja nach den kulinarischen
    Genüssen nicht abstoßend aus dem Schacht müffeln, und sich nach den Duschvorgängen
    im Körpergeruch von den anderen Rammlern etwas abheben.

    Handtücher nehm ich aber die, die vor Ort lagern. Werden ja einige gebraucht im
    Laufe meines Aufenthaltes. Also Klamotten vom Wannsd gerissen & ab in die
    Duschabteilung, dass Röhrchen musste ja noch fein gemacht & emulsioniert werden.
    In einem anderen Forum las ich das die Duscharmaturen rostig wären, Blödsinn!

    Ich wandelte nun Richtung Lounge zum Puffbrause kippen. Einige Dreibeiner lagen
    in den Sitzmöbeln, zwei mir bekannte Gesichter von früheren Eventbesuchen ebenfalls.
    So sieht man sich wieder. Einer klagte mir dann sein Leid nun leider liiert zu sein. Tja,
    selber Schuld Kumpel.

    Die an der Lounge - Bar kenn ich nicht, muss wohl neu dort sein. Kurzer Plausch
    über das was da heute noch kommen sollte und das dritte Glas lehnte ich
    dann dankend ab, wollte ich doch noch etliche Stunden hier verbringen.

    An den Stufen zum Außengelände erspähte ich schon die Dinge gegen den Hunger.
    Fingerfood, Käse, kleine Fleischbällchen, Schaschlik, Hähnchen, Salate und noch
    einiges mehr. Mampf ... nur Fisch habe ich vermisst. Ja, man hat eben immer was
    zu meckern.

    Kurzer Gang nach draußen, paar männliche Freunde des roten Lichtes standen
    fachsimpelnd am Poolrand, zwei Girls befanden sich auf Streifzug durchs Gelände.
    Ok, hier draußen dauert es sicher noch eine Weile, auch die Menge der CDLs war
    noch nicht erreicht. Wurde mir doch beim Willkommensplausch mitgeteilt, dass so
    um die 30 Ständerbetreuerinnen erwartet werden.

    Auf dem Rückweg in den unteren Gebäudekomplex glotzt mich aus den bereitgestellten
    Speisen ein aus Hackepeter modellierter Schweinskopf an. Rasch noch zwei Knackwürstchen
    geangelt & ich beginne den Clubtag bei dem Kollegen Klafs, der hatte schon gut Dampf in die
    Schwitzkabine gebracht.

    Mich zieht es danach in das Kino, zwei Herren starren auf den Flat, ich setze mich ins
    hintere Eck. Es dauerte auch nicht lang, verdächtiges klackern kam näher. Nicht
    schlecht was meine Augen da erblickten.

    Eine Püppi steht im Rahmen, schwarze Haare, A/B Cups ungetunt und eine Figur zum
    zerrinnen. Die Anderen hatte sie wohl schon abgefrühstückt, ihr Weg führte sie ohne
    Umwege zu mir.

    Samantha, Republika Bălgarijaca, ca. 1,60m groß nahm Platz. Erster Eindruck ganz nett.
    Ihr geschickter Augenaufschlag gefällt mir, dies & das geredet, ich schlage ihr vor all das
    was da auf der Mattscheibe zu sehen ist alsbald im Zimmer auch zu tun. Ihr Blick erfror,
    sie rutschte auf die Sofakante und begann mir zu erklären, Schatzi …

    Neeiiiinnnn, bloß nicht so früh am Tag eine Schatzinummer. Doch Schatzi, ich küssen
    nicht, noch nie, vielleicht auf Mund wenn zu, ich nur blasen auf Gummi, ich auch nicht
    in Popo, weißt du … gleich eine Stunde denn Massage machen ich gut, das dir gut tun.
    Tja Sam, meine kleine Servicegranate, so kommen wir leider nicht zusammen denn, küssen
    kann man nicht alleine. Hat die dort überhaupt Gäste?​

    Na gut, flanieren im Club, eine Vielzahl an Kollegen treffen ein, die Servicemädels
    wuseln unermüdlich, Kaffeezeit. An der oberen Bar gab es heute nur die Heißgetränke.
    Also wandern wir nach oben. Die Barfacharbeiterin hatte da schon einige Varianten
    vorbereitet.

