Goldentime

Bericht Brüggen - Golden Time - Vom Quaken der Frösche und dem bumsen in hölzernen Hütten

Dieses Thema im Forum "Überregional: FKK- und Saunaclubs" wurde erstellt von Sachsenforum-News, 23. Juni 2019.

  1. Sachsenforum-News

    Sachsenforum-News Einer von vielen .. Sachsenteam

    Registriert seit:
    24. Juli 2015
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    356

    [​IMG]
    Deinosuchus
    Frauenkenner

    Registriert seit:
    3. Juni 2016

    Mit freundlicher Genehmigung von Deinosuchus aus der Bordellcommunity kopiert.

    --------------------------------------------------------------------------


    Bundesland: Nordrhein-Westfalen
    Stadt: Brüggen
    Clubname: Golden Time
    Link: Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar.
    Eintritt: 60€
    Empfang: nett
    Ambiente: 9 von 10
    Umkleide/Sanitär: 9 von 10
    Verköstigung: 9 von 10
    Sauberkeit: 10 von 10
    Name DL(s): Cherry, Elisa, Florentina
    Nationalität(en):
    erhaltener Service:
    Servicewertung DL(s): 9 von 10
    Aufenthalt: länger 6 Stunden
    Gesamtpreis: 360€
    Positve Punkte:
    Negative Punkte:
    Besonderheiten:
    Wiederholungsfaktor Club: 10 von 10




    Bericht


    Vom Quaken der Frösche und dem bumsen in hölzernen Hütten


    Lange her seit Ich das letzte Mal im GT war, aber heute war der richtige Tag, um meinen Lieblingsclub mal wieder zu besuchen.

    Es sollte sonnig und sehr warm werden, klar es war ja auch Sonntag^^, und als Ich um kurz nach 12 eincheckte war es im Club schon relativ voll, aber noch nicht überfüllt.

    Bei meinem ersten Clubrundgang hoffte Ich wie üblich, ein paar Frauen zu sehen mit denen Ich schon gute Erfahrungen gemacht habe. Aber leider waren weder Mimi, Ahlia oder eine andere Dame anwesend die mich dazu bringen konnte vor dem Frühstück schon ein wenig Gymnastik zu treiben. :(

    Im Gartenteich, mit Bachlauf, herrschte das pralle Leben. Kaulquappen und Fische schwammen eifrig umher, ab und zu schoss ein Schwanzlurch an die Oberfläche um nach Luft zu schnappen, und viele Frösche tummelten sich gesellig teils am Ufer und teils im Wasser, um zeitweise in ein Quackkonzert einzustimmen welches dann den ganzen Garten mit „froschigem Sound“ erfüllte. :D

    Aber auch der trockenere Abschnitt des Geländes war nicht leblos, denn eine große Horde Trockennasenaffen tummelte sich in der Sonne und ließen sich deren Strahlen auf den meist nicht besonders ausgeprägten Pelz brennen.

    Als Ich bemerkte das meine Blicke immer öfter von den prächtigen Rundungen der weiblichen Wesen angezogen wurden, und Ich mich nicht mehr auf die Frösche konzentrieren konnte, war mir klar das Ich jetzt unbedingt………etwas essen…… musste! :confused:

    Da mein primäres Fettspeicherdepot schon sichtlich gut gefüllt ist, war Ich aber erst mal bescheiden und nahm mir nur ein Brötchen, welches Ich mit einem Ei und einer Scheibe Käse verspeiste.

    Bei einem weiteren Clubrundgang sah Ich dann aber doch jemanden den Ich schon kenne, eine sehr schlanke, bleiche Blondierte, die mich sofort wiedererkannte und mit Küsschen begrüßte. :D

    Ich freute mich auch Elisa wieder zu sehen, beschloss aber noch ein wenig zu warten bevor Ich zur Tat schreite, und machte es mir auf der Terrasse gemütlich.

    Tatsächlich wurde es im Club immer voller, und die Damen waren in der Unterzahl. Weitere Besucher mussten mit Wäschesäcken vorliebnehmen oder sich einen Spint teilen, und das an einem eigentlich normalen Sonntag.