    Apropos Servicemädels, da sieht man nichts anderes als nackerte Weibsen aber so
    eine bekleidetet Maid geht einem auch nicht aus dem Kopf, zwei von denen würde
    ich auch nicht von der Bettkante stoßen.

    Ich schlürfe also meinen Kaffee, Kleingebäck wird gereicht. Smart gekleidete Herrschaften
    bringen Blumengrüße, werden durch den Club geführt. Ich lass den Blick so schweifen,
    Neuerungen fallen auf. Frischer Fußbodenbelag wurde verlegt, die steifen weißen Sofas
    abgeschafft und durch neue, bequemere ersetzt. An denen fallen die Lehnen nicht so hoch
    aus, na eigentlich haben die keine. Man kann da gemütlich lümmeln und das Treiben & die
    Frauen im Club beobachten.

    Im zarten nachmittäglichen Luftzug wehen leichte Tücher die an den "Lümmelecken" als
    kleine Begrenzung anzusehen sind. Der Bereich links an der Tür zur Terrasse wurde als
    Shishaecke umgestaltet. Auf mehreren Sitzsäcken kann man sich dort Wohlfühlen.

    Die wuchtigen CRTs wurden nun endlich mal durch neue LCDs ersetzt, die Videos in
    Endlosschleifen leben aber weiter.

    Zwei nackte Girls kommen herein, jede mit einem Präsentierteller im Gepäck. Ah ja, die
    verteilen wieder kleine Süßigkeiten. Brust, Pimmel & Muschi, alles aus Marzipan.
    Gut, eine Brust probier ich mal. Dann noch der Hinweis, eine Präsentation startet in
    wenigen Minuten.

    Guggen mir uns das mal an. Auf dem Weg dahin eierte eine etwas mehr pigmentierte
    CDL ständig um mich herum, deren Beute sollte ich sicherlich werden, aber ich lehnte dankend
    ab, dass wird heute nichts mit unserer Fickerei.

    Nun ging das los dorrte, die zwei Girls die gerade noch Genussmittel verteilten wollten uns
    nun mit ihren Körperbewegungen in den Bann ziehen. Die freundliche Thekenkraft bediente
    die CD-Abspielanlage, dimmte das Licht und schaltete das Stroboskop hinzu.

    Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.

    In den nächsten Minuten legten die beiden also einen Strip an die Stange. Knackärsche, super
    Bodys & Möpse galt es zu begutachten. Jo …

    Jetzt musste aber mal eine Gesellin her, im Blick hatte ich da schon eine. Diese gehörte zwar auch zu
    Schatzibrigade, benahm sich aber, im Vergleich zu Sam, völlig anders. Sie macht auf Kumpel-Typ, lacht gerne.

    Jessi aus Hannover, ca. 1,60m, hübsche Natur B Jungs, blond gefärbtes Haar, sehr helle Haut.
    Sie galt es nun zu finden. Schwer war das nicht denn bei jeder sich bietenden Gelegenheit
    teilte sie uns mit: Schatzi blasen – Schatzi ficken – Sch.... blasen - ....... fi….

    Berührungsängste gleich Null, fummeln, knutschen, Finger hier hin, Finger da rein, Zunge in
    den Hals, es hätte auch gleich im Kontaktraum losgehen können aber, ich bin doch schüchtern.
    Tja, aufm Zimmer dann schönes anblasen ohne, dass mit guter Nickfrequenz, eine totale Rammelei folgte,
    blasen & blähgn kann die.

    Da mir diese Toberei dann doch zwei bis acht Schweißperlen auf die Stirn trieb bat ich sie aufzusatteln.
    Dieses schöne Becken, leckerschlecker Zungenspiele und die stehende Oberweite von unten anzusehen, flutsch …​

    Sollte mir bei meinen Beobachtungen im Laufe des Tages keine andere CDL zusagen buche ich sie nochmals.
    Da die jeweils Auserwählte den Gästen bei einer Buchung ein Getränk mit auf das Zimmer bringt konnte ich nun
    erst einmal meinen Flüssigkeitshaushalt auf Vordermann bringen.

    Jessi hatte aufgeschnappt das gleich eine neue Show beginnt. Im Guckloch war zu sehen das
    die beiden jungschen Dinger wieder tanzten. Na gut, das kann ich auslassen und begebe mich
    zu einer Saunarunde.