    Wie dem auch sei, im Prinzip hatte Ich mich schon entschlossen mit Elisa zu beginnen, wenn Sie denn Zeit für mich hätte, als eine andere Dame die Terrasse betrat, deren Anblick alle meine Aufmerksamkeit auf sich zog. :eek:

    Ich mag Frauen,…. dunkelhäutigere natürlich auch^^, und diese Dame gefiel mir ausgesprochen gut. Sie war recht groß, muskulös schlank, hatte ein schönes vortrefflich geschnittenes Gesicht, war in einen Bikini gehüllt und hatte oben schwarze und unten hellrote Haare. Wie meistens bei afrikanisch stämmigen Frauen Extension.

    Die schöne Frau gab einem anderen Gast einen Kuss, und beschloss dann Frühstücken zu gehen. Ich folgte Ihr vorsichtig, und sah Sie mit ernstem Blick ein Omelett verspeisen, wobei Ich natürlich nicht stören wollte, und wartete dann ein wenig abseits darauf das Sie sich wieder auf den Weg ins Haus machte. :oops:

    Als es soweit war, folgte Ich Ihr, und befürchtete das sie mir jemand wegschnappt, so dass Ich direkt an der Bar beschloss einen Annäherungsversuch zu wagen. Zugegeben die Dame schaute noch immer „grimmig“ drein als Sie sich ein Getränk zusammen mixte, aber als Ich all meine Charme aufbot und Ihr mein schönstes Lächeln schenkte, lächelte Sie zurück.

    „Hiiii“…..sagte Ich und „Hiii….how are you“ war Ihre Antwort….. ok, in einem Puff sind die Konversationen jetzt nicht unbedingt so spannend wie an anderen Orten, denn jede Frau die dort arbeitet ist sich schon bewusst was ein Freier will, und er Freier was die Hure will, aber das kennenlernen ist für mich immer ein Highlight bei der Sache^^.

    Sie stellte sich mir als Cherry vor, die ursprünglich aus Nigeria stammt, jetzt aber in Italien lebt und Ich mich als Deino, der aus Deutschland stammt und hier alt geworden ist. Wir beschlossen dann das Gespräch auf einem Zimmer fort zu führen. Schon ein paar Minuten später befanden sich Cherry, Ihr Drink und Ich, uns in einer der Holzhütten im Garten wieder, und außer dem Drink, der in seinem Glas verblieb, fanden sich die restlichen vorher genannten nackt auf einem Laken auf dem Bett wieder.

    Oh man…..Cherry fand Ich sooo geil…..Ich musste Sie einfach streicheln, mich eng an Sie schmiegen, meinen Mund auf Ihrem Hals drücken um daran zu lutschen……und Sie machte bei allem mit. :D

    Ich beschloss Sie zu massieren, was Sie wohl genoss und mich fragte warum Ich das nicht beruflich machen würde, das hat schon seine Gründe^^, und zum Dank fragte mich Cherry ob Sie es nicht mal bei mir versuchen sollte, obwohl Sie das nicht wirklich könnte,….warum denn nicht? Zugegeben Sie hatte nicht gelogen, aber es war trotzdem angenehm.

    Meine Gespielin sagte mir das Ich Ihr sagen soll wenn es genug wäre, und bald darauf erlöste Ich Sie, und wir schmiegten uns wieder aneinander. Allerdings befürchtete Ich nach einiger Zeit das Cherry wenig zu bieten hätte, denn irgendwie kam von Ihrer Seite nichts rüber, und eigentlich bin Ich es gewöhnt das die Frau die Initiative ergreift, und irgendwann „startet“. :confused:

    Ok, irgendwann küsste Ich Sie sanft auf Ihre Lippen,…….. und schon hatte Ich Ihre Zunge im Mund. :eek: Es folgte sehr intensives langes Geknutsche, und in den Knutschpausen redeten wir über alles Mögliche.

    Sie hätte schon länger nicht mehr in dem Job gearbeitet, aber : „Shit happens“^^, und kannte so ziemlich alle afrikanischen Ladys mit denen Ich in diversen Clubs in NRW schon mal zusammen war. Die Damen scheinen sehr gut vernetzt zu sein, denn auch von Frauen von denen Ich schon lange nichts mehr gehört habe, konnte Sie mir einiges erzählen. Was Ich sehr interessant fand……und Erinnerungen an schöne und aufregende Ereignisse weckte. :eek::confused::D

    Da Ich jetzt wusste wie Cherry tickt, und erst mal genug von Zungenakrobatik hatte, sprach Ich Sie auf Sex an. Sie zählte mir dann mehrere Sachen auf aus denen Ich wählen sollte. Erst einen Blowjob, diesen überspringen oder vielleicht erst später?