    Ein Kollege vom Typ XXL nach EN 13402 kam in die Sauna, welche übrigens auch mit neuem
    Holz ausgestattet wurde, und versuchte ohne größere Schäden anzurichten sich einen Sitzplatz zu ergattern.

    Das gelang ihm nur Teilweise, riss der doch glei mal den Aufgusskübel runter. So einen 5Liter Aufguss in zwei
    Sekunde, jo, kann man mal machen, ein nachlassender Schmerz an den Ohren hat dann auch was. Ein
    Potenzbolzen prahlte dann ständig wie viele Girls er heute schon hatte. Irgendwann merkte er aber das
    niemand mit ihm spielte und ward nicht mehr gesehen.

    17Uhr, die nächste Live Show geht los, gleichzeitig machte eine Eilmeldung die Runde.
    Die Grillsaison wird eröffnet! Noch etwas den Ladys beim verbiegen und strippen zugesehen,
    und ganz nebenbei landet Biggi B. im Club. Heidewitzka, was ein Schnuckl.

    Mal sachte nach draußen geschaut, der Grillmeister kämpfte an dem Bratgerät nach DIN EN 1860-1 & mit
    diversen anderen Küchenutensilien. Derweil ein Paar runden im beheizten Pool gedreht, die Sonne die die
    Omme wärmen sollte fehlte leider gerade.

    Egal, Clubgänger sind abgehärtet, Würstel und Steaks locken, der Metzger des Vertrauens stand heute
    persönlich am Feuer, ein sehr sympathischer Zeitgenosse. Er freute sich, endlich mal im Puff grillen.
    Grillduft lag in der Luft, Grillgut auf dem Teller und dazu ein Weizen, was gibt es schöneres. Gut, die Mädelz …

    18Uhr sollte dann der erste Auftritt der B. stattfinden. Die Herren strömten ins UG, die Damen jammerten,
    niemand will ficken. Der Eventmanager kündigte den Auftritt nun persönlich an. Alle, also die Kerls, hatten
    sich nun in der Lounge eingefunden, Muschebubu und die Musikanlage musste nun zeigen was sie wirklich kann.

    Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.

    Im Takt der donnernden Bässe zuckte der Sekt in den Gläsern, Miss B. kam im Lady Cop Outfit
    daher und los ging das nu. Auch dem Laien viel es nicht schwer zu erkennen, dass ist schon
    was anderes als der Girlitanz am Nachmittag. Tänzerisch klasse, Publikum musste beim Strip mitarbeiten.

    Als dann die allerletzten Stofffetzen abgelegt waren kam der Revolver ins Spiel, ähm in die Muschi.
    Der auserwählte aus der ersten Reihe musste dann den RevolverMuschiFick fortsetzen. Ein anderer
    konnte eine Lotionpflege durchführen. Dildoshow, rein das Ding, tief, schnell, noch schneller. Ein
    Kollege war wohl frech, der durfte nun das Sexspielzeug lutschen. War schon gut, nach der Show
    ungezwungene Stimmung, sehr publikumsnah die Frau.

    So, Autogrammstunde sollte dann zu späterer Stunde, nach einem zweiten Act, stattfinden. Snacken
    mit Kollegen, ok mal inne Sauna gehen doch dann, ja Donnerlittchen, was war das da im Türrahmen.
    Ein Neuzugang?

    Warte mal Kollege, ich muss jetzt ma hier durch, runter vom Kanapee, erkunden wer die geheimnisvolle
    Lady ist. Weg war se erstmal, doch ich fand sie im OG. Elegant wandelte
    sie splitternackt, nur mit Pumps
    geschmückt, durch die Stube. Also, nur keine Zeit verlieren. Ihre offene, sehr warme Art kommt mir entgegen,
    wir unterhalten uns und landen auf einem Polster.

    Juliett, République Française (Elsass), ca. 1,70m, A-Cub, schwarze schulterlange Haar, süßer Akzent.

    Die so genannte Chemie passte von der ersten Sekunde an, Service besprechen. Mein Interesse steigt,
    ich signalisiere mit ihr zum Liebesreigen in eine der Fickkabinen gehen zu wollen. Avec plaisir …

    Schmusefaktor 100, Standfummeln mit ZKs so wie mir das gefällt. Mittlerweile liegen wir,
    ich blicke in ihr engelsgleiche Antlitz, weiter herzallerliebster Softcore. Sie fängt an klein IM
    fellatiolistisch zu verwöhnen, variantenreich, tief mit einer Art Lutsch- und Saugvariante.
    Es wurde Zeit zum kondomieren um alsbald in die Vulve vorzustoßen. Dann geschah es,
    zeitweise so intensiv, dass klein IM vor lauter Tollerei den Muskelkanal unfreiwillig verlies.

    Oh man, nervöse Schwäche macht sich breit, ich hab den Kopp ni frei. Wie das Finale?
    Ich will sie immer und überall in jeder Position, am liebsten gleichzeitig. Ich fange mich
    und entscheide mich für die Missio. Sie ermittelt während der Nummer zum Glück nicht
    den Körnungsgrad der Raufaser, ist voll bei der Sache. Augenkontakt, Mundkontakt,
    Zungenkontakt, Körperkontakt sowieso, ich genoss die Nähe … es war die richtige Entscheidung.​

    Regenerationspause, ich in den Möbeln daniederliegend, ein blondes Skinny Girl mit Selbstgeschnitzten
    Tretern bewirbt sich. Lehne aber dankend ab, den bekommst Du die nächsten Minuten nicht groß,
    ich komme doch gerade vom entsaften.

    Essen / alkoholfreie Getränke / Kaffee unbegrenzt verfügbar

    [​IMG]

    Essen

    [​IMG]

    Saunieren

    [​IMG]

    Poolgeplansche

    [​IMG]

    mit Kollegen quasseln

    [​IMG]

    Essen

    [​IMG]


    Die Marzipangirls lustwandeln, „ich will einen Penis lutschen“ rufe ich denen zu.
    Entsetzte Blicke machen die Runde, eine Servicekraft wirkte verdattert. Des Rätsels
    Lösung dauerte nicht lang, einen aus Süßware natürlich. Das Tagesgeschäft konnte
    also ungestört weitergehen.

    Oha, ein neues Event wurde angekündigt. Gegen 20:20Uhr sollte nun Frau B. erneut
    das Publikum verzücken. Der Laden war mittlerweile auch knackevoll, Frauen rieben
    sich an Männern, Männer rieben sich an Frauen, Bäuche an Bäuchen, Brüste an Brüsten …

    In güldenen Kleidern betrat sie die Bühne, Blitze zuckten, der Nutzschall ließ das Mobiliar erzittern.
    Sehenswerte Show, naggisch räkelte sie sich vor der Meute, Spagat zwischen den Sitzmöbeln.

    Muschipräsentation das jeder alles sieht. Einer sah offensichtlich mehr. Er durfte nun
    an einem Fädchen ziehen und glaubte nicht was er da zu Tage beförderte, Lustkugeln
    wurden geboren. Dann noch etliche Aktionen wo Gäste liebevoll getätschelt wurden.

    Rasenkasper sah man nun, na zum Glück ohne Ton, Partymucke behielt weiterhin die
    Oberhand. Bei diversen Gesprächen mit Kollegen kamen wir immer wieder auf die
    Neueröffnung des FKK Leipzig zu sprechen. Einige kannten sich da wohl aus im
    ehemaligen Laufhaus, und es soll wohl Äußerlich schon mal nicht schlecht aussehen.
    Wie die Kombination FKK / Laufhaus / Casino dann dort funktioniert, lassen wir uns überraschen.

    In der Spielpause dann die Ankündigung, Feuerwerk geht los, alle mal ein Eisbärenfell
    holen und nach draußen gehen. Mist, ich finde Juliett nicht, höre aber … blasen – ficken
    – bla…, ok, wickel ich eben die Jessi mit in den Mantel, die fröstelt nämlich immer.

    Tagsüber konnte man Aktivitäten auf dem Garagendach rechterhand beobachten. Alle
    äugten nun Richtung Flachdach in dem Glauben die Pyrotechnik startet in wenigen
    Augenblicken von dort. Der Aufforderung vom Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar., den Countdown bei 10 zu
    beginnen, kamen alle vorbildlich nach.