    Mir liegt es eigentlich überhaupt nicht Leute herum zu kommandieren, auf jeden Fall nicht im Bett^^, so dass Ich sagte Sie solle einfach das machen was Ihr so vorschwebte, und bekam kurz darauf schön „einen geblasen“. Feucht, abwechslungsreich und mit viel Augenkontakt, aber als mein Penis lange genug gelutscht worden war, wollte Ich Ihn noch anderweitig verwenden und bat Cherry zum Koitus überzugehen.

    Es ging in der Missionarsstellung los, wo beim bumsen auch immer wieder geknutscht wurde, und zum Abschluss wünschte Ich mir noch eine Runde in der allseits belieben Disziplin „Doggystyle“. Cherry hatte aber keine Lust auf die Knie zu gehen, sondern legte sich auf den Bauch und streckte Ihren Hintern hoch. Der Anblick Ihres wohlgeformten, festen dunklen Prachtarschs, verursachte einen weiteren Hormonschub in meinem Körper und als Ich ihn bestiegen hatte, konnte Ich nicht anders als zu rammeln bis sich mein Sperma in das Kondom ergoss. :D

    Puhhh, jetzt war mir auch in der klimatisierten Hütte richtig warm geworden, Ich bedankte mich herzlich bei Cherry, und war erst mal platt. Die schöne Frau machte mich sauber, schmiegte sich wieder an mich und nach den auskuscheln wurde das Zimmer aufgehoben.

    Cherry lief nackt dann vor mir her, und dies lenkte die Blicke aller Eisbären in der Nähe auf Sie…….was Ich nur kurz bemerkte, denn als Ich hinter Ihr herlief achtete Ich mehr auf Ihren hübschen Po, als auf die Umgebung. :oops:

    Am Spint gab Ich Cherry 100€ für die schöne Stunde, Sie mir noch einen Kuss, aber auch später im Club schenkte Sie mir immer ein lächeln oder eine Berührung, wenn wir uns wieder begegneten.

    Ich hoffe das Ich Cherry wieder sehe, Sie ist sehr attraktiv, nett und gewandt, und daran das man Ihr sagen soll was man gerne hätte bin Ich jetzt auch gewöhnt.

    Nach einer erfrischenden Dusche besorgte Ich mir ein leckeres Nudelgericht mit Käsesoße und ein Bier, und als Ich satt und ausgeruht war, ging es wieder auf die Pirsch.

    Naja, ein kleiner heller Hintern, nur in ein knappes rötliches Höschen verpackt, zog meine Blicke auf sich, und der gehörte zu Elisa, die als Sie sich umdrehte sofort zu mir kam und mich fragte ob wir nicht etwas zusammen unternehmen wollen. ;)

    Mir war klar das Sie jetzt nicht Schach spielen meinte, aber Elisa mag Ich, und schon kurz darauf ging es wieder in eine der Holzhütten.

    Die schöne, langhaarig blondierte Rumänin, mit dem kleinen festen Hintern, klagte allerdings über eine lästige Pollenallergie, die Sie quälte, so dass Sie ab und zu Ihr kleines Näschen schnäuzen musste. Mir tat das sehr leid aber störte mich sonst in keiner Weise.

    In er Hütte angekommen fragte mich Elisa für wie lange wir hierzubleiben wollen, woraufhin Ich eine Stunde vorschlug, denn es war immerhin schon unser drittes Zimmer. Und in dem Fall sollten so Sachen wie Sympathie und anderes schon abgeklärt sein. :1luvu:

    Ja…..schon bald waren wir nackt und es wurde geknutscht, zwar ohne Zunge aber doch leidenschaftlich, und so eine echte Kuschelmaus ist Elisa jetzt auch nicht, denn sich vollends auf mich zu legen vermied Sie irgendwie. Ich beschloss dann Sie zu massieren, und nachdem Ich Elisa damit bespasst hatte, überlies Ich Ihr die Initiative und Sie massierte mich.

    Als Sie genug davon hatte stülpte Sie Ihren Mund über meinen Penis und Sie lutsche engagiert daran, und diesmal war es auch gar nicht mal so grob wie bei meinen zwei ersten Begegnungen mit Ihr, sondern schön fest und angenehm. Währenddessen hatte Ich Ihren kleinen Microarsch in meinen Händen und konnte im Spiegel sehen wie Ich Ihre Muschi rieb. Nach allerlei schön anzusehenden oralen Variationen ihrerseits, ging es dann zum Geschlechtsverkehr über.