    Null, und alle staunten nicht schlecht, Raketen starteten auf dem Bahngelände. Im
    Lichtschein sah man eine Unmenge an Batterien zwischen den Bahngleisen, die sich
    nach und nach entluden. Na, da hat der Herr Grube sicher gut die Hände aufgehalten.

    Was man in den folgenden 15min sah hatte die Bezeichnung Feuerwerk wirklich verdient.
    Dazu noch eine CDL im Bademantel die ständig die Möpse geknetet haben will, was will
    man mehr. Letztendlich tat sich doch noch etwas auf dem Parkgebäude. Leuchtfeuer stellten
    das Logo des Clubs sowie den Schriftzug "10 Jahre FKK Europa" dar.

    [​IMG]

    Aha, etliche Kollegen versammelten sich im OG, Autogrammstunde mit Miss B. auf dem Rundsofa.
    Dazu musste nun eine geheimnisvolle, große Lady sich einen anderen Platz suchen. Die hätte mich
    auch gereizt, mit Schuhen erreichte sie gute 2,00m, B/C Cups und wahrscheinlich neu im Club.

    Ganztags saß sie allein auf dem Sofa, gehörte zu keiner Rudelbildung & gab sich auch sonst
    nicht mit ihren Kolleginnen ab. Kunden hatte sie aber des Öfteren. Auch zur Sektrunde kam
    sie nur zögerlich. Jetzt taute sie auf und lächelte in die Runde, och, die könnte mir gefallen.
    Sie kommt aus Russland, der Name viel auch doch den habe ich leider vergessen, so ist das
    halt im Alter.

    Weiter mit der Autogrammstunde, Biggi posierte auf dem Liegemöbel, das bisschen was sie
    an hatte hätte sie auch weglassen können, man sah eh fast alles. Einige Opas waren ja ganz
    wild da was zu ergattern, ich lass denen mal den Vortritt, nicht das hier noch der Defibrillator
    zum Einsatz kommen muss.

    Der Ansturm ebbte ab & ich sag auch mal hallo. Ob ich denn vielleicht ein dekoratives Druckerzeugnis
    haben möchte, die anderen wollten nur Karten. Kurzer Plausch, zum schreiben nun beugt sie sich
    nach vorn und reckt den kleinen, prallen Arsch in die Höh. Soll ich … oder nich … ach ich lass das lieber,
    nich das ich noch eine gedachtelt kriege.

    Ganz angetan von B. überlege ich, vielleicht doch noch ein Zimmer zu machen. Die oben
    erwähnte, Hochgewachsene Schönheit der Nacht eventuell? Oh man, die ist zwei Köppe
    größer als ich, so etwas hat ich ja noch nie. Die klemmt mich problemlos untern Arm und
    schleift mich in ihre Höhle. Leider ward sie nirgends gesehen, hören tat ich aber – Schatzi
    blasen – Schatzi fic…

    Halt, Juliett kam ums Eck und die Entscheidung war gefallen, letzte Maßnahme für heute.

    Sodele, 01:00Uhr reichte es mir dann aber wirklich, die Luft war endgültig raus.
    Ich schnürte mein Bündel und verlies den Ort der sexuellen Dienstleistungen in
    Richtung Betonstreifen № 14 um die Heimreise anzutreten.

    Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.

    Gruß IM, der nen vergnüglichen & kurzweiligen Tag/Nacht hatte und zufrieden mit ner
    Brise Puffgeruch in der Nase, dem immer noch hämmernden Bässen im Ohr & mit schönen
    Gedanken an Isabell & Jessi im Koppe so um zweie rum sanft hinüberdämmerte.




    Preise im Club

    Eintritt / 50€
    Zehnerkarte / 450€
    30min / FM / Küssen 50€
    60min / FM / Küssen 100€
    60min Poolzimmer / FM / Küssen 150€
    Extras wie FO / FT / KB / Lesbenshow – jeweils 25€
    Extras wie Anal / NS 50€​




    © 2013 by IM​
     

    Anhänge:

    • B.B..jpg
      B.B..jpg
      Dateigröße:
      29,2 KB
      Aufrufe:
      135
    hase028, smokie, topster und 5 anderen gefällt das.