    Wie üblich erst in der Missionarsstellung, dann in der Hündchenstellung, wobei Sie mir sanft die Hoden massierte während Ich hinter Ihr hockte,…. aber es wollte mir mal wieder nicht kommen. :(

    Nach einer kurzen Verschnaufpause schlug Ich Ihr vor es mal im „stehen von hinten“ zu versuchen. Elisa hatte Ihre Schuhe nicht ausgezogen und war deswegen ein wenig größer als Ich, allerdings passte es dann doch nicht ganz so gut zusammen. Sie hielt sich am Fensterahmen fest als Ich hinter Ihr stand und mit Ihr poppte, aber teils musste Sie ein wenig in die Knie gehen damit es funktionierte, so dass es sich nicht besonders gut anfühlte.

    Tja, diese Stellung ist schon etwas schwierig, am besten geht es mit Frauen die ungefähr gleich groß sind wie Ich, und bei den Mädels die kleiner sind, aber dabei hohe Schuhe anhaben, sind die Proportionen so verschoben das es nicht so wirklich passt…. :confused:

    Nach dieser wissenschaftlichen Erkenntnis erlöste Ich Elisa von dem Experiment, und wir legten uns wieder auf das Bett. Mir hätte ein wenig Ruhe ganz gutgetan, aber Elisa sattelte auf und ritt mich wie der Teufel. Dann zog Ihren Oberkörper an mich heran und übernahm die Arbeit indem Ich Sie von unten rammelte.

    Das diese Stellung mir nichts bringt habe Ich vorher schon gewusst, aber versuchen kann man es ja mal.

    Ich lies dann von Elisa ab und bugsierte Sie von mich herunter. Als Sie neben mir lag streichelte Sie mich und es war mir peinlich das Ich stark schwitzte, und entschuldigte mich dafür bei Ihr.

    Ihre Aussage das Ich: „ja hart gearbeitet hätte“, und mein Schwitzen deswegen völlig normal wäre, nahm Ich der netten Frau auch ab….und wir ruhten uns ein wenig aus während wir über alles Mögliche redeten. Elisa freute sich auf Ihren baldigen Kurzurlaub und hoffte das die Pollenallergie sie dieses Jahr nicht mehr so lange quälen möge, aber schon bald hatte Sie wieder meinen Penis in der Hand, der sich auch merklich streckte, aber Ihre Frage ob Sie wieder an Ihm lutschen sollte beantwortete Ich mit nein. Ich bat Sie sich noch mal sich vor mich zu hocken, in dieser Stellung drang mein Penis in Ihre Vagina ein, und mit ganz langsamen, aber tiefen Stößen, ging es voran.

    Der Anblick der schönen Elisa in dem Spiegel neben uns war echt geil, das einzige was mich im Moment störte war der Anblick meines Bauchs…. Arschlecken….und bloß nicht ablenken lassen. Und tatsächlich lohnte sich die Arbeit und es kam mir zum zweiten Mal an diesem Tag. :D

    Elisa war mein herzlicher Dank sicher und Ich entschuldigte mich bei Ihr das es so lange gedauert hat. Sie empfand das aber als völlig in Ordnung…..und ich sei schließlich niemand der eine Frau mit einem „Hackklotz“ verwechselt.

    Nach ein paar Minütchen war dann auch diese Stunde vorbei, und auch Elisas lächeln war mir sicher, wenn wir uns später wieder mal über den Weg liefen. :)

    Ich wollte heute ja früh los, denn am Montag hatte Ich noch einiges zu erledigen, und am Freitag war Ich im Dieser Link ist für Dich nicht sichtbar. zu Besuch, wo Ich nicht „billig davongekommen“ bin, aber Ich konnte mich mal wieder nicht los reißen^^.

    Nachdem Ich eine Currywurst mit Pommes, und noch eine Flasche Bier, zu mir genommen hatte, drehte Ich noch ein paar Runden durch den Club. Ich hatte ja bereits erwähnt das es voll war? :eek:

    Leider gelang es mir nicht die kleine, sehr schlanke, Dame zu finden die sich vorher nackt im Garten gegrillt hatte, und auch die sehr schlanke und recht große Deutsche?, mit der eindrucksvollen natürlichen Oberweite war nicht auf zu finden. Nach einiger Zeit erschien aber die blonde, blauäugige Rumänin, die Ich früher schon mal im Livingroom und auch schon mal hier gesehen hatte auf der Bildfläche. Zugegebenermaßen so hellblond ist Sie ohne Mittelchen wohl nicht, aber ausgesprochen hübsch.

    Tja, da Sie sich nicht für mich zu interessieren schien^^, musste Ich mich selbst ranmachen, und hoffte das es nicht so enden würde, wie mit der einen Frau die mich vor ein paar Jahren dabei so angesehen hat als wäre Ich gerade aus einer Jauchegrube gekrochen. :(

    Florentina, so nennt sich das schöne Kind, erwies sich allerdings als sehr nett und reichlich lustig, Ihr schien sprichwörtlich der Schalk im Nacken zu sitzen^^, und schon bald darauf ging es wieder in eine Holzhütte. Wie bereits bei den vorher genannten Damen redeten wir Englisch.

    Die Außentemperatur betrug über 32 Grad, aber als Ich mit Elisa aus der Hütte kam, konnten wir sehen wie in einer das Fenster weit geöffnet war und eine kleine dralle Blondine sehr energisch auf einem Mann ritt. :D

    Florentina und Ich ließen die Fenster und Türen lieber zu und erfreuten uns an der Klimaanlage. Die Frage war wieder wie lange, und eigentlich hatte Ich mir vorgenommen keine Frau, die Ich noch nicht kenne, direkt eine Stunde zu buchen. Im Anbetracht das dies aber mein letztes Zimmer sein sollte, und Ich mich diesmal wirklich einfach entspannen wollte, wurde es dann aber doch eine Stundenbuchung.

    Florentinas Küsse waren ein wenig spärlich und ohne Zungeneinsatz, aber Ihre Brüste ziemlich groß für Ihren schlanken Körperbau. Dies weckte mein Interesse an ihnen, und ich spielte ausgiebig damit, obwohl Ich kein Busenfetischist bin.

    Massiert habe Ich Florentina natürlich auch^^, und als Ich damit fertig war hockte Sie sich zwischen meine Beine, um meinen Penis zu lutschen. Dies Position fand Ich nicht so gut, denn was sollte Ich jetzt mit meinen Händen machen? Normalerweise kraulen diese, wenn die Frau die Fellatio verrichtet, die Hinterteile der Mädels und Ich habe sehr viel Vergnügen daran. :(

    Naja, diesmal betrachtete Ich im Spiegel wie Florentina meinen „Kleinen“ immer wieder schluckte und Ihr Pferdeschwanz im Takt dazu lustig wippte, war auch nicht schlecht.

    Später wurde gepoppt, erst Missio, denn Doggy……und bei Letzteren wippte nicht nur Ihr Pferdeschwanz sondern auch Ihre schweren Brüste sehr schön vor sich hin. Mir war eigentlich klar das Ich jetzt nicht noch mal ejakulieren könnte, so das Ich aufhörte als es mir zu anstrengend wurde.

    Florentina fragte mich ob Ich etwas zu trinken möchte.

    Hm….ein Wasser hätte Ich gerne,…. mit oder ohne Gas?..... Ohne Gas!,….. mit oder ohne Glas?.......Hääää? Ja der Schalk in Florentinas Nacken, Ich meinte dann das Sie mir das Wasser auch gerne in Ihrer gewölbten Hand servieren könnte…..woraufhin Sie lachend loslief und mir später das Wasser im Glas überreichte. :D

    Der Rest ist schnell erzählt, wir plauderten noch eine Weile über dies und das, Sie kennt ja auch eine ganze Menge der Frauen im LR, und dann war die Stunde vorbei.

    Florentina sieht sehr gut aus, ist witzig und nett, aber mit fehlte es ein wenig am Kuschelfaktor und Leidenschaft….immerhin hatte Ich an diesem Tag genug Erfahrungen gesammelt so das Ich es schaffte meinen Arsch nach Hause zu bewegen.

    Da das verlängerte Wochenende schon ziemlich teuer war, muss der Deinosuchus jetzt ein wenig sparen, und bevor er wieder in einen Club geht, ist erst mal der Vulkan wieder dran. o_O
     
    Teddybär54 gefällt das.

Sextreffen-sofort

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden